Polizeibericht Würzburg - 25.12.2019 |  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 25.12.2019

Zwei Leichtverletzte nach Auseinandersetzung zwischen sieben Personen

Innenstadt – Am Dienstagnachmittag ist es in der Theaterstraße zu einer Auseinandersetzung zwischen insgesamt sieben Personen gekommen. Ein 32-Jähriger sowie ein 44-Jähriger wurden dabei leicht verletzt. Die Polizei sucht nach einem weiteren Beteiligten und bittet Zeugen um Hinweise.

Gegen 17.00 Uhr geriet eine Gruppe von vier Männern im Alter von 28 bis 46 Jahren mit drei weiteren Personen im Alter von 15, 32 und 44 Jahren in Streit. Vor einer Gaststätte in der Theaterstraße entstand zunächst ein verbaler Schlagabtausch. Dieser mündete dann in einer handfesten körperlichen Auseinandersetzung. Dabei soll schließlich auch ein Messer vorgezeigt worden sein. Die Vierergruppe entfernte sich anschließend in Richtung Barbarossaplatz.

Drei der vier Personen konnten dort von mehreren Polizeistreifen vorläufig festgenommen werden. Der vierte Beteiligte ist noch flüchtig. Er wird als korpulent und mit einer Glatze beschrieben. Die beiden Verletzten erlitten Schmerzen und Prellungen. Der 44-Jährige kam vorsorglich zur weiteren Untersuchung mit einem Rettungsdienst in ein Würzburger Krankenhaus. Die drei vorläufig festgenommenen und teils stark alkoholisierten Beschuldigten wurden zur Dienststelle gebracht. Hier wurde bei ihnen auf Anordnung des Jour-Staatsanwaltes der Staatsanwaltschaft Würzburg eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Ein Atemalkoholvortest hatte zuvor Werte zwischen 1,42 und 2,64 Promille ergeben.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen kamen alle Beteiligten wieder auf freien Fuß. Gegen sie wird nun wegen Gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Da der genaue Tathergang noch nicht abschließend geklärt ist, bittet der Sachbearbeiter der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt Zeugen des Vorfalls sich unter Tel. 0931/457‑2230 zu melden.

17-Jähriger schlägt junge Frau und leistet anschließend Widerstand

Zellerau – Ein 17-Jähriger hat in der Nacht zum Mittwoch eine junge Frau geschlagen. Nachdem die Polizei einschritt, wehrte er sich mit Händen und Füßen. Er musste die Nacht in der Gewahrsamszelle verbringen. Die Polizei sucht weitere Zeugen.

Eine aufmerksame Anwohnerin der Ysenburgstraße hatte gegen 01.40 Uhr gemeldet, dass dort offenbar gerade eine junge Frau geschlagen werde. Das Mädchen würde auf der Straße liegen. Die erste Polizeistreife traf kurz darauf dort auf eine Gruppe von sechs Personen, die sich aggressiv verhielten und die Beamten mit Beleidigungen begrüßten. Besonders hervor tat sich dabei ein alkoholisierter 17-Jähriger, der daraufhin von den Polizeibeamten mit zur Dienststelle genommen wurde. Er versuchte sich hierbei loszureißen und nach den Polizisten zu treten. Seine gleichalte Freundin ging daraufhin auch auf die Beamten los und versuchte sie vergeblich davon abzuhalten ihren Freund mitzunehmen.

Bei der Durchsetzung der Maßnahmen wurden zwei Beamte durch Zerrungen leicht verletzt. Nach Rücksprache mit dem Jour-Staatsanwalt der Staatsanwaltschaft Würzburg ordnete dieser eine Blutentnahme bei dem jungen Mann an, der sich nun wegen Körperverletzung und Widerstand gegen Polizeivollzugsbeamte verantworten muss. Nachdem er sein Gemüt in der Zelle abgekühlt hatte, konnte der 17-Jährige am Morgen seinen Heimweg antreten. Da der genaue Tathergang der zugrundeliegenden Auseinandersetzung zwischen dem Pärchen bzw. der Gruppe noch nicht abschließend geklärt ist, werden weitere Zeugen des Vorfalls gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter Tel. 0931/457-2230 zu melden.

Betrunken Unfall verursacht und Fahrerflucht begangen

Grombühl – Ein 29-jähriger PKW-Fahrer hat am Dienstagabend in der Nürnberger Straße unter Alkoholeinfluss einen Unfall verursacht. Als der Geschädigte die Polizei verständigte, machte sich der Unfallverursacher aus dem Staub. Er konnte wenig später festgenommen werden. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

Ein 31-Jähriger befuhr gegen 20.20 Uhr mit seinem PKW die Nürnberger Straße stadtauswärts. Im Bereich der dortigen Tankstelle bremste er kurzzeitig verkehrsbedingt ab. Dies übersah offenbar ein hinter ihm fahrender BMW-Fahrer und fuhr ihm auf. Der Unfallverursacher räumte den Unfallhergang ein und bat den Geschädigten nicht die Polizei zu verständigen. Als dieser dennoch einen Notruf absetzte, stellte der 29-Jährige seinen BMW auf einem Parkplatz in der Nähe ab und flüchtete zu Fuß.

Der Grund dafür war auch schnell gefunden, die verständigten Polizeistreifen entdeckten mehrere leere Bierflaschen in dem geparkten BMW. Unweit davon konnte der zu Fuß flüchtige Fahrer vorläufig festgenommen werden. Ein Atemalkoholtest ergab bei ihm einen Wert von 2,18 Promille. Er musste die Polizeibeamten zur Dienststelle begleiten, wo eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Weiterhin wurden der Führerschein und der Fahrzeugschlüssel des betrunkenen Fahrzeugführers sichergestellt. Gegen ihn wurde Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs sowie Unerlaubten Entfernen vom Unfallort erstattet. Beide Fahrer blieben unverletzt, der Sachschaden beläuft sich jedoch auf insgesamt 2500 Euro. Der beschädigte PKW des 31-Jährigen war nicht mehr fahrbereit und musste durch einen Abschleppdienst abgeschleppt werden.

Plane und Garagenschlösser durch Unbekannten beschädigt

Sanderau – Ein Unbekannter hat eine Plane und zwei Garagenschlösser in der Anton-Bruckner-Straße beschädigt. Ein Anwohner hatte dort zwischen zwei Garagen eine Wetterschutzplane gespannt. In der Zeit von Samstagnachmittag bis Dienstagvormittag wurde die Plane mitsamt Spannleinen zerschnitten und die Garagenschlösser verklebt. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 50 Euro. Hinweise auf den Verursacher nimmt die Polizeiinspektion Würzburg‑Stadt unter Tel. 0931/457-2230 entgegen.

Mercedes Stern gestohlen

Sanderau – Ein Unbekannter hat in der Zeit von Montagnachmittag bis Dienstagmorgen in der Egloffsteinstraße einen Mercedes Stern entwendet. Der 42-jährige Besitzer hatte seine silberne E-Klasse dort geparkt und musste am nächsten Morgen feststellen, dass ein Unbekannter den Stern herausgebrochen und entwendet hatte. Der Sachschaden beläuft sich auf gut 150 Euro. Hinweise auf den unbekannten Täter nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter Tel. 0931/457‑2230 entgegen.

Würzburg Land

Tödlicher Verkehrsunfall

Markt Abtswind, Lkr. Kitzingen – Bei der Kollision von vier Fahrzeugen auf der A3 ist am heiligen Abend eine Frau tödlich verletzt worden. 

Der Unfall ereignete sich um 18.00 Uhr auf Höhe der Anschlussstelle Wiesentheid auf dem rechten Fahrstreifen. Ersten Ermittlungen zufolge fuhr ein Pkw auf einen langsamer fahrenden Pkw auf, weshalb beide Fahrzeuge über die Fahrbahn schleuderten. Zwei weitere Fahrzeuge kollidierten beim Ausweichen. Eine 50-jährige Frau wurde in ihrem Pkw eingeklemmt und verstarb noch an der Unfallstelle. Zwei weitere Personen wurden leicht verletzt.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde zur Klärung des genauen Unfallhergangs ein Sachverständiger hinzugezogen. Die Richtungsfahrbahn Frankfurt war für die Dauer der Unfallaufnahme durch die Polizei bis gegen 21.40 Uhr gesperrt. Der Verkehr wurde umgeleitet.

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.