Polizeibericht Würzburg - 14.06.2019 |  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 14.06.2019

Vandalismus – Polizei greift Dank eines Zeugen Sachbeschädiger auf

Zellerau – Am Freitag, kurz nach Mitternacht, teilte ein Anwohner eine verdächtige Person mit, welche offensichtlich geparkte Fahrzeuge in der Weißenburgstraße beschädigte. Der aufmerksame Zeuge folgte der Person und so konnte ein 28-Jähriger durch die Polizei aufgegriffen werden.

Nach erstem Ermittlungsstand hatte der Würzburger an mindestens sechs Fahrzeuge gegen Außenspiegel getreten. In wie weit hier Schäden entstanden sind, wird noch abgeklärt. Der ermittelte Tatverdächtige war mit 1,62 Promille alkoholisiert.

Zeugensuche nach Hundebiss

Zellerau – Im Nachgang wurde der Polizei eine fahrlässige Körperverletzung durch einen Hundebiss mitgeteilt, welche sich bereits am 07. Juni ereignete. Vergangenen Freitagabend befand sich gegen 20.00 Uhr eine 53-jährige Frau im Bereich der Mainwiesen zwischen Brücke der Deutschen Einheit und dem Sportplatz der Bereitschaftspolizei. Zwei bislang unbekannte Damen waren zu diesem Zeitpunkt an dieser Örtlichkeit mit einem Schäferhund unterwegs. Das Tier ging die geschädigte Passantin an und biss ihr in den Oberschenkel. Die hierdurch verursachte Verletzung musste ärztlich versorgt werden. Die beiden Frauen wurden beschrieben als:

  • weiblich, 45 – 50 Jahre
  • weiblich, 30 – 35 Jahre und mit langen schwarzen Haaren

Der mitgeführte Hund war laut Angaben der Geschädigten ein:

  • Schäferhund bzw. Schäferhund-Mix mit rassetypischer Erscheinung
  • beiges bis hellbraunes Fell
  • der Hund zog eine lange blaue Leine hinter sich her

Beißvorfälle durch Hunde werden polizeilich durch die speziell geschulten Beamten der Operativen Ergänzungsdienste bearbeitet. Zeugen, welche sachdienliche Hinweise zum Tatablauf, dem beschriebenen Tier oder den Halterinnen abgeben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt in Verbindung zu setzen.

Betrunkene Pkw-Fahrerin ignoriert Anhaltesignal

Grombühl – Am Freitagmorgen sollte eine Verkehrskontrolle im Bereich der Nordtangente erfolgen, nachdem dort ein Pkw in auffälliger Fahrweise festgestellt wurde. Trotz deutlichem Anhaltesignal und schließlich auch dem Einsatz von Blaulicht und Martinshorn reagierte der Fahrzeugführer nicht und setzte die Fahrt unbeirrt fort. Mehrfach touchierte der Peugeot die Fahrbahnbegrenzung, was schließlich zu einem Reifen-Platzer führte. Bei dem dann nicht weiter fahrbereiten Fahrzeug konnte schließlich eine Kontrolle erfolgen. Die 21-jährige Fahrerin war mit 1,50 Promille alkoholisiert. Sie musste sich einer Blutentnahme durch einen Arzt unterziehen, ihr Führerschein wurde beschlagnahmt und das beschädigte Fahrzeug musste abgeschleppt werden.

Würzburg Land

Beim Wäscheaufhängen geschlagen und bestohlen worden

Gemünden am Main – Von einem 24-Jährigen ist am Donnerstagabend ein 26-Jähriger beim Wäscheaufhängen ins Gesicht geschlagen worden. Anschließend forderte der Tatverdächtige 50 Euro und floh schließlich mit der Beute. Eine alarmierte Streife der Polizeistation Gemünden konnte kurze Zeit später den 24-Jährigen vorläufig festnehmen.

Sicherlich dachte der Gemündener an nichts Schlimmes, als er gegen 22:00 Uhr vor dem Haus in der Bahnhofstraße seine Wäsche aufhing. Dem Sachstand nach kam der aus Burgsinn stammende Tatverdächtige völlig unvermittelt auf den Mann zu und schlug ihm mit der Faust ins Gesicht. Im Anschluss drängte er den 26-Jährigen zurück in seine Wohnung, bedrohte ihn und ließ sich 50 Euro aushändigen. Mit der Beute machte sich der Tatverdächtige anschließend aus dem Staub. Die Verletzungen im Gesicht des Geschädigten mussten in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden.

Eine alarmierte Streife der Polizeistation Gemünden konnte den Beschuldigten vorläufig festnehmen, als er während der Anzeigenaufnahme zum Tatort zurückkehrte und sich der Polizei stellte. Nach Abschluss der erforderlichen polizeilichen Maßnahmen konnte der Burgsinner um kurz vor 03:00 Uhr wieder auf freien Fuß gesetzt werden.   

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.