Polizeibericht Würzburg - 15.05.2020 |  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 15.05.2020

Flüchtiger Ladendieb im feinen Zwirn

Zeugensuche der Polizei

Zellerau – Am Donnerstagmorgen hat eine Angestellte eines Drogeriemarktes in der Frankfurter Straße gegen 09.00 Uhr eine auffällige Person beobachtet. Der Mann befüllte eine Einkaufstasche mit kosmetischen Erzeugnissen sowie elektrischen Zahnbürsten im Wert von knapp 300 Euro und verließ ohne zu zahlen das Geschäft.

Die Angestellte sprach den Mann auf dem Parkplatz an, woraufhin dieser in Richtung Wörthstraße flüchtete. Der bislang unbekannte Täter wurde beschrieben als:

  • männlich, circa 25 Jahre alt, 170 cm groß und schlank
  • auffällige Tätowierung am Hals
  • schick bekleidet mit einem Anzug bestehend aus
  • weißem Hemd, schwarzer Weste, dunkel-karierter Hose, schwarze Lederschuhe

Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zu dieser Tat, der Identität des Täters oder dessen Aufenthaltsort möglich sind, werden gebeten, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt in Verbindung zu setzen.

Positive Bilanz nach gemeinsamen Schwerpunktkontrollen im Radverkehr

Würzburg – Am Donnerstag hat es gemeinsame Kontrollen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadt Würzburg und Beamten der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt gegeben. In der Zeit zwischen 10.00 Uhr und 12.30 Uhr wurde in der Frankfurter Straße, im Bereich der Prymstraße, der Neutorstraße sowie der Domstraße der Radverkehr kontrolliert. Mit circa 50 Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrern wurden Gespräche geführt. Hierbei standen Informationen in Bezug auf das sichere Radfahren im öffentlichen Straßenverkehr im Vordergrund. In zehn Fällen wurden bußgeldbewährte Verwarnungen geahndet. Sowohl die Stadt Würzburg als auch die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bewerten die Kontrollen als durchweg positiv.

Alkoholisierte Fahrzeugführer

Sanderau – Im Rahmen einer Verkehrskontrolle am Donnerstagabend in der Randersackerer Straße, ist bei einem PKW-Fahrer eine Alkoholisierung von 2,10 Promille festgestellt worden. Der 51-Jährige aus dem Landkreis Würzburg musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Zusätzlich erwartet ihn ein weiteres Strafverfahren, da er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis gewesen ist.

Unterdürrbach – Der Fahrer eines Kleintransporters ist gegen 20.00 Uhr in der Nördlichen Hafenstraße überprüft worden. Ein Atemalkoholtest bei dem 29-Jährigen ergab einen Wert von 1,74 Promille. Für ihn endete die Fahrt an Ort und Stelle und er musste die Beamten zum Zwecke einer Blutentnahme auf die Polizeidienststelle begleiten. 

Zeugensuche nach Unfallfluchten

Innenstadt – Am Donnerstag, in der Zeit zwischen 05.30 Uhr und 12.20 Uhr, ist ein ordnungsgemäß am Willy-Brandt-Kai geparkter Pkw bei einem Verkehrsunfall beschädigt worden. Der Fahrzeughalter fand seinen BMW mit einem frischen Unfallschaden am hinteren linken Fahrzeugheck vor. Die Instandsetzungskosten hierfür wurden auf circa 1.200 Euro beziffert.

Innenstadt – Am Donnerstagnachmittag hatte ein Kleintransporter in der Zeit zwischen 16.00 Uhr und 18.15 Uhr ordnungsgemäß in der Bismarckstraße geparkt. Der Fahrzeugführer fand seinen weißen Fiat mit einem beschädigten linken Außenspiegel vor. Dieser wurde offenbar durch ein Fahrzeug im fließenden Verkehr abgefahren. Die Schadenshöhe wurde mit circa 500 Euro angegeben.

In beiden Fällen entfernten sich die Verursacher, ohne ihren Pflichten als Unfallbeteiligten zu entsprechen. Daher werden Zeugen gesucht, denen sachdienliche Hinweise zu den jeweiligen Unfallgeschehen möglich sind. Diese melden sich bitte unter der Tel. 0931/457-2230 bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt.

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.