Bürgermeisterin Schäfer-Blake: 'Niemand darf untätig bleiben!' |  wuerzburg24.com

Bürgermeisterin Schäfer-Blake: ‚Niemand darf untätig bleiben!‘

Würzburg – „Niemand darf untätig bleiben, wenn Menschen tätlich angegriffen werden“, betont Bürgermeisterin Marion Schäfer-Blake. Und dass niemand untätig bleibt, dafür gibt es nun den Förderverein Gewaltprävention und Zivilcourage in Würzburg. Dieser Förderverein hat sich zum Ziel gesetzt, Projekte und Initiativen der Gewaltprävention und Zivilcourage unter jungen Leuten in Würzburg zu unterstützen.

In Zusammenarbeit mit verschiedenen Trägern der Jugendarbeit, den Kirchen, dem Jugendamt, den Jugendbeamten der Polizei und dem Stadtrat sollen Jugendliche Trainiert und ermutigt werden, sich Gewalt entgegenzustellen, couragiert aufzutreten und lernen, wie sie sich in kritischen Situationen angemessen verhalten.

„Es geht darum, wie sich unser Zusammenleben zukünftig gestaltet und ein friedliches Miteinander zu gewährleisten ist. Und dabei spielt bürgerschaftliches Engagement eine entscheidende Rolle – das Engagement der Mitglieder des neuen Fördervereins für Gewaltprävention und Zivilcourage und das Engagement, zu dem jeder von uns aufgerufen ist, wenn er Zeuge von Gewalt wird“, so die Bürgermeisterin bei der Vorstellung des Vereins im Wenzelsaal des Rathauses.

Vielleicht gefällt dir auch