Polizeibericht Würzburg - 10.02.2019 |  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 10.02.2019

Nach versuchtem Tötungsdelikt

49-Jähriger lebensgefährlich verletzt – 31-jähriger Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

Lindleinsmühle – Am Samstagabend ist es zwischen zwei Männern zu einer handfesten Streitigkeit gekommen, in deren Verlauf ein 31-Jähriger seinem 49-jährigen Kontrahenten lebensgefährliche Stichverletzungen zugefügt hat. Der Tatverdächtige konnte noch in der Wohnung festgenommen werden und befindet sich nun in Untersuchungshaft.

Nach derzeitigen Stand der Ermittlungen gerieten ein 31-jähriger Würzburger und ein 49-Jähriger aus Mittelfranken am Samstagabend, gegen 19:30 Uhr, in der Wohnung einer 34-Jährigen im Stadtteil Lindleinsmühle aus noch unbekanntem Grund in Streit. Im weiteren Verlauf fügte der 31-Jährige hierbei dem 49-Jährigen Stichverletzungen zu. Die 34-jährige Wohnungsinhaberin ging bei der Auseinandersetzung dazwischen und erlitt hierbei ebenfalls leichte Verletzungen. Anschließend flüchtete sie sich zu einer Nachbarin.

Nach Eingang der Mitteilung bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken begaben sich umgehend mehrere Streifen zur Tatörtlichkeit. Der 31-jährige Tatverdächtige konnte noch vor Ort vorläufig festgenommen werden. Der 49-jährige Geschädigte wurde vor Ort durch einen Notarzt erstversorgt und anschließend mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein naheliegendes Krankenhaus transportiert.

Die weiteren Ermittlungen hat noch vor Ort die Kriminalpolizei Würzburg übernommen. Die Sachbearbeiter versuchen nun in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Würzburg die genauen Hintergründe der Tat zu klären. Der 31-jährige Tatverdächtige wurde zunächst zur Dienststelle der Polizei gebracht, wo er die Nacht in der Haftzelle verbrachte.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde der 31-Jährige noch am Sonntagvormittag dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht vorgeführt. Dieser ordnete auf Grund des dringenden Tatverdachts des versuchten Totschlags in Tateinheit mit Gefährlicher Körperverletzung die Untersuchungshaft gegen den Mann an. Dieser befindet sich nun in einer Justizvollzugsanstalt.

Mehrere Körperverletzungen

Sanderau – In der Eichhornstraße ist es am Samstagnachmittag gegen 13.30 Uhr zu einer Auseinandersetzung mit rein weiblicher Beteiligung gekommen. Drei unbekannte Täterinnen im Alter von 23, 50 und 50 Jahren griffen die 53-jährige Geschädigte an. Sie erlitt zunächst einen Kopfstoß, ging dadurch zu Boden und wurde von allen drei getreten. Die Täterinnen flüchteten in Richtung Marktplatz, ein persönlicher Bezug wird vermutet, wurde von der Geschädigten aber nicht angegeben. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise.

Innenstadt – In der Juliuspromenade hat am frühen Sonntagmorgen gegen 02.20 Uhr ein 21-Jähriger einem 36-Jährigen mit der Faust in das Gesicht geschlagen und ist geflüchtet. Bei der Fahndung konnte er in der Bahnhofstraße aufgrund guter Täterbeschreibung und eines auffälligen Tattoos festgestellt werden. Beide Beteiligte standen leicht unter Alkoholeinfluss, der Geschädigte war mit einer Platzwunde an der Lippe leicht verletzt.

Zellerau – Vor einer Diskothek in der Mainaustraße sind aus ungeklärter Ursache am Sonntagmorgen gegen 04.00 Uhr zwei Männer in Streit geraten. Ein 17-jähriger schlug dabei einem 21-Jährigen mit der Faust in das Gesicht. Der Geschädigte kam zur Untersuchung mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus, der Täter hatte sich entfernt, seine Personalien sind bekannt. 

Streit in einer Wohnung

Würzburg – Am Samstagabend gegen 22.40 Uhr ist es zu einem Streit zwischen zwei Männern im Alter von 48 und 40 Jahren gekommen. Sie hatten zuvor gemeinsam in der Wohnung des Älteren getrunken. Als der Jüngere den Raum verließ, wurde er unter Vorhalt eines Küchenmessers und den Worten „Ich stech Dich ab“ bedroht, dafür trat er nach seinem Gegenüber. Dieser flüchtete und schloss sich in seinem Zimmer ein, der Jüngere trat die Tür ein und schlug dem Älteren mit der Faust in das Gesicht. Der 48-Jährige war leicht verletzt und wurde ambulant behandelt, beide standen mit annähernd 3 Promille stark unter Alkoholeinfluss.

Trunkenheitsfahrten

Würzburg – Auf der B27 in Fahrtrichtung Würzburg ist am Samstagmorgen gegen 08.09 Uhr ein 31-jähriger Pkw-Fahrer auf durch seine unsichere Fahrweise der Polizei aufgefallen. Bei einer Verkehrskontrolle fielen drogentypische Merkmale auf, die Weiterfahrt wurde verhindert, eine Blutentnahme durchgeführt.

Sanderau – Am Sonntagmorgen gegen 04.50 Uhr fuhr ein 34-Jähriger in Schlangenlinien mit einem Fahrrad auf dem südlichen Stadtring in Richtung Sanderau. Bei einer Verkehrskontrolle war das Absteigen unsicher und er roch stark nach Alkohol. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,88 Promille, die Weiterfahrt wurde verhindert, in der Dienststelle eine Blutentnahme durchgeführt.

Sachbeschädigung in einem Parkhaus

Würzburg – Durch Zeugen wurde am Freitagabend zwischen 17.30 Uhr und 19.00 Uhr im Parkhaus in der Franziskanergasse eine Gruppe von sieben Jugendlichen beobachtet, die missbräuchlich mit einem der dortigen Feuerlöscher sprühten. Als weitere Schäden wurden ein aus der Wand gerissenes Kabel und mehrere Graffitis festgestellt. Der Schaden beträgt etwa 200 Euro. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise.

Sachbeschädigungen an Pkw

Innenstadt – Von Zeugen ist beobachtet worden, wie am Samstagabend gegen 22.15 Uhr eine Gruppe von fünf unbekannten Personen (drei männlich, zwei weiblich) durch die Bismarckstraße ging und gegen die Außenspiegel von geparkten Pkw trat. Insgesamt wurden 13 beschädigte Fahrzeuge festgestellt.

Mehrere Diebstähle aus Kraftfahrzeugen

Navigationsgeräte und Autoradio entwendet

In der Nacht von Freitag auf Samstag hat ein Unbekannter zwei Pkw angegangen und zwei Navigationsgeräte entwendet. Ein weiteres Fahrzeug im Stadtteil Grombühl wurde ebenfalls Ziel eines Diebstahls. Die Kripo Würzburg hofft nun auf Zeugenhinweise aus der Bevölkerung.

Heuchelhof – Zwischen Freitag, 15:00 Uhr, und Samstag, 09:30 Uhr, öffnete ein Unbekannter einen in der Dubliner Straße abgestellten VW Golf und flüchtete anschließend mit dem fest eingebauten Navigationsgerät. In der Lissaboner Straße ging ein Unbekannter im Zeitraum von Freitag, 17:00 Uhr, bis Samstag, 06:30 Uhr, einen dort abgestellten Mercedes an und entwendete aus diesem das mobile Navigationsgerät. Ein möglicher Tatzusammenhang zwischen den beiden Pkw-Aufbrüchen im Stadtteil Heuchelhof wird durch die Sachbearbeiter der Kripo Würzburg geprüft.

Grombühl – Im Stadtteil Grombühl entwendete bereits zwischen dem 26. Januar und diesen Samstag ein Unbekannter aus einem in der Ohmstraße auf einem Parkplatz abgestellten Sprinter ein Autoradio und konnte unerkannt entkommen. Die Kriminalpolizei Würzburg bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter Tel. 0931/4571732 zu melden.

Würzburg Land

Einbruch in Einfamilienhaus

Wer hat Verdächtiges beobachtet?

Karlburg, Lkr. Main-Spessart – Bereits in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch verschaffte sich ein Unbekannter Zutritt zu einem Einfamilienhaus und entwendete Schmuck und eine Handtasche. Die Kripo Würzburg hofft nun auch Hinweise aus der Bevölkerung.

Der Einbruch in das Einfamilienhaus im Harrbacher Weg hat sich nach derzeitigen Erkenntnissen zwischen Dienstag, 11:00 Uhr, und 19:00 Uhr ereignet. Ein Unbekannter verschaffte sich über die Terrassentüre Zutritt zum Haus und erbeute Schmuck sowie eine Handtasche. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 500 Euro.

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.