Jobs in Würzburg finden

Jobfinder

Bei der Jobsuche kommt es auf die richtige Bewerbung an. (Foto: © I-vista / pixelio.de)
Bei der Jobsuche kommt es auf die richtige Bewerbung an. (Foto: © I-vista / pixelio.de)

Den richtigen Job zu finden ist manchmal gar nicht so leicht… Hier kannst Du nach Jobs in Würzburg suchen. Und wenn Du den passenden Job für Dich gefunden hast, dann findest Du weiter unten auf der Seite auch noch ein paar nützliche Bewerbungstipps. Wuerzburg24.com wünscht viel Erfolg bei der Jobsuche!

Suchformular

Careerjet-Stellenanzeigen

 

 

Angebote

Bewerbungstipps

Ganz klar: Wer bei seinem neuen Arbeitgeber punkten möchte, der sollte sich gerade bei Bewerbung und Vorstellungsgespräch besonders viel Mühe geben um einen guten Eindruck zu hinterlassen. Nachfolgend findest Du einige Tipps. Viel Erfolg!

 

Die Bewerbung

Gerade hier entscheidet der erste Eindruck ganz enorm! Achten Sie also stets peinlich genau auf Rechtschreibfehler und die richtige Interpunktion (Punkt und Komma) im Text. Wenn Du Dir nicht sicher bist, dann lasse lieber immer noch eine zweite oder dritte Person Ihr Anschreiben und den Lebenslauf prüfen.

  • Frage Dich grundsätzlich immer: Sind Deine Texte zu 100% frei von Rechtschreibfehlern? Stimmt der zeitliche Ablauf im Lebenslauf? Hast Du Dich verständlich ausgedrückt?
  • Nenne in Deiner Bewerbung immer mehrere Kontaktmöglichkeiten (Anschrift, Telefon, Email). Achte vor allem bei der Email-Adresse darauf, dass sie seriös wirkt. Am besten besteht Deine Email-Adresse natürlich aus Deinem Vor- und Nachnamen. Hast Du keine derartige Email-Adresse, dann eröffne Dir einfach eine neue bei einem der zahlreichen kostenlosen Mail-Anbieter wie googlemail.com, gmx.de, yahoo.de oder anderen.
  • Ein absolutes „no go“ sind natürlich auch Eselsohren, Flecken auf dem Papier, schlechte (verschmierte) Ausdrucke usw. Nimm das Wort „Bewerbung“ wirklich wörtlich und denke dran, dass Du Dich Be-wirbst. Du bist das „Produkt“ welches Du vorstellen möchtest. Spare also nicht bei der Vorbereitungszeit und Ausführung.
Der Lebenslauf
  • Deine Bewerbung und der Lebenslauf sollten ein einheitliches Layout haben – also überall die gleiche Schiftart- und Größe. Vermeide unterschiedliche Schrifttypen.
  • Die Standardschrift „Arial“ ist sicherlich nie verkehrt. Wenn Du aber auffallen möchtest, könntest Du es auch einmal mit der etwas freundlicher wirkenden „Trebuchet MS“ versuchen (sofern auf Deinem Rechner vorhanden).
  • Beginne in der Auflistung Deiner beruflichen Stationen immer mit der derzeitigen Position und lasse dann chronologisch von der Gegenwart bis in die Vergangenheit alle Tätigkeiten folgen.
  • Achte darauf, dass Du konkrete Erfahrungen möglichst aufführst und nimm dabei Bezug auf die Stelle auf die Du Dich gerade bewirbst. Bei Positionen die viele Jahre zurück liegen, reicht es in der Regel aus den Arbeitgeber und die Stellenbezeichnung zu nennen.
  • Hast Du besondere Fähigkeiten oder Kenntnisse? Dann sage es! Sage auch gleich, wie gut Du etwas kannst. Z.B.: „Microsoft Word und Excel: Täglich in Anwendung“.
Das Bewerbungsfoto

Bitte spare nicht beim Bewerbungsfoto! Absolut inakzeptabel sind selber oder von Freunden geschossene Portraits. Auch wenn die Fotos eine gute Qualität haben mögen, für eine Bewerbung ist das keine Option. Gehe einfach zu einem richtigen Fotografen mit Fotostudio. In Würzburg gibt es viele Möglichkeiten, professionell aussehende Bewerbungsfotos zu erstellen. Die Preise liegen in der Regel bei rund 20 Euro (teilweise auch einiges günstiger) für einen Satz Bilder. Als Beispiel seien hier nur mal genannt:

Tipps für die Online-Bewerbung

Bei vielen Firmen sind inzwischen Online-Bewerbungen ganz normal und werden schriftlichen Bewerbungen vorgezogen.

  • Wenn Du Dich online bewirbst, dann gebe auch den zu verschickenden Dateianhängen sinnvolle Namen. Einfach nur „Bewerbung.pdf“ könnte beim Arbeitgeber zu Problemen führen. Nutze lieber eindeutige Bezeichnungen wie „Bewerbung_Firma_XY_Vorname_Nachname.pdf“. Das gleiche gilt natürlich für den Lebenslauf, Zeugnisse und Zertifikate die Du verschicken willst.
  • Alles in Allem sollten Deine Unterlagen in einer druckfähigen Qualität vorliegen und nicht größer als 3 – 5 MB werden.
  • Grundsätzlich ist es sinnvoll, wenn Du verschiedene Zeugnisse und Unterlagen in eine PDF-Datei zusammenfasst. Leider ist die offizielle Software von Adobe zum bearbeiten und neu zusammenstellen von PDF-Dokumenten sehr teuer. Es gibt aber im Internet diverse kostenlose Produkte mit denen man diese Arbeiten auch erledigen kann. Damit ist es auch möglich ein Word-Dokument in ein PDF-Dokument zu verwandeln. Als Beispiel wären hier der PDF-Creator von PDF24 oder PDF-Forge zu nennen.
Soziale Netzwerke und Google
  • Achte immer darauf, was über Dich im Internet zu finden ist! Gerade Google ist auch bei Personalchefs ein inzwischen gerne genutztes Tool. Mache einfach mal den Test! Gebe in Google Deinen Vor- und Nachnamen ein. Am besten suchst Du Namen stets in Anführungszeichen geschrieben – also: „Vorname Nachname“. Durch die Anführungszeichen suchst Du in Goolge nach dem zusammenhängenden exakten Begriff und nicht nach den einzelnen Wörtern – das macht einen Unterschied!
  • Wenn Du bei Facebook oder anderen sozialen Netzwerken aktiv bist, dann überprüfe Deine Bilder und Postings. Die Fotos von der letzten Party mit der Bierflasche in der Hand, muss niemand sehen! Ändere ggf. die Einstellungen bei ganzen Alben oder einzelnen Bildern von „Öffentlich“ auf „Nur ich darf das sehen“. Das gleiche gilt natürlich für jegliche Art von Postings.
Das Vorstellungsgespräch

Wenn Du einen Termin zum Vorstellen ergattert haben solltest, dann kann man Dir nur gratulieren! Jetzt hast Du einen „Fuß in der Tür“ und kannst persönlich bei diesem Arbeitgeber überzeugen.

  • Eine gründliche Vorbereitung auf das Gespräch ist das „A und O“!
  • Informiere Dich im Internet oder in Broschüren über die Firma. Schaue besonders nach Produkten und Produktbeschreibungen um genau zu wissen, was die Firma herstellt und worauf die Firma spezialisiert ist.
  • Überlege Dir eine genaue Antwort auf die Frage, warum Du zu der neuen Firma wechseln möchtest.
  • Vermeide im Gespräch unbedingt negative Aussagen über Deinen bisherigen Arbeitgeber, Chefs oder Kollegen – das kommt gar nicht gut an!
  • Informiere Dich über die Unternehmensgeschichte.
  • Wenn Du informiert bist, kannst Du gute Fragen stellen und somit zeigen, dass Du Dich für die Firma und den Tätigkeitsbereich wirklich interessierst.
  • Überlege Dir einige ernsthafte Fragen die Du stellen könntest. Das können auch Fragen in Bezug auf die Produkte oder Tätigkeitsfelder sein.
  • Kennst Du Deine persönlichen Schwächen und Stärken? Denke darüber nach und rechne einfach mit der Frage danach!
  • Präge Dir die Namen Deiner Gesprächspartner gut ein. So kannst Du „Hr. Müller“ schon bei der Begrüßung durch eine persönliche Ansprache überzeugen.

Und selbstverständlich gilt für ein Vorstellungsgespräch auch folgendes:

  • Sei püntlich! Lieber 10 Minuten zu früh da sein, als zu spät.
  • Achte auf ein gepflegtes, ordentliches Auftreten in einer der Position entsprechenden Bekleidung.
  • Schalte Dein Handy ab! Klingelt es aus Versehen mitten im Vorstellungsgespräch, kann selbiges schneller beendet sein als man denkt.
  • Achte auf Deine Körperhaltung / Körpersprache und bleibe stets „offen“. Auch wenn der Stuhl noch so bequem sein mag… Verschrenke nicht Arme oder Beine.
  • Sei selbstbewußt, freundlich und offen. Antworte auf Fragen die man Dir stellt und höre gut zu.