Polizeibericht Würzburg - 03.01.2019 |  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 03.01.2019

13-jähriger durch Böller-Explosion schwer verletzt

Zellerau – Am Mittwochnachmittag hat es gegen 14:00 Uhr im Würzburger Stadtgebiet eine folgenschwere Explosion eines Böllers gegeben. Ein 13-jähriger Junge wollte mit drei gleichaltrigen Freunden das Stadtgebiet nach Überresten funktionstüchtiger pyrotechnischer Gegenständen absuchen und diese abbrennen.

Auf dem Weg teilte der Junge seinen Freunden mit, dass er bereits am Morgen einen besonders großen Knallkörper gefunden habe. Um diesen anzubrennen begab sich der 13-Jährige in einen Fahrradunterstand und entzündete die Lunte des Knallkörpers. Unmittelbar nach dem Anzünden explodierte der Feuerwerkskörper in seiner linken Hand und verletzte ihn schwer.

Durch die Wucht der Explosion wurden der halbe Daumen und der Zeigefinger abgetrennt. Zudem erlitt der Junge leichte Schürf-/ und Platzwunden im Gesicht. Die drei anderen Kinder wurden nicht verletzt. Der 13-Jährige wurde in ein Würzburger Krankenhaus gebracht.

Die weiteren Untersuchungen des Vorfalls werden von dem für Sprengstoffdelikte zuständigen Sachgebiet des Bayerischen Landeskriminalamtes (LKA) zusammen mit der Staatsanwaltschaft Würzburg übernommen. Dieser Fall verdeutlicht auf tragische Weise, wie gefährlich der falsche Umgang mit Pyrotechnik auch nach Silvester sein kann. Daher rät das LKA: Feuerwerkskörper die versagen, liegen lassen und nicht nochmals zünden!

Die Ermittlungen des BLKA in Zusammenarbeit mit der Kriminalpolizei Würzburg zu den genauen Hintergründen laufen weiterhin. Die Sachbearbeiter erhoffen sich hierbei insbesondere Hinweise aus der Bevölkerung:

  • Wer konnte im Würzburger Stadtteil Zellerau, insbesondere im Bereich Hartmannstraße und Friedrichstraße, eine verdächtige Person beobachten, die einen pyrotechnischen Gegenstand abgelegt hat?

Der pyrotechnische Gegenstand kann wie folgt beschrieben werden:

  • Ei-förmig
  • brauner Sprengkörper
  • grüne Zündschnur

Wer hat möglicherweise selbst einen solchen Gegenstand aufgefunden und ist noch in dessen Besitz? In diesem Zusammenhang warnen wir ausdrücklich davor, diesen zu zünden! Beim Auffinden bitte die nächste Polizeidienststelle informieren, die dann weitere Maßnahmen veranlasst. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 0931/4571732 mit der Kripo Würzburg in Verbindung zu setzen.

Kinder in Straßenbahn belästigt

Tatverdächtiger festgenommen

Würzburg – Die Würzburger Polizei hat am Dienstagabend einen 29-Jährigen festgenommen, der im Verdacht steht, zwei Kinder in der Straßenbahn sexuell belästigt zu haben. Kurz nach 18.30 Uhr befanden sich die beiden 12 und 13 Jahre alten Kinder gemeinsam mit dem 29-Jährigen in einer Straßenbahn in der Zellerau, als der Mann die beiden mit Bildern von sich selbst und durch Ansprache sexuell belästigte.

Die Mädchen reagierten vollkommen richtig und wendeten sich an den Straßenbahnfahrer. Dieser verständigte die Polizei. An einer Haltestelle konnte der Tatverdächtige allerdings türmen. Eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizei nach ihm führte auf der Friedensbrücke zur Festnahme des Mannes aus Norddeutschland.

Die Beamten brachten den 29-Jährigen zur Wache. Nach Beendigung der erforderlichen kriminalpolizeilichen Maßnahmen wurde er in eine JVA eingeliefert, da gegen ihn bereits zwei offene Haftbefehle u.a. wegen des Verdachts exhibitionistischer Handlungen bestanden. Die Ermittlungen im hiesigen Fall führt die Kripo Würzburg in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft.

Zwei Einbrüche in Geschäfte

Kripo bittet um Zeugenhinweise

Würzburg – Zwischen Montag und Mittwoch haben bislang Unbekannte einen Baumarkt mit dazugehöriger Bäckereifiliale sowie eine Apotheke angegangen. Die Täter konnten mit einem geringen Bargeldbetrag unerkannt flüchten.

Der erste Einbruch ereignete sich dem Sachstand nach zwischen Montag, 13:00 Uhr, und Mittwoch, 07:30 Uhr im Stadtteil Lengfeld. Die Unbekannten verschafften sich über die Eingangstür gewaltsam Zutritt zu einer Apotheke in der Werner-von-Siemens-Straße und erbeuteten mehrere hundert Euro Bargeld.

Im Zeitraum von Montag, 16:45 Uhr, bis Mittwoch, 07:15 Uhr, versuchten Unbekannte über den Haupteingang in einen Baumarkt mit integrierter Bäckereifiliale in der Paradiesstraße in Unterdürrbach zu gelangen. Die Täter scheiterten jedoch und hinterließen einen Sachschaden von rund 3.000 Euro.

Die Kriminalpolizei Würzburg hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter 0931/4571732 zu melden.

Pkw in der Sanderau beschädigt

Zeugensuche

Sanderau – In der Zeit von Dienstag bis Mittwoch ist in der Arndtstraße ein geparkter Pkw beschädigt worden. Der Fahrer des silbernen Opel hatte diesen in den frühen Morgenstunden des Dienstag, gegen 02:00 Uhr, dort abgestellt. Als er am Mittwochmittag, gegen 13:00 Uhr, zu dem Fahrzeug zurückkehrte, stellte er fest, dass der Lack an der Beifahrerseite zerkratzt worden war. Der durch den bislang unbekannten Täter verursachte Sachschaden wurde mit rund 1.000 Euro angegeben. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu der Sachbeschädigung geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt in Verbindung zu setzen.

Geparkten Pkw angefahren

Verkehrsunfallflucht

Frauenland – Bereits im Zeitraum von vergangenem Sonntag, 18:00 Uhr, bis Dienstag, 16:00 Uhr, ist es in der Frauenlandstraße zu einer Verkehrsunfallflucht gekommen. Der schwarze Skoda einer Würzburgerin, welcher ordnungsgemäß auf einem Parkplatz auf Höhe der Hausnummer 13 abgestellt war, wurde bei Rückkehr mit einem frischen Unfallschaden an der hinteren linken Fahrzeugseite vorgefunden. Der Verursacher entfernte sich, ohne seinen Verpflichtungen als Unfallbeteiligter nachzukommen. Die Schadenshöhe wird mit rund 500 Euro angegeben.

Der Sachbearbeiter der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ermittelt wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort und bittet Zeugen, welche sachdienliche Hinweise zu dem Unfallgeschehen oder dem Verursacher geben können, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Dienststelle in Verbindung zu setzen. 

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.