Polizeibericht Würzburg - 06.07.2016 |  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 06.07.2016

50-Jähriger bedroht Familienangehörige – größerer Polizeieinsatz

Innenstadt – Weil er mehrere Familienmitglieder in einer Wohnung in der Innenstadt bedroht haben soll, ist es am frühen Dienstagabend zu einem öffentlichkeitswirksamen Polizeieinsatz gekommen. Der Mann wurde in Gewahrsam genommen. Die Familienangehörigen blieben unverletzt.

Gegen 19.40 Uhr erreichte die Polizei der Notruf aus der Wolfhartsgasse, dass es zu einem Familienstreit in einem dortigen Anwesen gekommen war. Rasch waren einige Streifen der Würzburger Polizei und auch ein Diensthundeführer vor Ort. Vorsorglich, um jegliche Gefährdung auszuschließen, hatten die Beamten die Straße abgesperrt, da der Mann auch mit einem Messer hantiert haben soll.

Etwa gegen 20.30 Uhr konnten die Beamten den offensichtlich deutlich unter Alkoholeinfluss stehenden Mann widerstandslos in der Wohnung in Gewahrsam nehmen. Wie sich herausstellte, hatte er sich mutmaßlich selbst mit einem Messer leichtere Verletzungen zugefügt. Nach einer ärztlichen Versorgung musste er die Ordnungshüter zunächst mit zur Wache begleiten. Die Polizei wird den 50-Jährigen nach Beendigung der erforderlichen Maßnahmen in ein Bezirkskrankenhaus einweisen. Die strafrechtlichen Ermittlungen laufen unterdessen u.a. wegen des Verdachts der Bedrohung gegen die in der Wohnung anwesenden Familienangehörigen.

Nachtrag zum Presseaufruf vom 02.07.2016:

Nach schweren Verkehrsunfall mit Straßenbahn am Samstag

Zeugen gesucht

Innenstadt – Wie bereits am Samstag berichtet, ist bei einem Verkehrsunfall am Samstagmorgen, gegen 0.50 Uhr, ein 20-jähriger Fußgänger von einer entgegenkommenden Straßenbahn erfasst und dabei schwer verletzt worden. Den bisherigen Erkenntnissen nach befand sich der 20-Jährige zu Fuß in der Juliuspromenade in Richtung Alter Kranen und lief links neben den Straßenbahnschienen. Der junge Mann wich zwar aus, wurde dennoch von der Straßenbahn erfasst und stürzte zu Boden. Dabei erlitt er schwere Kopfverletzungen.

Wie sich der Unfall genau zugetragen hat, ist derzeit Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Daher werden dringend noch Unfallzeugen gesucht. Insassen der Straßenbahn oder sonstige Zeugen, die zu dem Unfallgeschehen Angaben machen können, werden gebeten, sich unter Tel. 0931/457-2230 zu melden.

Radfahrer von Auto geschnitten und gestürzt

Weißer VW Passat flüchtig

Innenstadt – Bei einem Verkehrsunfall in der Schweinfurter Straße ist am Dienstagmorgen ein Radfahrer verletzt worden. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um den verletzten Radfahrer zu kümmern. Jetzt sucht die Polizei Unfallzeugen.

Kurz nach 7.30 Uhr war der 56-Jährige aus dem Landkreis Main-Spessart mit seinem Mountainbike auf dem Radweg in der Schweinfurter Straße in Richtung Innenstadt unterwegs. Zur gleichen Zeit fuhr neben ihm auf der rechten Fahrspur ein weißer VW Passat Kombi, dessen Fahrer plötzlich scharf nach rechts in die Hoteleinfahrt abbog. Hierbei übersah er den Radfahrer. Dieser musste stark abbremsen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden und kam hierdurch zu Fall. Bei dem Sturz zog er sich mehrere Prellungen zu. Zwei Radfahrerinnen die sich hinter dem Mann befanden, leisteten sofort Erste-Hilfe. Die Personalien von den beiden Frauen sind jedoch nicht bekannt. Der Unfallverursacher setzte seinen Weg fort, ohne sich um den gestürzten Mann zu kümmern.

Die zwei Radfahrerrinnen, die das Unfallgeschehen mitbekommen haben, werden aus diesem Grund gebeten, sich umgehend bei der Polizei zu melden. Auch wer Hinweise zu dem gesuchten weißen VW Passat Kombi geben kann, wird gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 als Zeuge zur Verfügung zu stellen.

Radfahrerin verursacht Bremsmanöver von Bus

Lindleinsmühle – Glimpflich ausgegangen ist am Dienstagmorgen das Bremsmanöver eines Linienbusses, der einer unachtsamen Radfahrerin ausweichen musste. Dabei stürzte im Bus ein Mann auf einen Kinderwagen mit einem einjährigen Kind. Verletzt wurde niemand.

Gegen 7.40 Uhr fuhr eine unbekannte Radfahrerin auf einem Gehweg in der Versbacher Straße in Richtung Innenstadt, als sie ohne auf den Verkehr zu achten, auf die Fahrbahn wechselte. Der Busfahrer musste deshalb scharf bremsen, sodass ein Fahrgast, der zu diesem Zeitpunkt im Bus stand, auf einen Kinderwagen stürzte. Weil das Kind vor Schreck schrie, wurde vorsorglich der Rettungsdienst hinzugezogen. Letztlich trugen weder das Kind noch der Mann oder andere Businsassen Verletzungen davon. Der Einjährige beruhigte sich durch den Zuspruch seiner Mutter ebenfalls schnell wieder. Die Radfahrerin setzte ihren Weg fort, ohne sich um die Unfallfolgen zu kümmern.

Trickdiebe erbeuteten Wertgegenstände aus Wohnung

Wer kann Hinweise geben?

Zellerau – Am Dienstagmittag hat ein Diebesduo einen 52-Jährigen durch Vortäuschen falscher Tatsachen abgelenkt und dessen Wohnung betreten. Der Geschädigte schöpfte zu diesem Zeitpunkt noch keinen Verdacht. Erst als die beiden Unbekannten die Wohnung wieder verlassen hatten, stellte er fest, dass Wertgegenstände entwendet worden waren. Die Würzburger Polizei ermittelt.

Kurz nach 12.00 Uhr hatte zunächst eine weibliche Person in der Friedrichstraße an der Haustüre des Geschädigten geklingelt und angegeben, Interesse an einer Wohnung in diesem Haus zu haben. Während der Würzburger die Unbekannte herein bat und im Flur von der Dame abgelenkt wurde, gelang es einer weiteren Person, die Wohnung unbemerkt zu betreten. Kurze Zeit später kam dem 52-Jährigen, der der Frau die Zimmer zeigte, die zweite männliche Person dann in seiner Wohnung entgegen. Erst als die beiden Unbekannten wieder gegangen waren, bemerkte er, dass Bargeld und Wertgegenstände verschwunden waren. Ihm entstand ein Schaden in Höhe von etwa 300 Euro.

Die Tatverdächtigen werden wie folgt beschrieben:

  • Beide waren zwischen 30 und 35 Jahren alt, circa 1,60 – 1,65 m groß, jeweils kräftige Statur; die Frau trug einen Jogginganzug mit dunklen Punkten; der Mann war komplett dunkel gekleidet und sprach Deutsch mit ausländischem Akzent.

Der Geschädigte konnte noch durch das Fenster beobachten, wie das Duo in einem dunklen Fahrzeug davon fuhr. Die Sachbearbeiter bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt hoffen bei den Ermittlungen nun auch auf Zeugenhinweise, insbesondere bezüglich des Fahrzeugkennzeichens. Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 0931/457-2230 zu melden.

Handy entwendet

Zeugen gesucht

Grombühl – Am Samstagmorgen, zwischen 3.30 Uhr und 4.30 Uhr, hat ein unbekannter Dieb in einer Diskothek in der Inneren Aumühlstraße ein Handy entwendet. Der Geschädigte legte sein Mobiltelefon neben sich ab und bemerkte kurze Zeit später, dass es verschwunden war. Ihm entstand ein Schaden in Höhe von etwa 200 Euro. Zeugenhinweise werden von der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt, Tel. 0931/457-2230, entgegen genommen.

Handy während des Einkaufs entwendet

Polizei sucht Zeugen

Grombühl – Am Montagabend, zwischen 18.30 Uhr und 19.30 Uhr, hat ein Unbekannter während des Einkaufs in einem Supermarkt in der Nürnberger Straße ein Mobiltelefon entwendet. Der Geschädigte bewahrte sein Handy in der Gesäßtasche auf und als er das Geschäft verließ, bemerkte er dessen Fehlen. Der Schaden wird auf 200 Euro geschätzt. Hinweise werden von der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt, Tel. 0931/457-2230, entgegen genommen.

Reifen von Pkw zerstochen

Zeugen gesucht

Zellerau – Zwischen Sonntagabend, 21.00 Uhr, und Dienstagvormittag, 10.00 Uhr, hat ein unbekannter Täter drei Reifen eines geparkten silbernen Renault zerstochen. Das Fahrzeug war im angegebenen Zeitraum in der Jägerstraße geparkt. Dem Besitzer entstand ein Schaden in Höhe von etwa 200 Euro.

Graffiti in der Innenstadt angebracht

Innenstdt – Zwischen Samstagabend, 22.00 Uhr, und Montagmorgen, 7.30 Uhr, hat ein unbekannter in der Handgasse an einer Hauswand und an einer Betonmauer Graffitis mit roter und schwarzer Farbe angebracht. Der unbekannte Täter verursachte einen Schaden in Höhe von etwa 200 Euro. Wer etwas Verdächtiges beobachtet hat, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt, Tel. 0931/457-2230, in Verbindung zu setzen.

Unfallflucht in der Stadt

Innenstadt – Am Dienstag, zwischen 9.30 Uhr und 13.30 Uhr, hat ein unbekannter Unfallverursacher einen Schaden an einem geparkten braunen Mazda 5 in Höhe von 3.000 Euro hinterlassen. Die Besitzerin stellte ihr Fahrzeug in der Koellikerstraße in einem Parkhaus ab und als sie zurückkehrte, stellte sie einen nicht unerheblichen Schaden an der linken Fahrzeugseite fest. Der Unfallverursacher setzte seinen Weg fort, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Wer etwas beobachtet hat, wird gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt, Tel. 0931/457-2230, zu melden.

Vielleicht gefällt dir auch