Polizeibericht Würzburg - 27.07.2019 |  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 27.07.2019

Unbekannter samt Hund greift 25-Jährigen am Hauptbahnhof an

Polizei fahndet und sucht Zeugen

Innenstadt – Ein 25-Jähriger ist am Freitagabend am Würzburger Hauptbahnhof von einem Unbekannten brutal angegangen worden. Der Täter attackierte den jungen Mann mehrfach. Zudem fügte der Hund des Angreifers dem 25-Jährigen Bissverletzungen am Arm und im Gesicht zu. Die Würzburger Polizei ermittelt und sucht weitere Zeugen des Vorfalls.

Gegen 19.20 Uhr war der Geschädigte mit seiner 34 Jahre alten Begleiterin gerade im Begriff, am Würzburger Hauptbahnhof in eine Straßenbahn einzusteigen. Offenbar ohne vorausgegangenen Anlass ging dann ein Mann, der die Straßenbahn zeitgleich verließ, auf den 25-Jährigen los. Der Unbekannte schlug den Geschädigten ins Gesicht und warf dessen Rucksack auf die Wiese am dortigen Brunnen. Als der 25-Jährige seinen Rucksack auf dem Rasen wieder an sich nahm, wurde er erneut von dem Unbekannten und auch dessen Hund angegriffen. Der 25-Jährige stürzte daraufhin vor einer Straßenbahn, die eine Vollbremsung einleiten musste, auf die Gleise und begab sich dann wieder zur Haltestelle der Straßenbahnen.

Der Angreifer folgte ihm und schlug weiter auf den erschöpft am Boden liegenden Studenten ein. Auch der Hund des Mannes, der von Zeugen als sehr aggressiv beschrieben wurde, biss nochmals zu, bevor Passanten eingriffen und die Polizei verständigten. Der Täter entfernte sich mit seinem Hund daraufhin in unbekannte Richtung.

Er kann wie folgt beschrieben werden:

  • Etwa 180 cm groß
  • Schlanke Figur
  • War bekleidet mit einem schwarzen T-Shirt und einer kurzen, blauen Hose

Der 25-Jährige musst zur Behandlung, insbesondere wegen der Bissverletzungen, in ein naheliegendes Krankenhaus gebracht werden. Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt führt Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung und sucht weitere Zeugen des Vorfalles. Wer die Tat beobachtet hat oder Angaben zu dem noch unbekannten Täter machen kann, wird gebeten, sich unter Tel. 0931/457-2230 bei der Polizei zu melden.

Verbaler Streit endet mit Schlägen

Innenstadt – Samstagnacht, kurz nach Mitternacht, ist es in der Veitshöchheimer Straße zunächst zu einem verbalen Streit zwischen einer 4-köpfigen Gruppe mit einer 19-jährigen und ihrem 16-jährigen Begleiter gekommen. Im weiteren Verlauf  kam es zu Handgreiflichkeiten und Schlägen gegen die 19-jährige und ihrem 3 Jahre jüngeren Begleiter. Bei Eintreffen  der verständigen Polizeikräfte hatten die Täter bereits die Flucht ergriffen, drei von ihnen, eine 19-jährige, sowie ein 16- und ein 18-jähriger konnten im Rahmen der Fahndung identifiziert und vorläufig festgenommen werden. Die vierte Person ist bislang unbekannt. Die beiden Geschädigten erlitten leichte Verletzungen, eine ärztliche Behandlung war nicht notwendig. Alle Täter wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Gegen sie wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Die weiteren Ermittlungen über Grund und Hergang des Körperverletzungsdelikts werden durch die PI Würzburg-Stadt, Tel.: 0931/457-2230, geführt. Zeugen der Auseinandersetzung werden gebeten sich unter der angegeben Telefonnummer zu melden.

Mountainbike entwendet

Sanderau – Ein in der Uhlandstraße mittels eines Schlosses gesichertes schwarzes Mountainbike der Marke „Focus“, Typ: Whistler, ist in der Nacht vom Montag (22.07.19) auf Dienstag (23.07.19) von einem unbekannten Täter entwendet worden. Der Wert des Fahrrades wird mit 400,00 Euro beziffert, das aufgesägte Fahrradschloss lies der Dieb zurück. Sachdienliche Hinweise nimmt die PI Würzburg-Stadt, Tel: 0931/457-2230, entgegen.

Alkohol und Drogen im Straßenverkehr

Innenstadt – Seine unsichere Fahrweise ist einem 23-jährigen Fahrradfahrer am frühen Samstagmorgen zum Verhängnis geworden. Bei der Verkehrskontrolle am Haugerring konnte Alkoholgeruch festgestellt werden. Da der anschließende Atemalkoholtest 1,64 Promille ergab, musste wegen des Verdachts der Trunkenheit im Straßenverkehr eine Blutentnahme angeordnet werden.

Grombühl – Bei der Kontrolle eines 18-jährigen Pkw-Fahrers am späten Freitagabend im Rosenmühlweg ist durch die Polizei festgestellt worden, dass dieser offensichtlich Drogen eingenommen hatte. Der junge Mann gab zu, Kokain konsumiert zu haben, weshalb bei ihm eine Blutentnahme wegen des Verdachts des Führens eines Kraftfahrzeugs unter Drogeneifluss vorgenommen wurde.

Rollerfahrer angefahren und anschließend geflüchtet

Grombühl – Ein Verkehrsunfall mit Unfallflucht hat sich am Freitagnachmittag, 16:55 Uhr, in der Brücknerstraße ereignet. Hierbei fuhr ein 23-jähriger Rollerfahrer in der Brücknerstraße und musste verkehrsbedingt hinter einem weißen Kleintransporter anhalten. Dieses Fahrzeug fuhr plötzlich rückwärts und stieß gegen den Roller. Fahrer und Beifahrer des Kleintransporters stiegen sofort aus und sprachen mit dem 23-jährigen. Anschließend stiegen beide wieder ein und fuhren mit dem Transporter weg, ohne ihren gesetzlichen Pflichten nachgekommen zu sein. Das Kennzeichen des unfallverursachenden Fahrzeugs ist unbekannt. Es liegt lediglich eine Beschreibung der beiden Männer vor:

  • Beide sollen zwischen 35 und 40 Jahre alt gewesen sein und sprachen gebrochen deutsch.
  • Der Fahrer hatte schwarze, glatte, nackenlange Haare, war von kräftiger Statur, trug ein blaues T-Shirt und eine dunkle Hose.
  • Der Beifahrer hatte kurze, braune Haare, ebenfalls von kräftiger Statur, war Brillenträger und trug ein graues Muskelshirt und eine kurze graue Hose.

Der Rollerfahrer blieb unverletzt, an seinem Gefährt entstand Sachschaden in Höhe von mindestens 150,00 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt, Tel.: 0931/457-2230, entgegen.

Fahrradfahrer den Vorrang genommen und geflüchtet

Innenstadt – Beim Linksabbiegen vom Rennweg in die Husarenstraße am Mittwochvormittag ist ein weißer Pkw mit einem entgegenkommenden bevorrechtigten 20-jährigen Fahrradfahrer zusammengestoßen. Dieser war auf dem Rennweg in Richtung Oeggtor unterwegs. Der Radfahrer stürzte über die Motorhaube auf die Straße, blieb aber unverletzt. Die Fahrerin begab sich zu ihm und erkundigte sich ob er verletzt sei.

Nachdem der Radler dies verneinte, stieg sie wieder in ihr Fahrzeug und fuhr davon, ohne ihre Personalien zu hinterlassen. Der 20-jährige konnte nur ein Teilkennzeichen des flüchtigen Pkw ablesen, es handelte sich um ein Würzburger Kennzeichen mit der Ziffernfolge 555 am Ende. Die Fahrerin soll schlank und ca. 50 Jahre alt gewesen sein und ein Tuch über dem Kopf getragen haben. Am Fahrrad entstand Totalschaden, der Zeitwert betrug noch ca. 400,00 Euro. Über Sachschäden am Pkw liegen keine Erkenntnisse vor. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt, Tel.: 0931/457-2230 entgegen.

Unfallfluchten in der Zellerau

Vom Donnerstag (25.07.19) auf Freitag (26.07.19) ist ein in der Weißenburgstraße geparkter, blaulackierter Pkw Ford an der rechten Fahrzeugseite beschädigt worden. Anhand der Beschädigungen muss davon ausgegangen werden, dass diese durch einen vorbeifahrenden Fahrradfahrer verursacht wurden. Der Radler entfernte sich vom Unfallort, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von ca. 250,00 Euro zu kümmern.

Ebenfalls in der Weißenburgstraße kam ein roter Pkw Toyota-Yaris zu schaden. Der Toyota war ordnungsgemäß abgestellt, der Sachschaden entstand hinten links und wird mit 800,00 Euro angegeben. Die mutmaßliche Unfallzeit war am Mittwoch, 24.07.19, zwischen 06:45 und 13:50 Uhr. Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt, Tel.: 0931/457-2230, entgegen.

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.