Polizeibericht Würzburg - 26.05.2016 |  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 26.05.2016

Diskothekenbesucherin sexuell bedrängt

Ermittlungen gegen 26-Jährigen

Am frühen Dienstagmorgen soll ein 26-Jähriger in einer Würzburger Diskothek eine Besucherin bedrängt und unsittlich berührt haben. Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt hat den Tatverdächtigen vorläufig festgenommen. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Laut Zeugenangaben hat sich der Vorfall in der Diskothek in der Gerberstraße gegen 03.15 Uhr ereignet. Der 26-jährige Syrer soll die drei Jahre jüngere Geschädigte auf eine Sitzbank gedrückt und anschließend gegen ihren Willen unsittlich im Intim- und Brustbereich berührt haben.

Ein Zeuge wählte anschließend den Notruf, woraufhin eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt den Tatverdächtigen noch in dem Club vorläufig festnahm. Die Beamten leiteten gegen den Mann ein Ermittlungsverfahren ein, nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder entlassen. Bei der Klärung des genauen Tatablaufs setzen die Ermittler nun auch auf Zeugenhinweise. Wer den Vorfall in der Diskothek beobachtet hat, wird daher gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt, Tel. 0931/457-2230, zu melden.

Vandalen treten neun Außenspiegel ab

Sanderau – Zwei aufmerksamen Zeugen ist es zu verdanken, dass zwei Täter einer Sachbeschädigungsserie in der Arndtstraße vorläufig festgenommen werden konnten. Am Mittwochabend, kurz vor Mitternacht, vernahmen Anwohner laute Geräusche. Die Zeugen begaben sich zur Straße und stellen hier zwei junge Männer bei den geparkten Fahrzeugen fest.

Beide ergriffen sofort die Flucht. Einer der Flüchtigen, ein 26-jähriger aus dem Landkreis Kitzingen, konnte von den Zeugen eingeholt und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Der Mittäter, ein 23-jähriger Würzburger, stellte sich später der Polizei. Bei der Inaugenscheinnahme am Tatort konnten schließlich bislang neun beschädigte Pkw festgestellt werden. Bei allen Fahrzeugen war jeweils der rechte Außenspiegel abgetreten, die vorläufige Schadenshöhe wird auf mindestens 3.600 Euro geschätzt.

Beide Männer waren alkoholisiert und wurden nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Fahrzeugbesitzer der bisher festgestellten beschädigten Pkw wurden informiert, eventuelle weitere Geschädigte werden gebeten sich bei der PI Würzburg-Stadt, Tel.: 0931/457-2230, zu melden.

Hoher Sachschaden durch Graffiti

Sanderau/Steinbachtal – Beamten der zivilen Einsatzgruppe ist am Donnerstagfrüh, gegen 01:35 Uhr, in der Mergentheimer Straße die vorläufige Festnahme von drei Graffiti-Sprühern gelungen. Die drei jungen Männer im Alter von 18 und 19 Jahren hatten zuvor eine Spur der Verwüstung hinterlassen.

Vom Ringpark  über die Ludwigsbrücke bis zum Festnahmeort hatten sie zuvor unzählige Objekte, wie Toilettenhäuschen, Fahrzeuge, Hauswände, Parkbänke, Plakatwände und Straßenbahnhaltestellen in den Farben schwarz, rot und grün beschmiert. Hierbei entstand beträchtlicher Sachschaden, der sich nach vorsichtigen Schätzungen im fünfstelligen Bereich bewegen dürfte. Bei den Tätern konnten einschlägige Beweismittel sichergestellt werden, ebenso bei den anschließenden staatsanwaltschaftlich angeordneten Wohnungsdurchsuchungen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die „Künstler“ wieder entlassen.

Die weiteren Ermittlungen werden von Beamten der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt geführt. Geschädigte werden gebeten sich unter der Tel.Nr. 0931/457-2230 zu melden.

Gelegenheit macht Diebe – Rollerdiebstahl

Innenstadt – Eine günstige Gelegenheit zum Diebstahl eines Rollers am Mittwoch, gegen 13:15 Uhr, hat ein bislang unbekannter Täter schamlos ausgenutzt. Der Zweiradbesitzer hatte seinen goldfarbenen Roller der Marke Kymoco, mit steckendem Zündschlüssel, für kurze Zeit am Barbarossaplatz abgestellt. Diese Gelegenheit machte sich ein offensichtlich zufällig vorbeikommender Täter zunutze und entwendete das Gefährt in einem unbeobachteten Augenblick mit samt dem dazugehörigen Sturzhelm im Gesamtwert von 1.400 Euro. Hinweise auf Täter und Verbleib des Fahrzeugs nimmt die PI Würzburg-Stadt, Tel.: 0931/457-2230, entgegen.

Alkoholisierte Fahrzeuglenker

Innenstadt/Sanderau – Zwei alkoholisierte Fahrzeugführer haben Beamte der Polizei in der Nacht vom Mittwoch auf Donnerstag aus den Verkehr gezogen. Die Kontrolle einer Fiat-Fahrerin in der Karmelitenstraße erbrachte eine Atemalkoholkonzentration von 0,66 Promille, während der Führer eines Leichtkraftrades am Ludwigskai 0,70 Promille erzielte. Beide Verkehrsteilnehmer müssen nun mit einem Bußgeld in Höhe von 500,00 Euro, 2 Punkten in der Verkehrssünderdatei und einem 1-monatigem Fahrverbot rechnen.

Enkeltrickbetrüger telefonisch aktiv

Die Senioren ließen sich jedoch nicht täuschen und übergaben kein Geld

Um die Mittagszeit haben am Mittwoch Enkeltrickbetrüger im Raum Würzburg versucht Senioren um ihr Erspartes zu bringen. In allen Fällen scheiterten die Betrüger mit ihrem Vorhaben. Die Polizei bittet weiterhin um Aufmerksamkeit in Bezug auf das Phänomen Enkeltrickbetrug.

Wie bereits am 25.05.2016 berichtet, hatten die Anrufe gegen 12:00 Uhr im Raum Würzburg begonnen. Bei einem Senior, aus dem Würzburger Stadtteil Lengfeld, klingelte das Telefon und eine Betrügerin gab sich als Nichte des Angerufenen aus. Die vermeintliche Nichte bat, wegen einer angeblichen Notlage, um 35.000 Euro. Im weiteren Verlauf brach der Kontakt zwischen dem Senior und der Anruferin ab.

In einem weiteren Fall in Gerbrunn meldete sich eine Unbekannte mit den Worten „Hallo Tante“. Durch die für die Seniorin ungewöhnlich Anrede, wurde die Angerufene misstrauisch und die Betrügerin beendete das Gespräch. Ähnliche Anrufe folgten bis zum Nachmittag noch in Kist und in dem Würzburger Stadtteil Versbach.

Die immer wieder der Polizei gemeldeten Fälle zeigen, dass die Betrüger weiterhin aktiv sind. Vorliegend ist jedoch festzustellen, dass die Angerufenen und vor allem auch deren Umfeld sensibilisiert waren und richtig reagierten, so dass kein Schaden entstand. Die Unterfränkische Polizei warnt weiterhin davor, auf Geldforderungen am Telefon einzugehen und bittet Angehörige, zu sensibilisieren. Im Zweifelsfall immer die Polizei verständigen. Übergeben sie niemals Bargeld oder Wertgegenstände an fremde Personen!

Vielleicht gefällt dir auch