Reparieren statt wegwerfen! - Das Repair Café feiert doppeltes Jubiläum |  wuerzburg24.com

Reparieren statt wegwerfen! – Das Repair Café feiert doppeltes Jubiläum

Würzburg – Am Sonntag, 10. November 2019, findet das inzwischen 10. Repair Café, die weltweit seit genau 10 Jahren ausgerichtet werden, in Würzburg in den Räumen von Fablab und CoWorking in der Veitshöchheimer Straße 14 gegenüber vom Kulturspeicher statt.

Von 14 bis 18 Uhr (Annahmeschluss ist um 17 Uhr!) können Bürgerinnen und Bürger hier gemeinsam mit Fachleuten ihre defekten Gebrauchsgegenstände reparieren. Es stehen Expertinnen und Experten aus den Bereichen Fahrrad, Computer, Holz, Kleidung sowie Forst- und Gartengeräten zur Verfügung. Die ehrenamtlichen Helfer sorgen auch für Kaffee und Kuchen. Das Repair Café wird wieder von der Lokalen Agenda 21 und der Umweltstation der Stadt Würzburg sowie von den Vereinen Transition Town, Nerd2Nerd, CoWorking, angestöpselt e.V., Freirad und Foodsharing organisiert, unterstützt und durchgeführt.

Das erste Repair-Café geht auf die Initiative der Publizistin Martine Postma zurück und wurde 2009 in Amsterdam abgehalten. Postma setzt sich für Nachhaltigkeit auf lokaler Ebene ein, insbesondere für die Verringerung der Abfallmengen, die wir alle gemeinsam produzieren. Mittlerweile verbreitete sich das Konzept der Repair Cafés auf der ganzen Welt und bewahrt seit 10 Jahren reparable Gegenstände vor der Entsorgung. 

Das erste Repair Café in Würzburg fand im Jahr 2014 statt. Seitdem wurden zahlreiche Gegenstände repariert; besonders gerne werden Elektrogeräte aller Art, Nähmaschinen, Fahrräder mit defekten Bremsen und Lieblingskleidungsstücke von den Besuchern vorbeigebracht. Das Kurioseste, das es im Würzburger Repair Café zu reparieren galt, war ein Beatmungsgerät. Und auch am 10. November wird allen Besuchern, denen nicht das richtige Werkzeug zur Verfügung steht oder das Know-How fehlt, kostenlos weitergeholfen. Dabei versuchen Expert*innen  gemeinsam mit den Eigentümern der kaputten Gerätschaften den Defekten auf den Grund zu gehen. Ein Besuch im Repair Café lohnt sich doppelt, da die Kosten für eine Neuanschaffung bei erfolgreicher Reparatur eingespart werden und die Umwelt durch die Verlängerung der Produktnutzungsdauer geschont wird.

Pro Besucher können maximal zwei Geräte zur Reparatur gebracht werden. Zudem müssen Ladegeräte und Ersatzteile, insofern die defekten Teile bekannt sind, mitgebracht werden. Es werden keine Softwareprobleme behandelt und keine Datensicherungen durchgeführt. Bei Handys und Laptops können nur kleine Reparaturen durchgeführt werden, da die Beseitigung größerer Defekte zu viel Zeit in Anspruch nehmen würde. Neben dem Reparieren selbst und damit die Wartezeit nicht so lang wird, gibt es Kaffee und eine Kuchentheke.
Das Repair Café lebt durch das Ehrenamt!

Da das Repair Café nur durch Ehrenamt und weitere Unterstützung ermöglicht und am Leben gehalten werden kann, sind sowohl Helfer*innen als auch Spenden sehr willkommen. Die Gelder werden dazu verwendet um für Reparaturen benötigte Werkzeuge und Geräte instand zu halten und anzuschaffen.
Kontakt unter: agenda21@stadt.wuerzburg.de


Bild: Grill auf dem Prüfstand: Bei diesem Gerät sind Reparaturen eigentlich nicht vorgesehen. Zum Öffnen braucht es sechs kleine Schraubenzieher und viel Geschick, innen ist ein sehr simpler Schalter, der kaum nachjustiert werden kann. (Foto: Georg Wagenbrenner)

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.