Polizeibericht Würzburg - 12.06.2019 |  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 12.06.2019

Gefährliche Körperverletzung vor einer Diskothek in der Haugerpfarrgasse

Innenstadt – In der Nacht auf Mittwoch ist zwei jungen Männern der Zutritt in eine Diskothek in der Haugerpfarrgasse durch einen Verantwortlichen des Sicherheitsdienstes verwehrt worden. Es folgte eine zunächst verbale Auseinandersetzung zwischen den Beteiligten. Dies gipfelte schließlich darin, dass die beiden Abgewiesenen in ihr Fahrzeug stiegen, hierbei zunächst das Kennzeichen abhingen, sodass es unkenntlich war, und daraufhin langsam am Eingang der Diskothek vorbeifuhren.

Hierbei warf einer beiden 19-Jährigen eine gefüllte Plastikflasche auf den dortigen Türsteher, welcher dadurch im Kopfbereich leicht verletzt wurde. Der Fahrzeugführer und sein Beifahrer fuhren anschließend beschleunigt in Richtung Innenstadt davon. Im Rahmen von Fahndungsmaßnahmen konnten die Beiden durch Polizeibeamte im Inneren Graben festgestellt und einer Kontrolle unterzogen werden. Nach Abschluss der Sachbearbeitung wurden beide Männer wieder auf freien Fuß gesetzt. Die weiteren Ermittlungen werden durch die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt geführt.

Rottweiler springt aus geöffnetem Dachfenster

12-Jähriger versucht Hund zu retten

Zellerau – Was am Dienstagnachmittag als vorbildliche Hilfeleistung eines 12-Jährigem im elterlichen Haushalt begonnen hatte, endete in einem Großeinsatz von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei. Glücklicherweise blieb dieser für alle Beteiligten ohne Folgen.

Am Dienstag, gegen 13:15 Uhr, befand sich ein 12-Jähriger alleine mit seinem Rottweiler in der elterlichen Dachgeschosswohnung in der Maillingerstraße. Der Junge unterstützte seine Eltern im Haushalt und nahm den Staubsauger zur Hand. Er rechnete nicht damit, dass sein Hund panisch reagiert und aus dem geöffneten Fenster der Dachgaube auf das Dach springt.

Der 12-Jährige kletterte hinterher, um den Rottweiler vor dem Absturz aus der dritten Etage zu retten. Er blieb mit dem Hund am Schneefang des Spitzdaches sitzen. Ein Anwohner verständigte umgehend die Rettungsleitstelle der Feuerwehr, die mitsamt der Höhenrettung, einem Notarzt sowie dem Rettungsdienst zur Einsatzörtlichkeit ausrückte.

Die Berufsfeuerwehr baute umgehend ein Sprungkissen auf, während die Höhenretter auf das Dach stiegen. Nachdem der Junge selbstständig wieder in die Dachwohnung zurückkehrte, sollte der total verängstigte Hund mittels Drehleiter und Rettungskorb vom Dach geholt werden.

Eine junge, hundeerfahrene Polizeibeamtin in Ausbildung, die derzeit ihr dreimonatiges Berufspraktikum bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt absolviert, fuhr mit der Drehleiter unerschrocken zusammen mit einem Feuerwehrmann zu dem Hund hoch. Sie konnte dem Hund auf dem Dach eine Hundeleine anlegen, so dass weitere Einsatzkräfte den Rottweiler durch das Fenster in die Wohnung ziehen konnten.   Die Mutter konnte schließlich ihren Sohn im Rettungswagen glücklicherweise unverletzt in die Arme schließen.

Spritztour einer 14-Jährigen und eines 15-Jährigen endet mit Unfall

Heuchelhof – In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, gegen 03:00 Uhr, hatte eine mitten auf der Heuchelhofstraße liegende Baustellenbarke und ein wenige Meter dahinter stehender Hyundai am Fahrbahnrand die Aufmerksamkeit einer Streifenbesatzung der Polizei geweckt. Schlagartig begann der Pkw rückwärts, in Richtung des Streifenwagens, zu rollen. Nur durch ein schnelles Ausweichmanöver der Polizeibeamten konnte ein Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge verhindert werden.

Der Hyundai rollte zunächst noch einige Meter den Heuchelhofberg hinunter, auf dem zu dieser Zeit kein weiteres Fahrzeug entgegen kam. Nach etwa 40 Metern prallte das Fahrzeug gegen die Leitplanke und schlitterte an dieser noch einige Meter weiter entlang, ehe es zum Stillstand kam. Bei der anschließenden Inaugenscheinnahme des Hyundai wurden durch die Beamten zwei sehr jung wirkende Insassen festgestellt.

Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass die 14-jährige Fahrerin mit ihrem 15-jährigen Beifahrer, beide im Stadtteil Heuchelhof wohnhaft, eine Spritztour zu einer nahegelegenen Tankstelle machen wollte. Beide Insassen blieben unverletzt und wurden den hinzugerufenen Eltern übergeben. An den Fahrzeugschlüssel gelangten die Beiden ohne das Wissen der Erziehungsberechtigen, weshalb sich die 14-Jährige, welche sich im strafmündigen Alter befindet, neben dem Fahren ohne Fahrerlaubnis auch wegen des unbefugten Gebrauchs eines Kraftfahrzeuges vor der Justiz verantworten muss. An dem Fahrzeug sowie der Leitplanke entstand ersten Schätzungen zufolge Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 7.500 Euro.

Rund 650 Gramm Marihuana sichergestellt

32-Jähriger in Untersuchungshaft

Grombühl – Nach der Festnahme eines 44-Jährigen haben Polizeibeamte eine Wohnungsnachschau bei dessen Ex-Lebensgefährtin durchgeführt. Ein dort zufällig anwesender 32-Jähriger führte eine geringe Menge Marihuana sowie 2.000 Euro Bargeld mit sich. In der Wohnung des Mannes konnten weitere 650 Gramm Marihuana sichergestellt werden.

Bei einer Personenkontrolle in der Göbelslehenstraße konnten Beamte der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bei einem 44-Jährigen geringe Mengen Amphetamin, Marihuana sowie sogenannte „Magic Mushrooms“ sicherstellen. Bei der anschließenden Wohnungsnachschau bei der Ex-Lebensgefährtin dieses Mannes konnte auch ein 32-jähriger Bekannter der Frau angetroffen werden.     

Der 32-Jährige führte ebenfalls eine geringe Menge Marihuana sowie rund 2.000 mutmaßliches Drogengeld mit sich. Er stimmte einer Durchsuchung seiner Wohnung im Stadtteil Grombühl zu. Dort konnten mit Unterstützung eines Diensthundeführers rund 650 Gramm Marihuana, sowie weitere Kleinmengen Haschisch und Amphetamin, aufgefunden und sichergestellt werden.

Der 32-Jährige wurde vorläufig festgenommen und verbrachte die Nacht in der Haftzelle der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde er am Montag dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Würzburg vorgeführt. Dieser ordnete auf Grund des dringenden Tatverdachts des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge die Untersuchungshaft gegen den Mann an. Er sitzt nun in einer Justizvollzugsanstalt.

Vandalismus an geparkten Pkw im Stadtgebiet

Zeugen gesucht

Frauenland – In der Zeit von Sonntag bis Dienstag ist der Pkw einer Würzburgerin in der Mönchbergstraße durch eine bislang unbekannte Person beschädigt worden. Die Fahrzeugführerin hatte ihren weißen Audi am Sonntag, gegen 01:30 Uhr, auf Höhe der Hausnummer 20, ordnungsgemäß am Fahrbahnrand abgestellt. Als sie am Dienstagmorgen, gegen 07:45 Uhr, zu ihrem Pkw zurückkehrte, musste sie feststellen, dass beide Frontscheibenwischer mutwillig abgerissen und der Lack ihres Fahrzeuges erhebliche Kratzer auswies. Die Instandsetzungskosten belaufen sich auf rund 4.000 Euro.

Zellerau – Am Montag, im Zeitraum zwischen 12:00 Uhr und 14:00 Uhr, ist es auf der Talavera zu einer Sachbeschädigung an einem dort geparkten blauen Ford Fiesta gekommen. Bei Rückkehr musste die Fahrzeugführerin feststellen, dass der Lack auf der Motorhaube durch eine bislang unbekannte Person zerkratzt worden war. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 1.000 Euro.

Die Sachbearbeiter der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt haben die Ermittlungen zu den Sachbeschädigungen aufgenommen und bitten Zeugen, welche sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Dienststelle in Verbindung zu setzen.

Unfallfluchten im Stadtgebiet

Zeugen gesucht

Sanderau – Am Dienstag ist es in der Friedrich-Spee-Straße, auf Höhe der Hausnummer 1, zu einer Verkehrsunfallflucht gekommen. Im Zeitraum von 02:00 Uhr bis 11:00 Uhr wurde durch einen bislang unbekannten Fahrzeugführer die dortige Lichtzeichenanlage angefahren und beschädigt. Die Instandsetzungskosten belaufen sich auf rund 1.500 Euro.

Innenstadt – Im Verlauf des Dienstags hat sich in der Rüdigerstraße ein Verkehrsunfall ereignet, bei dem sich der Verursacher unerlaubt entfernt hatte. Gegen 07:00 Uhr parkte eine Würzburgerin ihren weißen Skoda auf Höhe der Hausnummer 3 vor der dortigen Parkhauseinfahrt. Als sie gegen 14:00 Uhr zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, musste sie am linksseitigen Fahrzeugheck einen frischen Unfallschaden feststellen. Der Unfallverursacher entfernte sich, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen. Der am Pkw entstandene Sachschaden wird auf rund 800 Euro beziffert.

In beiden Fällen sucht die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt nach Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum jeweiligen Unfallhergang geben können. Diese werden gebeten, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Dienststelle in Verbindung zu setzen.

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.