Polizeibericht Würzburg - 05.04.2018 -  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 05.04.2018

Kind angefahren und leichtverletzt

Fahrer flüchtig

Heuchelhof – Am Mittwochnachmittag hat ein bislang unbekannter Fahrzeugführer in der Den Haager Straße eine 7-jährige angefahren. Das Mädchen erlitt infolge des Zusammenstoßes leichte Verletzungen durch Prellungen und Schürfwunden. Der Fahrer ist seither flüchtig.

Gegen 15:00 Uhr habe die 7-Jährige die Den Haager Straße auf Höhe Hausnummer 4 mit ihrem Tretroller gequert, als es zum Unfall mit einem weißen Pkw kam. Der als ca. 40 Jahre alt beschriebene Fahrzeugführer habe sich zwar nach dem Zusammenstoß nach dem Befinden des Mädchens erkundigt. Anschließend sei er jedoch ohne weitere Veranlassung wieder in sein Auto gestiegen und davongefahren, ohne seinen gesetzlichen Verpflichtungen als Unfallbeteiligter nachzukommen oder eine Hilfeleistung durchzuführen oder zu veranlassen.

Das Mädchen musste mit leichten Verletzungen ambulant in einer Würzburger Kinderklinik behandelt werden. Der Sachverhalt wurde erst aufgrund der Anzeigeerstattung durch die Eltern gegen 20:00 Uhr bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt polizeilich bekannt. Der Unfall soll mindestens von einem älteren Herrn mit Gehhilfe beobachtet worden sein. Bislang konnte er jedoch nicht als Zeuge ermittelt werden.

Die Polizei ermittelt nun wegen u.a. unerlaubten Entfernens vom Unfallort und sucht dringend nach Zeugen des Unfalles. Hinweise auf den flüchtigen Pkw und dessen Fahrer nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter 0931/457-2230 entgegen.

Radfahrer mit Straßenbahn kollidiert

Zellerau – Am Mittwochabend ist es in der Frankfurter Straße zu einem Unfall zwischen einem Fahrradfahrer und einer Straßenbahn gekommen. Der Radfahrer erlitt hierbei schwere Verletzungen und musste zur stationären Behandlung in ein Würzburger Krankenhaus verbracht werden. Wie es zu dem Unfall kam, ist nun Sache der Ermittlungen der Würzburger Polizei.

Gegen 19:10 Uhr sei der 78-jährige Würzburger mit seinem Fahrrad auf der Frankfurter Straße stadtauswärts unterwegs gewesen. Auf Höhe der Kreuzung zur Michelstraße sei er dann links abgebogen. Eine Straßenbahn war zeitgleich in der Frankfurter Straße unterwegs und hatte nach Angaben des 57-jährigen Fahrzeugführers Durchfahrtszeichen zum Überqueren der Kreuzung. Aufgrund des querenden Radfahres konnte die Straßenbahn selbst bei sofort eingeleiteter Vollbremsung einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern.

Der Radfahrer kam zu Fall und war bei Eintreffen der Polizeibeamten vor Ort zunächst nicht ansprechbar. Zur Abklärung und weiteren Behandlung seiner Verletzungen wurde er vom ebenfalls verständigten Rettungsdienst in ein Würzburger Krankenhaus verbracht und stationär aufgenommen. Ersten Erkenntnisse zufolge liegen keine lebensbedrohlichen Verletzungen vor. Am Fahrrad wurde in Folge des Unfalls der Lenker erheblich verbogen. An der Straßenbahn entstand leichter Sachschaden vorne rechts durch Kratzer. In der Straßenbahn kam bisherigen Erkenntnissen zufolge durch die eingeleitete Vollbremsung niemand zu Schaden.

Zur Klärung der Unfallursache sucht die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt nun dringend nach unbeteiligten Zeugen, die den Hergang beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zum Unfallgeschehen geben können. Hinweise bitte an die Tel. 0931/457-2230.

Frontalzusammenstoß zweier Pkw im Gegenverkehr

Zellerau – Am Mittwochabend ist es gegen 20:20 Uhr in der Zeller Straße, Brücke im Bereich der ehemaligen Landesgartenschau, zu einem Frontalzusammenstoß zweier Fahrzeuge gekommen. Beide Wagen waren mit jeweils einer Person besetzt. Die 58 und 65 Jahre alten Unfallbeteiligten kamen jeweils zur Abklärung und weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Die beteiligten  Fahrzeuge erlitten wirtschaftlichen Totalschaden und mussten abgeschleppt werden. Wie es zu dem Frontalzusammenstoß kam, ist bislang noch nicht geklärt. Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet daher Zeugen des Unfalls, ihre Hinweise an die Tel. 0931/457-2230 mitzuteilen.

Außenfassade beschmiert

Innenstadt – An der Außenfassade eines Bekleidungsgeschäftes im Bereich der alten Mainbrücke sind am Mittwoch, 04.04.2018 durch einen Mitarbeiter mehrere Graffitis festgestellt worden. Diese wurden im Zeitraum von 07:30 Uhr bis 15:10 Uhr mit rosa und roter Farbe gesprüht bzw. mittels eines schwarzen Filzstiftes in der dortigen Passage angebracht. Das größte Graffiti hatte Abmessungen von ca. 3,70m x 1,30m. Der Sachschaden wird auf ca. 300,- Euro geschätzt. Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet Zeugen der Sachbeschädigung, ihre Hinweise an die Tel. 0931/457-2230 mitzuteilen.

Unfallflucht auf Supermarktparkplatz

Zellerau – Am Mittwochvormittag hat ein bislang unbekannter Fahrzeugführer einen Pkw angefahren und ist anschließend von der Unfallstelle geflüchtet. Der Pkw stand lediglich im Zeitraum von 10:45 Uhr – 11:00 Uhr auf dem Parkplatz eines großen Supermarktes in der Industriestraße, als der bislang unbekannte Fahrzeugführer den grauen Opel mit HH-Kennzeichen vorne links touchierte und dabei beschädigte. Der Sachschaden an der vorderen Stoßstange wird vorerst mit 1000 Euro veranschlagt. Hinweise auf einen Verursacher gibt es bislang nicht.

Fahrt unter Alkoholeinfluss

Innenstadt – Am Mittwochabend gegen 23:00 Uhr konnte während einer Verkehrskontrolle in der Gerberstraße bei einem Fahrzeugführer Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,7 Promille. Der Fahrer musste die Beamten zur Durchführung eines gerichtsverwertbaren Atemalkoholtests zur Dienststelle begleiten. Dort bestätigte sich der Alkoholwert. Der Fahrzeugschlüssel wurde vorübergehend sichergestellt und die Weiterfahrt somit vorerst unterbunden. Den Fahrer erwartet eine Anzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz, die ein Bußgeld sowie ein Fahrverbot nach sich ziehen können.

Würzburg Land

Vermisstenfall geklärt

Chilenischer Staatsbürger in Klinik – Virale Verbreitung via Social Media

Lkr. Würzburg / Stuttgart / Chile – Der Aufenthaltsort eines 27-jährigen chilenischen Staatsbürgers, der am Dienstag bei der Polizei als vermisst gemeldet worden war, ist geklärt. Der Work and Traveller war von einem Osterwochenendausflug nach Stuttgart nicht zurückgekehrt. Zahlreiche Fahndungsaufrufe via Social Media vor allem auch in und aus Chile verbreiteten sich viral.

Der 27-jährige Chilene, der über Work and Travel im Raum Würzburg wohnt und arbeitet, war am Freitagnachmittag per Bus nach Stuttgart aufgebrochen. Nachdem er nicht wie geplant in seine derzeitige Wohnortgemeinde zurückgekehrt war, meldeten ihn Angehörige in Chile und bei der Polizeiinspektion Würzburg-Land als vermisst. Zahlreiche Personen machten sich Sorgen und der Vermisstenfall verbreitete sich viral im Netz.

Den Beamten der Polizeiinspektion Würzburg-Land gelang es rasch in akribischen Ermittlungen den Weg des 27-Jährigen zu rekonstruieren, bis sich seine Spur am Sonntag an einem Stuttgarter Hotel verlor. Weitere Überprüfungen ergaben schließlich, dass der Chilene wohl aufgrund eines rein akuten medizinischen Problems am Dienstag bewusstlos aufgefunden worden war und sich seitdem in stationärer ärztlicher Obhut und Behandlung in Stuttgart befindet.

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.