Polizeibericht Würzburg - 09.11.2019 |  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 09.11.2019

Drei Verletzte bei Verkehrsunfall in Rottenbauer

Rottenbauer – Ein schwerer Verkehrsunfall mit drei leichtverletzten Personen hat sich am Freitagmittag in Rottenbauer ereignet. Ein 19-jähriger, Pkw-Fahrer missachtete von der Lindflurer Straße aus kommend, beim Überqueren des Rottenbauerer Grundes, einen vorfahrtsberechtigten Kleintransporter, der in Fahrtrichtung Fuchsstadt unterwegs war.

Durch die Vorfahrtsverletzung kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Der 75-jährige Fahrer des Kleintransporters erlitt ebenso leichte Verletzungen wie sein 54-jähriger Beifahrer, beide kamen zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus. Bei dem ebenfalls leicht verletzten Unfallverursacher genügte eine Behandlung vor Ort durch den anwesenden Notarzt. An beiden total beschädigten Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden, die Gesamtschadenshöhe beträgt ca. 20.000 Euro. Die Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden, ausgelaufene Betriebsstoffe band die Berufsfeuerwehr Würzburg ab.

Diebstahl von zwei Auffahrrampen

Unterdürrbach – In der Zeit vom Mittwoch (06.11.19) auf Freitag (08.11.19) sind von einem in der Alfred-Nobel-Straße abgestellten Kfz-Anhänger die beiden Auffahrrampen im Wert von 400,00 Euro entwendet worden. Die Rampen befanden sich in dafür vorgesehene Einschubfächer und waren mittels Vorhängeschloss gesichert. Über den bislang unbekannten Täter liegen derzeit keine Erkenntnisse vor. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt, Tel.: 0931/457-2230, entgegen.

Geldbörsendiebstahl in Einkaufsmarkt

Heidingsfeld – Am Freitag zwischen 11:45 und 12:00 Uhr, hat ein bislang unbekannter Dieb in einem Einkaufmarkt in der Stuttgarter Straße eine Geldbörse entwendet. Die Geldbörse befand sich zur Tatzeit in einer Handtasche, die wiederum in einem Einkaufswagen abgelegt war. Kurz nach Feststellung des Diebstahls konnte der Geldbeutel im Markt wieder aufgefunden werden, es fehlten jedoch 70,00 Euro Bargeld. Mögliche Zeugen oder Kunden, die zur fraglichen Zeit verdächtige Wahrnehmungen getätigt hatten, werden gebeten sich mit der PI Würzburg-Stadt, Tel.: 0931/457-2230, in Verbindung zu setzen.

Unter Drogeneinfluss Polizeifahrzeug überholt

Versbach – Am Freitagabend befuhr eine uniformierte Streifenbesatzung der Polizei die Versbacher Straße. Nachdem der Dienst-Pkw von einem Pkw BMW mit überhöhter Geschwindigkeit überholt worden war, erfolgte eine Verkehrskontrolle. Hierbei bemerkten die Beamten, dass der 38-jährige Fahrzeugführer unter Drogeneinfluss stand. Der Mann musste sich einer Blutentnahme unterziehen, die Weiterfahrt erfolgte anschließend durch die Beifahrerin.

Trunkenheit auf dem Fahrrad

Sanderau – Am frühen Samstagmorgen ist am Ludwigskai ein Fahrradfahrer kontrolliert worden. Nachdem bei diesem deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen werden konnte und ein freiwilliger Alko-Test des 19-jährigen Radlers den Wert von 1,74 Promille ergab, wurde eine Blutentnahme angeordnet. Gegen den 19-jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet.

Unfallflucht in der Robert-Bunsen-Straße

Zeugenaufruf

Grombühl – Bereits am Dienstag, 05.11.19, zwischen 11:00 und 14:00 Uhr, ist an einem in der Robert-Bunsen-Straße abgestellten Seat, ein Unfallschaden in Höhe von 600 Euro entstanden. Der Unfallverursacher ist derzeit noch unbekannt, nach Sachlage könnte es sich jedoch um einen Autotransporter gehandelt haben. Dieses Fahrzeug dürfte bei einem Wendevorgang den Sachschaden an der hinteren Stoßstange des Seat verursacht haben. Zeuge des Unfalls soll der Fahrer eines Elektrofahrzeugs mit Werbeaufschrift gewesen sein. Dieser soll auch mit dem Fahrer des unfallverursachenden Fahrzeugs gesprochen haben.

Zeugen des Vorfalls, insbesondere der Fahrzeugführer des Elektrofahrzeugs, werden gebeten sich mit der PI Würzburg-Stadt, Tel.: 0931/457-2230, in Verbindung zu setzen.

Versammlung des Bündnisses „Land schafft Verbindungen“

Friedlicher und störungsfreier Verlauf

Würzburg – Am Freitagmittag hatten sich rund 150 Personen an einer angemeldeten Versammlung des Bündnisses „Land schafft Verbindungen“ beteiligt. Die gesamte Versammlung am Kranenkai verlief friedlich. Die Würzburger Polizei zieht eine positive Bilanz.

Die ordnungsgemäß bei den Sicherheitsbehörden angemeldete Versammlung startete gegen 14:00 Uhr mit den ersten Redebeiträgen auf der zugewiesenen Versammlungsfläche am Kranenkai. Als Kundgebungsmittel hatten die Landwirte, wie angemeldet, zwei Traktoren und eine Kuh aus Kunststoff mitgebracht.

Fünf Teilnehmer kamen mit ihren Traktoren nach Würzburg und parkten diese ordnungsgemäß an der Talavera. Der Leiter beendete die friedlich und störungsfrei verlaufende Versammlung gegen 16:00 Uhr. Im Anschluss meldete eine Gruppe von 18 Personen eine Spontanversammlung bei der Polizei an. Nach einer guten Stunde endete auch diese Versammlung störungsfrei.

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.