Polizeibericht Würzburg - 04.11.2018 |  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 04.11.2018

Faustschlag ins Gesicht

Äußere Pleich – Am frühen Sonntag, gegen 04.45 Uhr, sindn in der Veitshöchheimer Straße ein 43-jähriger aus Ochsenfurt und ein 32-jähriger aus Marktheidenfeld in Streit geraten. Hierbei schlug der Ältere den Jüngeren mit den  Fäusten ins Gesicht, worauf dieser umfiel und sich eine Platzwunde am Hinterkopf zuzog.

Worum es bei dem Streit letztendlich ging  konnte vor Ort nicht geklärt werden. Fest steht, dass die beiden Männer erheblich alkoholisiert waren. Der 43-jährige brachte es auf 1,58 Promille. Der 32-jährige Geschädigte verweigerte einen Alkoholtest.

Spritztour eins 14-jährigen mit widerrechtlich benutztem Pkw

Versbach – Am Sonntag gegen 03.10 Uhr ist ein Pkw in der Hessenstraße zur Kontrolle angehalten worden. Nachdem den Beamten der Fahrer sehr jung vorkam, keinen Führerschein und keine Fahrzeugpapiere  mitführte, wurde er von den Beamten intensiv befragt. Nachdem der Fahrer zunächst falsche Angaben machte rückte er mit der Sprache raus. Der erst 14-jährige aus Bergtheim hatte sich von dem Autohandel seines Vaters  das nicht zugelassene Fahrzeug, ohne dessen Wissen genommen und daran Kennzeichen eines anderen Fahrzeuges angebracht.

Auf der Spritztour holte er noch drei Freunde im Alter zwischen 14 und 15 ab. Die vier Freunde wurden allesamt zur Dienststelle verbracht, wo sie von den jeweiligen Eltern abgeholt wurden. Den 14-jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, unbefugter Gebrauch eines Kraftfahrzeuges, Kennzeichenmissbrauch und einiger andere Verstöße.

Unbelehrbar

Zwei Mal unter Drogeneinfluss gefahren

Lengfeld – Am Sonntag gegen 01.40 Uhr ist ein 25-jähriger aus einer Landkreisgemeinde zur Verkehrskontrolle in der Nürnberger Straße angehalten worden. Die Beamten stellten drogentypische Ausfallerscheinungen fest, weshalb sich der 25-jährige einer Blutentnahme  auf der Dienststelle unterziehen musste. Der Fahrzeugschlüssel wurde einer fahrtüchtigen Freundin des 25-jährigen übergeben. Dieser wurde belehrt, dass er wegen der im Körper befindlichen Betäubungsmittel, mindestens 24 Stunden kein Kraftfahrzeug mehr führen darf.

Gegen 02.50 Uhr trafen die Beamten dann den Pkw in Lengfeld erneut mit demselben Fahrer an. Der 25-jährige ließ sich von seiner Freundin den Schlüssel wieder übergeben und fuhr erneut mit dem Pkw. Er musste sich nun abermals einer Blutentnahme unterziehen. Den Unbelehrbaren erwarten nun zwei Anzeigen wegen Fahren unter Drogeneinfluss.

Ohne Führerschein unterwegs

Zellerau – Am Samstag gegen 14.00 Uhr ist in der Hartmannstraße ein 35-jähriger Würzburger kontrolliert worden. Er konnte lediglich einen internationalen Führerschein und einen tunesischen Führerschein vorweisen. Bei einer eingehenden Überprüfung wurde festgestellt, dass dem 35-jährigen die Fahrerlaubnis in Deutschland unanfechtbar entzogen wurde. Die beiden vorgenannten Führerscheine berechtigten ihn nicht einen Pkw zu führen, deshalb erwartet ihn eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Bei Kontrolle gezittert

Steinbachtal – Am Samstag gegen 17.00 Uhr ist ein 21-jähriger Würzburger mit seinem Pkw kontrolliert worden. Er zitterte bei der Kontrolle stark. Dies lag nicht etwa an den kühlen Außentemperaturen, sondern wie die Beamten herausfanden, am Konsum von Betäubungsmitteln. Er zeigte weiterhin massive drogentypische Ausfallerscheinungen. Bei einer Durchsuchung konnten vier Ecstasy Tabletten aufgefunden werden. Der 21-jährige musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Ihn erwartet eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und wegen Fahren unter Drogeneinfluss.

Roller umgetreten

Zellerau – Am Freitag gegen 23.30 Uhr ist im Ersten Siedlungsweg 1 ein Roller durch zwei  unbekannte junge Männer  umgetreten worden. An dem Roller entstand geringer Sachschaden. Hinweise auf die unbekannten Täter nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter Tel. 0931/457-2230 entgegen.

Handtasche entwendet

Innenstadt – Am Samstag gegen 11.30 Uhr ist einer 62-jährigen eine kurze Unachtsamkeit teuer zu stehen gekommen. Sie befand sich in einem Hotelrestaurant und hatte dort ihre Handtasche über die Stuhllehne gehängt. Beim Verlassen des Restaurants bemerkte sie dass ihr die Tasche entwendet wurde. Der Dame entstand ein Schaden von über 400 Euro.

Auf Rettungswagen geschlagen

Innenstadt – Am Samstag gegen 05.20 Uhr hat ein 21-jähriger in der Juliuspromenade mit seinem Handy auf einen vorbeifahrenden Rettungswagen geschlagen. Hierdurch entstanden zwei große Dellen in der Türe. Der Schaden beträgt mindestens 2.000 Euro. Der Täter war mit 1,66 Promille erheblich alkoholisiert. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Sachbeschädigung.

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.