Polizeibericht Würzburg - 26.07.2016 |  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 26.07.2016

Einbruch in Blumenladen

Kripo sucht Zeugen

Heuchelhof – Zwischen Samstag und Montag ist ein Unbekannter in einen Blumenladen eingebrochen. Er erbeutete Münzgeld aus der Kasse und entkam mit seiner Beute unerkannt. Die Kriminalpolizei Würzburg ermittelt bereits und nimmt Zeugenhinweise entgegen.

Nach bisherigen Erkenntnissen ereignete sich der Einbruch am Wochenende zwischen Samstagnachmittag, 13:15 Uhr, und Montagmorgen, 06:50 Uhr, in einen Blumenladen am Place de Caen. Der Einbrecher drang offenbar gewaltsam in das Geschäft ein und erbeutete eine kleinere Menge Hartgeld aus der Kasse. Der Täter konnte mit der Beute unerkannt entkommen.

Der Sachbearbeiter der Kripo Würzburg nimmt im Rahmen seiner Ermittlungen auch Zeugenhinweise entgegen. Wem im Zusammenhang mit dem Einbruch etwas Verdächtiges aufgefallen ist, wird gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

Fiat-Fahrer schleudert in Gegenverkehr

Beide Fahrzeugführer verletzt

Rottenbauer – Bei einem Verkehrsunfall im Rottenbauerer Grund sind am Montagnachmittag zwei Autofahrer verletzt worden. Ein Fiat-Fahrer war aufgrund bislang ungeklärter Ursache nach einer Rechtskurve ins Schleudern geraten und mit einem entgegenkommenden Mitsubishi zusammengestoßen. Beide Fahrer wurden nach der Erstversorgung durch den Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Gegen 17.40 Uhr fuhr eine 30-Jähriger mit seinem Fiat vom Rottenbauerer Grund in Richtung Heidingsfeld. Hierbei verlor er in einer leichten Rechtskurve offenbar die Gewalt über sein Fahrzeug und stieß krachte frontal in den Wagen eines 56-jährigen Mitsubishi-Fahrers. Das Auto des 30-jährigen Würzburger kam nach einigen Metern zum Stehen. Die beiden Männer erlitten durch die Wucht des Aufpralls Verletzungen und wurden in ein Krankenhaus eingeliefert. Insgesamt entstand ein Sachschaden von circa 16.000 Euro. Die beiden Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Verkehrsunfall wurde von einer Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt aufgenommen.

Unfall mit fünf Fahrzeugen

Zwei Unfallbeteiligte leicht verletzt

Grombühl – Bei einem Auffahrunfall in der Ständerbühlstraße sind am Montagnachmittag zwei Unfallbeteiligte leicht verletzt worden. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 15.600 Euro.

Kurz vor 18.00 Uhr fuhren vier Fahrzeuge auf der linken von zwei Fahrspuren. Vor den vier Autos wechselte ein unbekanntes Fahrzeug den Fahrstreifen, was zu einem Bremsmanöver führte. Die ersten drei Fahrzeuge konnten noch rechtzeitig reagieren und bremsten ab. Das vierte Fahrzeug war ein Opel, der von einem 37-Jährigen gelenkt wurde. Der Opel-Fahrer erkannte die Situation zu spät und fuhr auf die vorausfahrenden Fahrzeuge auf, wodurch alle zusammengeschoben wurden. Dabei wurde auch ein daneben fahrender Hyundai in den Unfall verwickelt. Zwei Fahrzeugführer, ein 33-Jähriger und die 19-jährige Hyundai-Fahrerin wurden bei den Unfall leicht verletzt und begaben sich selbstständig in ärztliche Behandlung.

51-Jähriger mit über 3,4 Promille am Steuer

Grombühl – Am Montagabend ist der Polizei ein Mazda-Fahrer mit einer unsicheren Fahrweise in der Nürnberger Straße mitgeteilt worden. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Ordnungshüter auch den Grund dafür fest. Ein Alkoholtest mit dem 51-Jährigen ergab einen Wert von über 3,4 Promille.

Kurz nach 20.00 Uhr fuhr der Würzburger mit seinem Mazda in der Nürnberger Straße, als dieser einem anderen Verkehrsteilnehmer aufgrund seiner Fahrweise negativ auffiel. Der Zeuge informierte umgehend die Polizei, welche den Mazda-Fahrer anschließend auch einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzog. Nach dem freiwilligen Atemalkoholtest musste der Mann die Polizeibeamten auf die Dienststelle zur Durchführung einer Blutentnahme begleiten. Gegen den Autofahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet.

Rauchentwicklung im Keller eines Möbelhauses

Unterdürrbach – Ein überhitztes Kabel hat heute Vormittag in einem Elektroverteilerraum zu einer Rauchentwicklung geführt. Durch Abschalten der Stromzufuhr konnte der Schmorbrand gelöscht werden.

Eine ausgelöste Brandmeldeanlage informierte die Integrierte Leitstelle Würzburg über den Einsatz in Unterdürrbach. Als der alarmierte Löschzug an dem Objekt eintraf, war das Gebäude bereits vorbildlich durch die Mitarbeiter geräumt.

Der Einsatzleiter schickte den Angriffstrupp zur Erkundung der Lage in den Keller. Hierbei stellten die Einsatzkräfte eine Verrauchung im Elektroverteilerraum fest. Ein Kabel erhitzte sich so stark, dass die Kunststoffverkleidung zu schmoren begann. Um eine weitere Erwärmung des Kabels zu verhindern, wurde das Gebäude stromlos geschaltet. Durch diese Maßnahme sank die Temperatur und die Rauchentwicklung konnte erfolgreich gestoppt werden. Anschließend befreite die Feuerwehr mit mehreren Be- und Entlüftungsgeräten den fensterlosen Raum vom Brandrauch.

Handy aus Hosentasche entwendet

Innenstadt – Am Samstagabend, zwischen 20.30 Uhr und 21.00 Uhr, hat ein unbekannter ein Mobiltelefon entwendet. Der Geschädigte war zum angegeben Zeitpunkt am Mainkai im Bereich des Alten Kranen und bewahrte sein Handy mit weiteren Wertgegenständen in der hinteren Hosentasche auf. Ihm entstand ein Schaden in Höhe von etwa 400 Euro. Der Täter entkam unerkannt. Zeugenhinweise werden von der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt, Tel. 0931/457-2230, entgegen genommen.

Handy entwendet – Zeugen gesucht

Innenstadt – Am Samstagnachmittag, gegen 16.30 Uhr, hat ein Unbekannter ein Mobiltelefon in einem Café in der Eichhornstraße entwendet. Das Handy wurde von der Besitzerin auf einer Sitzbank beim Verlassen des Geschäfts liegen gelassen. Als sie das Fehlen bemerkte und wieder umkehrte, stellte sie fest, dass das Mobiltelefon verschwunden war. Der Schaden wird auf etwa 500 Euro geschätzt. Hinweise werden von der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter Tel. 0931/457-2230 entgegen genommen.

Fahrzeug beschädigt – Benzin abgezapft

Zwischen Sonntagabend, 21.30 Uhr, und Montagmorgen, 7.30 Uhr, hat ein Unbekannter von einem blauen VW Golf mehrere Liter Benzin abgezapft und den Tank beschädigt. Es entstand ein Schaden in Höhe von etwa 800 Euro. Das Fahrzeug war zur angegebenen Zeit in der Mergentheimer Straße von der Besitzerin abgestellt worden. Vom Täter fehlt bislang jede Spur. Wer etwas Verdächtiges beobachtet hat, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt, Tel. 0931/457-2230, in Verbindung zu setzen.

Unbekannter beschädigt Holztisch von Kindergarten

Zellerau – In der Zeit von Freitag auf Montag ist ein unbekannter Täter offenbar über einen Zaun eines Kindergartens in der Rotenhanstraße gestiegen und hat dort einen Sachschaden an einem Holztisch in Höhe von etwa 30 Euro verursacht. Wer in diesem Fall etwas Verdächtiges beobachtet hat, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt, Tel. 0931/457-2230, in Verbindung zu setzen.

Fahrzeug durch umfallendes Baugerüst beschädigt – Polizei sucht Zeugen

Sanderau – Zwischen Samstagmittag, 13.00 Uhr, und Montagmorgen, 8.00 Uhr, hat ein Unbekannter einen in der Randersackerer Straße abgestellten silbernen Daimler Chrysler nicht unerheblich beschädigt. Offenbar verschaffte sich der Täter Mithilfe eines Baugerüstes Zugang zu einem anliegenden Grundstück. Hierbei fiel das Gerüst auf den in dem Grundstück geparkten Daimler und beschädigte diesen erheblich. Der Schaden wird auf etwa 5.000 Euro geschätzt. Wer in diesem Zusammenhang etwas beobachtet hat, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt, Tel. 0931/457-2230, in Verbindung zu setzen.

Graffiti angebracht

Innenstadt – Zwischen dem 18. und 25. Juni hat ein unbekannter im Wiesenweg an der Betonwand einer Tiefgarage mehrere Graffitis mit schwarzer Farbe angebracht. Der oder die Täter verursachten einen Schaden in Höhe von etwa 500 Euro. Wer etwas Verdächtiges beobachtet hat, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt, Tel. 0931/457-2230, in Verbindung zu setzen.

Zwei Fahrraddiebstähle im Stadtgebiet

Zellerau – Zwischen dem 15. und 16. Juni hat ein unbekannter Dieb ein blau-weißes Mountainbike der Marke Scott im Wert von etwa 500 Euro entwendet. Das Rad war in der Scherenbergstraße abgestellt und mit einem Schloss versperrt.

Innenstadt – Zwischen Sonntagmittag, 12.00 Uhr, und Montagmorgen, 4.15 Uhr, hat ein Unbekannter ein weißes Fahrrad der Marke Cube im Wert von etwa 400 Euro entwendet. Die Besitzerin stellte ihr Rad im Straubmühlweg ab und versperrte es mit einem Fahrradschloss.

Wer Hinweise geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt, Tel. 0931/457-2230, in Verbindung zu setzen.

Unfallfluchten im Stadtgebiet

Zellerau – Am Freitagnachmittag, zwischen 14.00 Uhr und 15.30 Uhr, hat ein unbekannter Unfallverursacher einen Schaden an einem grauen Audi hinterlassen. Der Besitzer parkte in der angegeben Zeit im Moscheeweg und stellte bei Rückkehr einen Schaden an seinem Pkw in Höhe von etwa 800 Euro fest.

Frauenland – Am Montagmorgen, gegen 9.10 Uhr hat ein unbekannter Verkehrsteilnehmer einen Schaden an einem grau-schwarzen Renault hinterlassen. Die Renault-Fahrerin fuhr mit ihrem Fahrzeug zum angegebenen Zeitpunkt in der Erthalstraße und touchierte im Begegnungsverkehr einen anderen Verkehrsteilnehmer mit dem linken Außenspiegel. Das andere Fahrzeug setzte seine Fahrt fort, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Es entstand ein Schaden in Höhe von etwa 400 Euro.

Grombühl – Am Montag, zwischen 8.30 Uhr und 14.30 Uhr, hinterließ ein unbekannter Fahrzeugführer einen Schaden in Höhe von etwa 500 Euro an einem silbernen VW Polo. Das Fahrzeug wurde von seiner Besitzerin in der Gattingerstraße geparkt und als sie zu ihrem VW zurückkehrte stellte sie einen Schaden am linken Außenspiegel fest.

In allen Fällen entfernte sich der Verursacher, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Wer etwas Verdächtiges beobachtet hat, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt, Tel 0931/457-2230, in Verbindung zu setzen.

Würzburg Land

„Kein Benzin mehr im Tank“ – Hilfeleistenden mit Messer bedroht

Retzbach, Lkr. Main-Spessart – Ein Unbekannter hat am Montagabend einen Verkehrsteilnehmer mit einem Messer bedroht. Ursprünglich wollte der Geschädigte dem Täter nur Hilfe leisten, weil der mit eingeschaltetem Warnblinklicht auf der Kreisstraße stand. Die Ermittlungen hat inzwischen die Kriminalpolizei Würzburg übernommen, die auch Zeugenhinweise entgegennimmt.

Laut Zeugenangaben hat sich der Vorfall gegen 18.15 Uhr ereignet. Ein 19-Jähriger aus dem Landkreis Main-Spessart war mit seinem Auto von Retzbach in Richtung Retzstadt unterwegs, als er auf ein vermeintliches Pannenfahrzeug aufmerksam wurde. Der silberne Opel Astra stand bei strömenden Regen mit eingeschaltetem Warnblinklicht am Fahrbahnrand. Als der 19-Jährige hinter dem Fahrzeug anhielt, wurde er von dem Unbekannten durch das Beifahrerfenster um Hilfe gebeten. Der Mann gab an, dass ihm das Benzin ausgegangen sei und er nun Hilfe benötige.

Der 19-Jährige zeigte sich auch weiterhin hilfsbereit und übergab dem Fremden einen kleinen Geldbetrag. Offenbar war dies dem Täter nicht genug. Er schrie den Hilfeleistenden an und forderte noch mehr Geld. Schließlich verlieh er seiner Forderung mit einem Messer Nachdruck, mit dem er den Autofahrer durchs Fenster hindurch bedrohte.

Der 19-Jährige legte daraufhin einen Gang ein und fuhr in Richtung Retzstadt davon. Als etwa eineinhalb Stunden später die Polizei eingeschaltet wurde, war der silberne Astra bereits spurlos verschwunden. Von dem Täter liegt folgende Personenbeschreibung vor:

  • Ca. 35 Jahre alt
  • Etwa 170 cm groß
  • Kräftige Figur
  • Sprach nur gebrochen Deutsch
  • Wies sich offenbar mit osteuropäischem Ausweisdokument aus
  • Trug dunkle Jacke und blaue Jeans

Die weiteren Ermittlungen hat inzwischen die Kripo Würzburg übernommen. Wer im Zusammenhang mit der Tat sachdienliche Hinweise liefern kann, wird gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

Vielleicht gefällt dir auch