Literarischer Frühling 2020 in der Stadtbücherei Würzburg |  wuerzburg24.com

Literarischer Frühling 2020 in der Stadtbücherei Würzburg

Würzburg – Der Literarische Frühling startet dieses Jahr am Mittwoch, dem 01. April. Den Auftakt macht Martina Borger, die bereits gemeinsam mit Maria Elisabeth Straub zwischen 2001 und 2009 erfolgreiche Kriminalromane unter dem Label „Borger & Straub“ veröffentlicht hatte.

„Wir holen alles nach“, der Roman aus dem sie an diesem Abend lesen wird, erzählt die Geschichte um Sina die sich als alleinerziehende Mutter aufopfernd um ihren Sohn Elvis kümmert. Als Sina Torsten kennenlernt, nimmt  ihr Leben eine neue Wendung. Torsten ist ihr ein liebevoller Partner und dem achtjährigen Elvis ein fürsorglicher Zweit-Vater. Eines Tages jedoch scheint die Welt der Familie zu zerbrechen: Elvis hat blaue Flecken am Körper, die er zu verbergen versucht. Sina hegt einen Verdacht. Eine Patchworkfamilie, die sich gerade erst zusammengerauft hat, gerät aus der Balance – tragisch und folgenreich.

Mit ihrem vielbeachteten Roman „Miroloi“ besucht am Montag, dem 20. April Karen Köhler die Stadtbücherei Würzburg. Karen Köhlers Roman erzählt von einer jungen Frau, die als Findelkind in einer abgeschirmten Gesellschaft aufwächst. Hier haben Männer das Sagen, dürfen Frauen nicht lesen, lasten Tradition und heilige Gesetze auf allem. Was passiert, wenn man sich in einem solchen Dorf als Außenseiterin gegen alle Regeln stellt, heimlich lesen lernt, sich verliebt? Voller Hingabe, Neugier und Wut auf die Verhältnisse erzählt „Miroloi“ von einer jungen Frau, die sich auflehnt: Gegen die Strukturen ihrer Welt und für die Freiheit. Eine Geschichte, die an jedem Ort und zu jeder Zeit spielen könnte; ein Roman, in dem jedes Detail leuchtet und brennt. Ein großer Roman über die Geschichte einer Selbstermächtigung.

Am Dienstag, dem 5. Mai besucht der Kult-Autor und Kabarettist Frank Goosen mit seinem neuen Buch „Acht Tage die Woche – Die Beatles und ich“ die Stadtbücherei.  Kurz nach Frank Goosens Geburt hörten die Beatles auf, Konzerte zu geben. Der Zusammenhang zwischen diesen Ereignissen ist unter Historikern umstritten. Goosen aber findet: Das kann kein Zufall sein. Mit dreizehn Jahren verfiel er den Fab Four und kam nie wieder von ihnen los. Nun endlich lässt er sich auf Buchlänge über seine Lieblingsband aus. Goosen, der Autor solcher erfolgreicher Bücher wie „Sommerfest“ und „Liegen lernen“ erklärt, wieso sein Weg zu den Beatles mit Schwarzarbeit zu tun hatte, warum er den Text von „Please please me“ zuerst völlig falsch verstand, und wie es kam, dass seine Söhne den Song „Penny Lane“ zum ersten Mal in der Penny Lane hörten. Eine anrührende, spannende und sehr witzige Liebeserklärung an die größte Band aller Zeiten.

Michael Kumpfmüller besucht am Dienstag, dem 12. Mai bereits zum zweiten Mal die Stadtbücherei Würzburg. Sein eben veröffentlichter Roman “Ach Virginia!“  beschwört die letzten zehn Tage im Leben der großen britischen Schriftstellerin  Virginia Woolf herauf. Im März 1941 gerät Virginia Woolf in ihre letzte große Krise: Sie hat soeben ihr neues Buch beendet. Über das kleine Cottage im Süden Englands, das sie mit ihrem Mann Leonard bewohnt, fliegen deutsche Bomber. Sie führt das Leben einer Gefangenen, die nicht weiß, wie und wohin sie ausbrechen soll – und am Ende entscheidet sie sich für den Fluss. „Ach, Virginia“ ist ein literarisches Porträt auf kleinstem Raum, aber es ist noch mehr: ein leidenschaftliches Plädoyer für das Leben, ein Versuch der Annäherung, an dessen Ende die Erkenntnis steht, dass man nicht alles billigen muss, was man nachvollziehen kann.

Ein besonderes Highlight verspricht auch die Lesung am Mittwoch, dem 20. Mai mit dem jungen Autor Benjamin Quaderer zu werden. Benjamin Quaderer, der in Liechtenstein aufgewachsen ist, erschafft in seinem tollkühnen Debütroman „Für immer die Alpen“ das Porträt des Hochstaplers Johann Kaiser, der die Gesellschaft spiegelt, die er betrügt. Im Fürstentum Liechtenstein lebt er als Sohn eines Fotografen und verkauft gestohlenen Kundendaten einer großen Bank. Er wird nun zum Staatsfeind Nummer Eins, lebt ständig auf der Flucht und versucht unter falschem Namen an einem unbekannten Ort zu einer neuen Identität zu finden.

Die gebürtige Würzburgerin Karla Paul stellt uns am Freitag, dem 29. Mai die Frage: Welche Bücher könnten uns durch den Sommer begleiten und im Urlaub unterhalten? Denn mit dem Sommer nähert sich die Urlaubszeit, und damit auch die Zeit, endlich mal wieder in Ruhe das eine oder andere Buch zu lesen. Sei es am Strand oder auf Balkonien. Karla Paul stellt uns kompetent und persönlich lesenswerte Bücher vor und bietet für jede Stimmung und Lebenslage eine bunte Mischung, die informiert und unterhält! Karla Paul ist mit über 100.000 Leser*Innen „die bekannteste Buchinfluencerin Deutschlands“ (Zeit Magazin). Die Autorin, Moderatorin und Kulturjournalistin präsentiert on- wie offline durchgehend Lesenswertes, hat mit „Die Seitenspringer“ ihre eigene Literaturshow und mit „Long Story Short“ einen der erfolgreichsten Buchpodcasts. Zudem stellt sie ihre Empfehlungen regelmäßig in der ARD sowie weiteren Medien vor.

Neben diesen Lesungen bietet die Stadtbücherei auch Ausstellungen, die Lernwerkstatt, die Schreibwerkstatt, das Literaturcafé, und viele weitere Aktionen. Das gesamte Programm findet sich im Internet unter www.stadtbuecherei-wuerzburg.de.

Alle Veranstaltungen finden um 20 Uhr im Lesecafé der Stadtbücherei statt. Der Eintrittspreis beträgt 10 €, ermäßigt 7 €, Kartenvorverkauf in der Stadtbücherei im Falkenhaus. Der Eintrittspreis für die Veranstaltung mit Frank Goosen beträgt 12 €, ermäßigt 9 €. Die Kartenreservierung ist per Telefon, Fax oder E-Mail möglich. Bitte haben Sie Verständnis, dass die Reservierung nur 5 Tage gilt. Kartenvorverkauf in der Stadtbücherei im Falkenhaus, Kartenreservierung ist per Telefon (0931 – 372444), Fax (0931 – 373638) oder per Mail (stadtbuecherei@stadt.wuerzburg.de) möglich.

Eine Induktionsanlage ermöglicht es Träger*innen von Hörgeräten die Lesungen der Stadtbücherei störungsfrei und drahtlos über Hörgeräte zu empfangen. Sofern ein Gebärdensprachdolmetscher gewünscht wird, bitten wir um  Information. 


Symbolbild: Das Falkenhaus am Würzburger Marktplatz (Foto: wuerzburg24.com)

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.