SPD und Bündnis 90/Die Grünen für gemeinsamen OB-Kandidaten Muchtar Al Ghusain |  wuerzburg24.com

SPD und Bündnis 90/Die Grünen für gemeinsamen OB-Kandidaten Muchtar Al Ghusain

Würzburg – Erstmals wollen Würzburgs Grüne und die SPD mit einem gemeinsamen Kandidaten in den OB-Wahlkampf ziehen: Muchtar Al Ghusain, Kultur-, Schul- und Sportreferent der Stadt Würzburg, soll die Nachfolge von Oberbürgermeister Georg Rosenthal antreten.

„Ich freue mich, von SPD und Grünen als gemeinsamer Kandidat vorgeschlagen zu werden. Das ist eine große Ehre und eine große Herausforderung. Es gilt jetzt gemeinsam das Programm auszuarbeiten und die Weichen für die Entwicklung Würzburgs für die Jahre 2014 bis 2020 zu stellen. Wir wollen gemeinsam die erfolgreiche Arbeit der letzten Jahre fortsetzen. Wir wollen keine Politik des Stillstands, der „zwei-vor-eins-zurück“-Schritte. Wir wollen noch mehr bürgernahe, ökologische und soziale Politik für Würzburg gestalten.“ Die Vorstände beider Parteien werden Muchtar Al Ghusain am 12. Juni jeweils den Nominierungskonferenzen von SPD und Grünen als einzigen Kandidaten vorschlagen.

Der Vorsitzende des SPD-Unterbezirks Würzburg, Eberhard Grötsch, betont: „Erstmals in ihrer Geschichte vereinbaren SPD und Grüne in Würzburg eine Zusammenarbeit zur Wahl des künftigen Oberbürgermeisters. Mit Muchtar Al Ghusain haben wir einen Kandidaten gefunden, der die nötigen und umfassenden Erfahrungen der Kommunalpolitik mitbringt, um die erfolgreiche Arbeit des derzeitigen Oberbürgermeisters Georg Rosenthal konsequent fortzusetzen.“

Die Vorsitzenden des Kreisverbands der Grünen, Matthias Rögele und Barbara Pfeuffer, sind zuversichtlich: „Mit der Entscheidung für einen gemeinsamen Kandidaten haben unsere Mitglieder ein wichtiges Zeichen für eine starke Partnerschaft zwischen Grünen und SPD gesetzt. Muchtar Al Ghusain wird unser gemeinsamer Kandidat, der fair und verbindlich die Interessen beider Parteien vertreten wird.“ Für die Grünen betont Fraktionsvorsitzender Matthias Pilz: „In den vergangenen Jahren haben SPD und Grüne in vielen Fragen einvernehmlich und gemeinsam gestimmt. Mit Muchtar Al Ghusain sind wir zuversichtlich, die Gemeinsamkeiten noch weiter ausbauen zu können und eine gute Grundlage für Würzburgs Entwicklung geben zu können.“

„Die Menschen wollen heute früher und umfassender informiert werden. Sie wollen beteiligt und mitgenommen werden. Das wird mir ein zentrales Anliegen sein“, so Muchtar Al Ghusain zu einem seiner Schwerpunkte. „Kommunalpolitik ist ein großartiges Feld für die Gestaltung unserer Gesellschaft. Ich sehe noch große Potenziale für Würzburg und möchte mich gerne für meine Heimatstadt als Oberbürgermeister zur Verfügung stellen und mein ganzes Engagement und meine Leidenschaft einsetzen.“

OB Rosenthal zum Kandidaten: „Muchtar Al Ghusain ist zweimal mit großer Mehrheit zum Kultur-, Schul- und Sportreferent der Stadt Würzburg gewählt worden. Er konnte in seinem Aufgabengebiet viele Akzente setzen und hat unsere Stadt damit voran gebracht. Ich bin sicher, dass er auch für die Breite der kommunalpolitischen Aufgaben bestens vorbereitet ist und unsere gemeinsame Arbeit erfolgreich fortsetzen kann.“

Zur Person

Muchtar Al Ghusain, 49 Jahre, ist in Kuwait geboren. Er ist in Gerbrunn aufgewachsen, in Würzburg zur Schule gegangen (Friedrich-Koenig-Gymnasium, Riemenschneider-Gymnasium), wo er 1983 das Abitur machte. Anschließend leistete er seinen Zivildienst an der Christopherus-Schule der Lebenshilfe Würzburg. Danach studierte er von 1984 bis 1990 an der Hochschule für Musik Würzburg (Diplom) und Kulturmanagement an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg (Diplom). Von 1994 bis 2000 war er in Schwäbisch Gmünd Leiter der Städtischen Musikschule sowie des Städtischen Kulturbüros, danach von 2000 bis 2006 Referatsteilleiter am Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur Hannover. Seit 2006 ist er in Würzburg als berufsmäßiger Stadtrat Kultur-, Schul- und Sportreferent. Neben zahlreichen Funktionen (2. Vorsitzender Stadtkultur Bayern e.V., Sprecherrat Kulturpolitische Gesellschaft Bayern u.a.) pflegt er weiterhin seine Leidenschaft für Musik und arbeitet im Kirchenvorstand der evangelischen Auferstehungskirche Frauenland-Keesburg mit.

Vielleicht gefällt dir auch