Energiemarkt führt zu Anpassung der Strompreise |  wuerzburg24.com

Energiemarkt führt zu Anpassung der Strompreise

Würzburg – Von den steigenden Entwicklungen am Energiemarkt sowie den gestiegenen Netzentgelten und der EEG-Umlage bleibt auch die Stadtwerke Würzburg AG nicht verschont. Ab dem 1. Januar 2020 muss der regionale Versorger deshalb die Strompreise anpassen. Die gute Nachricht: Die Erdgas- und Trinkwasserpreise bleiben stabil.

„Damit unsere Strom- und Gaspreise fair bleiben, geben wir günstige Marktpreise immer an unsere Kunden weiter“, sagt Frank Backowies, Leiter des WVV-Marktmanagements und betont: „Als Versorger in der Region ist es uns wichtig, die Preise stabil zu halten. Von den gestiegenen Beschaffungskosten am Energiemarkt, den gestiegenen Netzentgelten und der EEG-Umlage bleiben aber auch wir leider nicht verschont, so dass sich diese auch auf unseren Strompreis auswirken. Bei einem solchen Anstieg der Kosten lässt sich das leider nicht auffangen. Erfreulich ist, dass wir die Preise für Erdgas und Trinkwasser stabil halten.“

Ab dem 01. Januar 2020 erhöht sich für WVV-Kunden der Arbeitspreis um 1,88 Cent je Kilowattstunde, der Grundpreis steigt um 0,58 Euro im Monat (jeweils inkl. Umsatzsteuer). Bei einem Jahresverbrauch von 2.000 Kilowattstunden wären das 3,71 Euro im Monat (inkl. Umsatzsteuer), die Stromkunden ab Januar mehr bezahlen müssen.

WVV trägt Energiewende aktiv mit

Der allgemeine Anstieg der Kosten am Energiemarkt ist in hohem Maß auf das Wirken der politischen Klimaschutzinstrumente zurückzuführen. Die WVV bekennt sich klar zu den Zielen der Energiewende und zum Ausbau der Erneuerbaren Energien. Dazu wurden in den vergangenen Jahren kontinuierlich innovative Projekte im Bereich Erneuerbare Energien realisiert. So hilft beispielsweise die Öko-Prämie vielen Kunden, sich bewusst für das Grünstromprodukt zu entscheiden, so die WVV in einer Pressemitteilung.

Die WVV unterstützt Kunden, die sich jetzt für Ökostrom entscheiden mit einer Öko-Prämie bis zu 100 Euro. Wer seinen eigenen Ökostrom produzieren will, kann sich als WVV-Energiekunde einen Zuschuss von 500 Euro beim Kauf einer Photovoltaikanlage mit Speicher sichern. Des Weiteren profitieren WVV-Kunden von besonders attraktiven Vorteilen, z. B. der WVV-Bürgerbeteiligung an Photovoltaik-Anlagen mit einer Verzinsung von 2 %. Auch in Sachen Elektromobilität ist die WVV der kompetente Ansprechpartner vor Ort und bietet Lösungen und individuelle Angebote. So gibt es beispielsweise beim Kauf eines Kito Elektrorollers einen exklusiven Kundenvorteil von bis zu 400 Euro.

„Als Aufgabe der Politik sehe ich, dass bei den Kosten für den Ausbau der Erneuerbaren Energien noch mehr Augenmaß erforderlich ist, um die Belastungen für die Bürgerinnen und Bürger auf ein verträgliches Maß zu begrenzen“, sagt Frank Backowies.

Kunden werden ab dem 07.11.2019 schriftlich über die neuen Preise von der WVV informiert. Bei Fragen zu den aktuellen Veränderungen oder zu den Serviceleistungen sind die Servicemitarbeiterinnen und -mitarbeiter der WVV unter der Telefonnummer 0931 36-1155 oder im Kundenzentrum in der Domstraße (geöffnet Montag bis Freitag von 8:30 bis 18:00 Uhr sowie an allen Samstagen im November und den Adventssamstagen von 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr) persönlich zu erreichen.

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.