Polizeibericht Würzburg - 03.02.2020 -  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 03.02.2020

Polizei benötigt Hinweis auf Hundehalter

Steinbachtal – Am Samstag befand sich eine Joggerin gegen 09.00 Uhr beim Laufen im Bereich des Waldkugelwegs. Unvermittelt wurde die 40-Jährige von einem mehr als kniehohen Hund angesprungen und mehrfach gebissen. Zusätzlich trug die Frau mehrere Kratzer und Hämatome im Bereich der Arme und des Rückens.

Der nicht angeleinte Hund wurde durch seinen Besitzer gebändigt, jedoch entfernte sich dieser samt dem Tier. Folgende Beschreibungen liegen der Polizei vor:

Der Hund

  • ähnlich einem Spitz, mit dunkelbraunem bis schwarzem Fell
  • circa 80 – 100 cm groß

Der Halter

  • circa 80 Jahre alter Mann
  • nur circa 165 cm groß
  • zur Tatzeit dunkel gekleidet
  • der Mann ging mit leicht gebückter Haltung

Zeugen, denen Hinweise zur Tat oder zur Identität des Hundehalters möglich sind, werden gebeten, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt in Verbindung zu setzen.

Pkw erfasst Fußgänger

Steinbachtal – Am Sonntagmorgen befuhr eine Fahrzeugführerin die Mergentheimer Straße stadteinwärts. Auf Höhe des Judenbühlwegs trat ein 37-jähriger Mann aus einer Personengruppe heraus und wollte abrupt die Straße überqueren. Hierbei wurde er vom Pkw der Landkreisbewohnerin erfasst. Der aus dem Raum Göttingen stammende Mann wurde erheblich verletzt und musste mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht werden. Der Sachschaden am beteiligten Pkw wurde mit circa 2.500 Euro beziffert.

Alkoholisierter Radfahrer

Sanderau – Ein 37-jähriger Radfahrer ist am Montagmorgen aufgrund seiner auffälligen Fahrweise auf Höhe des Studentenhaus kontrolliert worden. Hierbei wurde eine Alkoholisierung von 1,66 Promille festgestellt. Der Würzburger musste sich einer Blutentnahme unterziehen und danach seinen Weg zu Fuß fortsetzen. Ihn erwartet in der Folge ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr.

Würzburg Land

Verkehrsunfall auf der B 8

Zwei Schwerverletzte und hoher Sachschaden

Remlingen, Lkr. Würzburg – Bei einem Verkehrsunfall auf der B 8 sind am Montagmorgen zwei Pkw-Fahrer schwer verletzt worden. Darüber hinaus entstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren zehntausend Euro. Die Bundesstraße war mehrere Stunden lang komplett gesperrt.

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen war ein 19-Jähriger aus Würzburg mit seinem Mercedes in Richtung Würzburg unterwegs. Zwischen Uettingen und Remlingen kam der Pkw offenbar zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab. Als der Fahrer gegenlenkte, geriet der Mercedes in den Gegenverkehr und es kam zum Zusammenstoß mit einem VW, der in Richtung Marktheidenfeld fuhr. Beide Fahrzeuge kamen nach der Kollision abseits der Straße zum Stehen.

Der Mercedes Fahrer und der aus dem Landkreis Würzburg stammende 49-Jährige am Steuer des VWs erlitten schwere Verletzungen. Sie wurden vom Rettungsdienst erstversorgt und in Würzburger Krankenhäuser gebracht. An beiden beteiligten Pkw entstand Totalschaden. Die Fahrzeuge wurden von Abschleppunternehmen geborgen. Die B 8 war zwischenzeitlich für Reinigungsarbeiten komplett gesperrt. 

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.