Polizeibericht Würzburg - 13.06.2019 |  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 13.06.2019

Bauwagenaufbruch am ehemaligen LGS-Gelände

Zeugensuche

Zellerau – Von Mittwoch auf Donnerstag, in der Zeit zwischen 17.30 Uhr und 07.50 Uhr, hat sich ein Einbruch auf dem ehemaligen Gelände der Landesgartenschau in der Zellerau ereignet. Dort befindet sich ein Bauwagen, welcher im Zuge der Ferienbetreuung von Schulkindern als Materiallager dient.

Bislang unbekannte Täter drangen gewaltsam in den Bauwagen ein. Der oder die Täter konnten lediglich Spielgerätschaften von geringem Wert erbeuten. Der verursachte Sachschaden am Bauwagen beläuft sich auf mehrere hundert Euro.

Die Ermittler der Polizei bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Tatgeschehen abgeben können, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt in Verbindung zu setzen.

Nach Unfall zwischen Radfahrer und Fußgänger

Polizei sucht nach Beteiligten

Grombühl – Am Montag hat sich gegen 10.30 Uhr im Unteren Steinbergweg ein Zusammenstoß zwischen einem Fahrradfahrer und einer 75-jährigen Fußgängerin ereignet. Beide Unfallbeteiligte einigten sich zunächst ohne die Polizei zu verständigen. Im Nachgang ist es nun doch notwendig eine polizeiliche Unfallaufnahme durchzuführen. Daher sucht die Polizei jetzt nach dem beteiligten Radfahrer. Dieser wurde beschrieben als:

  • männlich, 25 bis 30 Jahre alt
  • kurze schwarze Haare, sonnengebräunte Haut
  • komplett dunkel in Sport-Funktionskleidung bekleidet
  • zur Unfallzeit unterwegs mit einem roten Mountainbike

Der Fahrradfahrer oder Zeugen, denen sachdienliche Hinweise möglich sind, werden gebeten, sich unter der Tel. 0931/457-2230 bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt zu melden.

Zeugensuche nach Unfallflucht

Versbach – Im Zeitraum zwischen Dienstag, 12.00 Uhr und Mittwoch, 11.30 Uhr, hatte ein weißer Fiat in der Straße „Essigkrug“ ordnungsgemäß am Fahrbahnrand geparkt. Die Eigentümerin musste an ihrem Fahrzeug einen frischen Unfallschaden hinten links feststellen, als sie ihren Pkw erneut aufsuchte. Der Verursacher entfernte sich, ohne den Pflichten als Unfallbeteiligter zu entsprechen. Die notwendigen Instandsetzungskosten wurden mit circa 1.000 Euro angegeben. Zeugen, denen sachdienliche Hinweise möglich sind, werden gebeten, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt in Verbindung zu setzen.

Würzburg Land

Tote Person aus Main geborgen

Todesursache noch unklar

Gossmannsdorf, Lkr. Würzburg – Ein Mitarbeiter des Wasserkraftwerkes ist am Mittwochmorgen auf eine tote Person aufmerksam geworden, die im Bereich des Kraftwerkes im Main trieb. Der männliche Leichnam wurde von der Feuerwehr aus dem Main geborgen.

Kurz nach 07:00 Uhr entdeckte der Mitarbeiter des Kraftwerkes den leblosen Körper im Bereich des Wasserzulaufs zu den Turbinen. Der Zeuge wählte sofort den Notruf, allerdings kam für den Mann jede Hilfe zu spät. Er war offensichtlich bereits seit längerer Zeit tot. Die Umstände, die zum Tod der Person geführt haben, sind nun Gegenstand kriminalpolizeilicher Ermittlungen. Hinweise, die auf eine Straftat bzw. auf eine Gewalteinwirkung hindeuten würden, liegen bislang jedoch nicht vor.

Dem derzeitigen Ermittlungsstand nach, handelt es sich bei dem Mann um einen seit Samstagabend vermissten 64-Jährigen aus dem Raum Ochsenfurt. Trotz einer groß angelegten Suchaktion der Polizei Ochsenfurt mit Unterstützung von Personensuchhunden und eines Polizeihubschraubers konnte der Vermisste nicht aufgefunden werden.

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.