Polizeibericht Würzburg - 17.03.2019 |  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 17.03.2019

Auseinandersetzungen im Nachtleben

Zellerau – Am frühen Sonntagmorgen gegen 04:00 Uhr, ist es in der Mainaustraße zu einem handfesten Streit gekommen. Dabei sind offensichtlich zwei Gruppen von jeweils fünf Personen aus noch unbekannten Gründen in einen verbalen Streit geraten, der daraufhin eskalierte. Die Beteiligten konnten vor Ort durch die herbeigerufenen Streifen  angetroffen werden.

Eine 19-jährige Würzburgerin bekam im Zuge dessen mehrere Schläge ins Gesicht und wurde leicht verletzt. Die Frau wurde in ein Krankenhaus gebracht. Ein 28-jähriger Würzburger erlitt eine leichte Platzwunde an der Wange und begab sich eigenständig ins Krankenhaus. Die Beteiligten im Alter von 21 bis 28 Jahren waren erheblich alkoholisiert. Aufgrund des Alkoholisierungsgrades der Beteiligten, konnte vor Ort der genaue Tatablauf nicht nachvollzogen werden und muss nun im Nachgang ermittelt werden.

Innenstadt – Ebenfalls am Sonntagmorgen um 03:05, sind am Marienplatz ein Mann und eine Frau in Streit geraten. Zwei 18-jährige Landkreisbewohner wollten die beiden beruhigen. Daraufhin zog der noch unbekannte Mann ein Pfefferspray und sprühte den Streitschlichtern das Reizgas ins Gesicht. Die Geschädigten erlitten leichte Verletzungen und wurden vor Ort noch vom Rettungsdienst entlassen. Der Täter konnte unerkannt flüchten.

Täterbeschreibung:

  • männlich, ca. 180 cm groß, ca. 20 Jahre alt, er trug einen grünen Pullover.

Zeugen der Vorfälle werden gebeten, sich bei der Polizei Würzburg-Stadt, Tel. 0931-457-2230 zu melden.

Fußballspiel: FC Würzburger Kickers – TSV 1860 München

Würzburg – Am Samstagnachmittag fand in der Würzburger Flyeralarm-Arena die Begegnung des FC Würzburger Kickers gegen den TSV 1860 München statt. Mit knapp 10.000 Zuschauern war das Stadion am Dallenberg nach Auskunft des Veranstalters ausverkauft. Aus München waren etwa 2.600 Fans zur Unterstützung ihrer Mannschaft nach Würzburg angereist. Die Anreise erfolgte hierbei überwiegend mit Pkw, Kleinbussen und der Deutschen Bahn.

Zu einem ersten Polizeieinsatz kam es bereits gegen 11:00 Uhr in der Sanderstraße. Dort hatten Anhänger des TSV 1860 München aus einer Gruppe von rund 80 Personen heraus die Scheibe einer Gaststätte eingeschlagen, konnten aber kurze Zeit später in der Peterstraße von Einsatzkräften der Polizei vorläufig festgenommen werden. Aufgrund von Zeugenhinweisen besteht der Tatverdacht des Landfriedensbruchs und der Sachbeschädigung. Zur Aufklärung der Tat vor dem „Café MuCK“ in der Sanderstraße setzt die Polizei Würzburg auch auf Hinweise aus der Bevölkerung und nimmt Hinweise unter Tel. 0931/457-2230 entgegen. 

Im Rahmen der Einsatzbewältigung kam es zu der nicht alltäglichen Situation, dass die Einsatzkräfte der Polizei einer Hochzeitsgesellschaft auf dem Weg in die Kirche St. Peter und Paul „Spalier“ standen. Denn die Abarbeitung des Vorfalls erfolgte direkt vor der Kirche, in der die Hochzeit stattfinden sollte und schließlich auch stattfand. Kurz vor Spielbeginn kam es in einer Straßenbahn auf Höhe der Domstraße zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einer größeren Personengruppe. Im Rahmen der Fahndung nach den flüchtigen Tätern nahm die Polizei vier Tatverdächtige fest. Diese verbrachten den Nachmittag schließlich nicht im Stadion, sondern bei der Polizei.

Darüber hinaus kam es zu mehreren Beleidigungsdelikten. Das anschließende Fußballspiel und die Abreise der Fans verliefen aus polizeilicher Sicht ohne besondere Vorkommnisse oder Sicherheitsstörungen.

Einbruch in Wohnhaus

Kripo sucht Zeugen

Lindleinsmühle – Im Laufe der vergangenen Wochen ist ein Unbekannter in ein Wohnhaus eingebrochen. Der Täter entwendete aus dem Anwesen Gegenstände im Wert von einigen tausend Euro und entkam mit seiner Beute unerkannt.

Als die Hausbewohner von einem vierwöchigen Urlaubsaufenthalt zurückkehrten, stellten sie fest, dass in ihr Einfamilienhaus eingebrochen worden war. Im Zeitraum zwischen Freitag, den 15.02.2019, 11.00 Uhr, und vergangenem Samstag, 01.00 Uhr, muss sich der Einbruch in der Frankenstraße ereignet haben. Offenbar hatte der Täter eine Balkontür aufgebrochen, um ins Innere des Anwesens zu gelangen. Dort machte er sich in der Folge auf die Suche nach Beute. Der Einbrecher entwendete verschiedene Gegenstände und machte sich damit in unbekannte Richtung aus dem Staub. An dem Wohnhaus hinterließ er einen Sachschaden, der sich auf rund 500 Euro belaufen dürfte.

Wer in den vergangenen Wochen oder Tagen im Umfeld des Anwesens in der Frankenstraße, insbesondere auch im Bereich St.-Rochus-Straße, Banatstraße und Siebenbürgenstraße, etwas Verdächtiges beobachtet hat, das mit dem Einbruch im Zusammenhang stehen könnte, wird gebeten, sich mit der Kripo Würzburg unter Tel. 0931/457-1732 in Verbindung zu setzen.

Betrunken, ohne Führerschein Verkehrsunfall verursacht und geflüchtet

Heuchelhof – Ein 70-jähriger Würzburger befuhr kurz nach Mitternacht mit seinem Pkw Opel die Dubliner Straße in Würzburg. Im Vorbeifahren touchierte der Rentner einen geparkten VW. Der Mann fuhr zunächst einige Meter weiter, stieg dann aus dem seinem Kleinwagen aus und entfernte sich vom Unfallort, obwohl er von aufmerksamen Zeugen nach dem Unfall angesprochen wurde.

Die durch die Zeugen herbeigerufene Streife der Polizei konnte den Mann daraufhin zu Hause antreffen. Dabei stellte sich heraus, dass der flüchtige Fahrzeugführer keine Fahrerlaubnis besitzt und zudem noch alkoholisiert war. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über ein Promille, weshalb durch die Polizeibeamten eine Blutentnahme angeordnet wurde. Bei dem Unfall entstand am VW ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.500 Euro. Gegen den Mann wird jetzt wegen Gefährdung des Straßenverkehrs infolge Alkohols, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermittelt.

Unfallfluchten im Stadtgebiet

Heuchelhof – In der Zeit vom 14.03.2019, 19:00 Uhr bis zum 16.03.2019, 11:00 Uhr, ist ein BMW, der in der Bonner Straße in einer Parkbucht abgestellt war, am Heck (links)  beschädigt. worden. Bislang gibt es keine Hinweise auf den Unfallverursacher. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro.

Lengfeld – Am Samstag in der Zeit von 09:35 Uhr bis 10:00 Uhr, stellte eine Landkreisbewohnerin ihren Pkw Nissan auf dem Parkplatz am Handelshof ab. Als sie vom Einkauf zu ihrem Fahrzeug zurückkam, stellte sie einen frischen Unfallschaden (eine Delle an der Beifahrertüre) fest. Der Schaden beträgt ca. 1000 Euro.  Der Schadensverursacher kam seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nicht nach und entfernte sich vom Unfallort.

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.