Polizeibericht Würzburg - 12.05.2018 |  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 12.05.2018

 

PKW mit Farbe besprüht

Lengfeld – Am Freitagnachmittag ist in der Industriestraße ein brauner Mercedes-Benz CLS mit roter Farbe besprüht worden. Der 40-jährige Geschädigte parkte sein Fahrzeug gegen 13.00 Uhr hinter dem REAL-Markt ab. Als er gegen 20.00 Uhr zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, stellte er fest, dass die gesamte linke Fahrzeugseite mit roter Farbe besprüht wurde.

Der Schaden beläuft sich auf etwa 2.000 Euro. Hinweis auf den Täter liegen keine vor. Wer Hinweise zu den Taten oder den Tätern geben kann, wird gebeten sich bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 zu melden.

Am Marktplatz onaniert

Innenstadt –  Am Freitagvormittag hat ein 28-jähriger Mann auf dem Marktplatz onaniert. Gegen 11.00 Uhr meldete sich eine 36-jährige Frau bei der Polizei, da sie auf dem Marktplatz einen Mann beobachten konnte, der sich in der Öffentlichkeit selbst befriedigte. Der Mann habe innerhalb seiner Hose masturbiert.

Daraufhin konnte der Beschuldigte aufgrund der abgegebenen Beschreibung am Oberen Markt auf einer Parkbank sitzend angetroffen werden. Auf Vorhalt gab er an, sich lediglich gekratzt zu haben. Er muss nun mit einer Anzeige wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses rechnen.

Damenrad entwendet

Versbach – Am Donnerstagvormittag ist in der Unteren Heerbergstraße ein Damenrad entwendet worden. Der 50-jährige Geschädigte stellte sein rosafarbenes Damenrad gegen 11.00 Uhr auf dem Gehweg auf Höhe der Hausnummer 45 ab und sicherte es mit einem Zahlenschloss. Als er etwa eine Stunde später zu seinem Fahrrad zurückkehrte, war es entwendet. Der Schaden beträgt ca. 250 Euro. Hinweise auf den Täter liegen keine vor.

Verkehrsunfallfluchten

Innenstadt – Am Freitag ist in der Domerschulstraße ein schwarzer Alfa Romeo angefahren und beschädigt worden. Der 29-jährige Geschädigte parkte sein Fahrzeug gegen 11.30 Uhr auf Höhe der Hausnummer 18 ab. Als er gegen 18.30 Uhr zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, stellte er einen frischen Unfallschaden an der Frontstoßstange fest. Der Schaden beläuft sich auf etwa 1.000 Euro. Hinweise auf den Unfallverursacher liegen keine vor.

Innenstadt – Am Freitag ist im Franz-von-Rinecker-Weg ein schwarzer BMW angefahren und beschädigt worden. Die 40-jährige Geschädigte parkte ihr Fahrzeug gegen 09.15 Uhr auf dem dortigen Parkplatz ab. Als sie gegen 18.30 Uhr zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, stellte sie einen frischen Unfallschaden am hinteren linken Kotflügel sowie der Felge fest. Der Schaden beläuft sich auf etwa 3.500 Euro. Hinweise auf den Unfallverursacher liegen keine vor. Wer Hinweise zu dem unbekannten Unfallverursacher geben kann, wird gebeten sich bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 zu melden.

Würzburg Land

Brand von zwei Scheunen

Schaden im sechsstelligen Bereich

Helmstadt, Lkr. Würzburg – Zu einem Schaden im wohl sechsstelligen Bereich ist es bei einem Brand von zwei Scheunen in der Nacht zu Samstag gekommen. Die starke Hitzeentwicklung führte bei zwei angrenzenden Wohnhäusern zu nicht unerheblichen Schäden. Wie es zu dem Brand kommen konnte, ist nun Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.

Bereits die ersten Mitteilungen gegen 01:30 Uhr in den Einsatzzentralen der integrierten Rettungsleitstelle und der Polizei ließen auf einen großen Brand schließen. Auch von der Autobahn A3 meldeten sich besorgte Autofahrer. Bereits beim Eintreffen von Feuerwehr und Polizei stand eine Scheune in der Würzburger Straße im Vollbrand. Obwohl die Feuerwehren schnell vor Ort waren, konnte ein Übergreifen der Flammen auf eine zweite Scheune nicht verhindert werden und wurde ebenfalls ein Raub der Flammen. Bei zwei benachbarten Wohnhäusern führte die sehr starke Hitzeentwicklung zu erheblichen Schäden an der Fassade, den Fenstern und Rollläden. Die Bewohner konnten rechtzeitig ihre Häuser verlassen und erlitten keine Verletzungen. Ob und wann die 14 Bewohner wieder in ihre Häuser zurückkehren können wird von der Feuerwehr geprüft, vorläufig kamen sie bei Angehörigen und Verwandten unter.

Insbesondere die enge Bebauung im Altort von Helmstadt stellte die Feuerwehren vor eine besondere Herausforderung, um ein Übergreifen auf weitere Häuser zu verhindern. Die Löscharbeiten zogen sich noch bis in die Morgenstunden hin, an denen die Feuerwehren aus Helmstadt, Höchberg, Hettstadt, Eisingen, Mädelhofen, Neubrunn, Uettingen, Rottendorf und die Feuerwehrschule Würzburg beteiligt waren. Zusätzlich befanden sich der Kreisbrandrat als Einsatzleiter, der Rettungsdienst mit einem Notarzt, zwei Rettungswagen und die Schnelleinsatzgruppe vor Ort.

Noch in der Nacht übernahm die Würzburger Kripo die weiteren Ermittlungen. Insbesondere die Klärung der Brandursache und die Höhe des Sachschadens sind derzeit Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. 

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.