Polizeibericht Würzburg - 11.06.2019 |  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 11.06.2019

Flasche auf Sicherheitsdienst geworfen

18-Jähriger vorläufig festgenommen

Innenstadt – Mit einem Flaschenwurf hat am frühen Montagmorgen ein 18-Jähriger einen Sicherheitsmitarbeiter eines Clubs am Marienplatz verletzt. Der Tatverdächtige flüchtete anschließend in Richtung Marktplatz und konnte kurze Zeit später von einer Streife der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vorläufig festgenommen werden.

Grund für die Randale vor dem Club war dem Sachstand nach, dass der Tatverdächtige gemeinsam mit seinen drei Begleitern durch den Sicherheitsdienst gegen 01:30 Uhr der Zutritt verwehrt worden war. Laut Zeugenaussagen warf der 18-Jährige daraufhin eine Glasflasche in Richtung des Sicherheitsdienstes und traf einen 24-jährigen Mitarbeiter des Clubs am Kopf. Dabei erlitt dieser eine leichte Verletzung an der Schläfe, die keiner medizinischen Behandlung bedurfte.

Die Gruppe flüchtete anschließend in Richtung Marktplatz, konnte kurze Zeit später jedoch von einer alarmierten Streife der Polizei vorläufig festgenommen werden. Aufgrund der deutlichen Alkoholisierung musste der junge Mann auf Anordnung der Staatsanwaltschaft eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Nach Abschluss der Maßnahmen setzte die Polizei den 18-Jährigen wieder auf freien Fuß.  

Beinahe-Unfall mit Grillboot auf dem Main

Sanderau – Am Freitag ist es in den Abendstunden zu einer gefährlichen Begegnung zwischen einem sog. „Grillboot“ und einem Gütermotorschiff gekommen. Beide Fahrzeuge waren auf Höhe des Graf-Luckner-Weihers flussaufwärts unterwegs. Dabei hatte die 43-jährige Mieterin des führerscheinfreien Bootes offenbar Probleme mit der sicheren Führung des auch als „Grill-Donut“ genannten runden Bootes, welches in der Folge in den Sog des Güterschiffes geriet und von diesem angesaugt wurde. Es kam zu einer Berührung beider Fahrzeuge, wobei glücklicherweise keiner der Insassen des Bootes verletzt wurde und auch kein Sachschaden festzustellen war.

Die alarmierten Beamten der Wasserschutzpolizei stellten bei der Bootsführerin keinen Alkoholeinfluss fest, jedoch war diese mit der sicheren Bootsführung offenbar überfordert.

In diesem Zusammenhang sei durch die Wasserschutzpolizei nochmals darauf hingewiesen, dass gerade im Bereich bei Würzburg durch die relative räumliche Enge und die gerade an den Wochenenden oft starke Frequentierung durch Freizeitverkehr und bevorrechtigte Hotel- und Güterschiffe ein nicht zu unterschätzendes Gefahrenpotential lauert. Die Fahrzeuge der Berufsschifffahrt dürfen von Sportbooten nicht behindert oder gar gefährdet werden, ihnen ist in jedem Fall der notwendige Raum zu manövrieren zu gewähren und ausreichend Abstand zu halten. Der/die jeweilige Bootsführer/in ist nicht nur für die sichere Steuerung seines Fahrzeuges, sondern auch für die Sicherheit aller Mitfahrer voll verantwortlich. Insbesondere wird vor Fahrten bei Dunkelheit mit führerscheinfreien Fahrzeugen gewarnt, da hier das nötige Wissen um die Besonderheiten (wie Lichterführung etc.) oft gänzlich fehlt.

Volltrunkener Pkw-Fahrer verursacht Unfall

Zellerau – Am Montagvormittag hat ein 43-jähriger Würzburger mit seinem Pkw in der Hartmannstraße ein ordnungsgemäß am Fahrbahnrand parkendes Fahrzeug touchiert. Durch den Zusammenstoß wurde dieses noch auf einen weiteren, davor befindlichen Pkw geschoben. Im Zuge der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass der Mann offenbar unter Alkoholeinfluss stand. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 2,0 Promille. Der Fahrzeugführer musste sich einer Blutentnahme unterziehen, sein Führerschein wurde sichergestellt. Der verursachte Sachschaden beläuft sich insgesamt auf rund 6.000 Euro. Gegen den Würzburger wurde ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet.

Werbetafel an Straßenbahnhaltestelle beschädigt

Zellerau – Am Montagabend, zwischen 23:30 Uhr und 23:45 Uhr, ist die Glasscheibe einer Werbetafel an der Straßenbahnhaltestelle in der Frankfurter Straße, auf Höhe der Hausnummer 90, mutwillig beschädigt worden. Die Scheibe ist dabei zu Bruch gegangen. Von dem Vandalen fehlt bislang jede Spur. Die Instandsetzungskosten belaufen sich auf rund 500 Euro. Zeugen des Vorfalls werden gebeten sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt in Verbindung zu setzen.

Vandalismus an geparktem Fahrzeug im Frauenland

Frauenland – Am Montag, in der Zeit zwischen 11:00 Uhr und 14:00 Uhr, ist ein grauer Skoda in der Frauenlandstraße beschädigt worden. Eine bislang unbekannte Person zerkratzte den Lack der Beifahrertüre des Pkw, welcher auf Höhe der Hausnummer 8 geparkt war. Es entstand Sachschaden von circa 1.000 Euro. Zeugen, die zu diesem Sachverhalt Hinweise abgeben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 0931/457-2230 bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt zu melden.

Mehrere Fahrzeuge verkratzt

Innenstadt – In der Nacht von Samstag bis Sonntag sind am Sanderring mehrere Pkw zerkratzt worden. Am Sonntagmittag meldet sich ein 30-jähriger Geschädigter und teilt mit, dass sein 1er BMW auf der Beifahrerseite verkratzt wurde. Bei der Sachverhaltsaufnahme wurden zwei weitere Fahrzeuge, ein Opel und ein VW, mit ähnlichen Beschädigungen festgestellt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 4.500 Euro. Hinweise auf den Täter liegen keine vor.

Fahrräder entwendet

Steinbachtal – Am Sonntagnachmittag sind zwei Fahrräder in der König-Heinrich-Straße entwendet worden. Die beiden 13- und 14-jährigen Geschädigten stellten ihrer Räder gegen 14.30 Uhr vorm Dallenbergbad ab und sicherten sie mit einem Schloss am Zaun. Im Anschluss begaben sie sich ins Schwimmbad. Als sie gegen 18.00 Uhr zu ihren Fahrrädern zurückkehrten, stellten sie fest, dass diese entwendet wurden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 1.000 Euro. Hinweise auf den Täter liegen keine vor. Wer Hinweise zu den Taten oder den Tätern geben kann, wird gebeten sich bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 zu melden.

Fahrrad entwendet – Zeugen gesucht

Innenstadt – Nachträglich ist der Polizei ein Fahrraddiebstahl gemeldet worden, der sich bereits im Zeitraum von vergangenem Samstag, 20:00 Uhr, bis Sonntag, 03:00 Uhr, ereignet hat. Ein in der Gertraudgasse, auf Höhe der Hausnummer 8, abgestelltes graues Mountainbike der Marke „Focus“ wurde durch einen bislang unbekannten Täter entwendet. Dort war es mittels eines Schlosses gesichert. Der Zeitwert des Rades wurde mit rund 400 Euro angegeben. Zeugen, welche sachdienliche Hinweise zu dem Diebstahl geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt in Verbindung zu setzen.

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.