Bewegungsfeld Römer Straße: 2. Platz beim Deutschen Spielraum-Preis |  wuerzburg24.com

Bewegungsfeld Römer Straße: 2. Platz beim Deutschen Spielraum-Preis

Würzburg – Die Zutaten für eine Erfolgsgeschichte: Man nehme eine nicht mehr genutzte Tiefgarage, einen maroden Spielplatz, eine innovative Idee, engagierte Projektpartner, willige Eigentümer gewürzt mit einer guten Prise Mut und heraus kommt ein farbenfrohes Bewegungsfeld im Stadtteil Heuchelhof, das nun in Köln laut Urteil der Jury mit einem herausragenden 2. Platz bei der Verleihung des Deutschen Spielraumpreises 2013 ausgezeichnet worden ist.

Mit Recht können alle an Planung und Realisierung Beteiligte sowie die Bewohner des Heuchelhofs stolz auf diese Leistung im innerdeutschen Wettbewerb sein.

Der Aufschwung der Großwohnsiedlung Heuchelhof H1, die in den 70er Jahren nach dem Leitbild der modernen Stadt im Süden Würzburgs erbaut wurde, begann mit der Aufnahme in das Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramm „Soziale Stadt“ im Jahr 1999. Hierdurch entwickelte sich das Stadtquartier, das in den 90er Jahren durch den schnellen Zustrom von Zuwanderern, durch erhebliche soziale Belastungen und durch bauliche Überalterung geprägt wurde, wieder zu einem lebenswerten Wohnort.

Zum Abschluss des Förderprogramms sollte der marode, sogenannte Gummispielplatz an der Römer Straße saniert werden. Problematisch war hierbei, dass dieser auf einem ebenfalls sanierungsbedürftigen Tiefgaragenabschnitt erbaut war. Bei einem Arbeitsgespräch mit Vertretern der Stadtverwaltung sowie dem Landschaftsarchitekten Joachim Kaiser von Kaiser + Juritza Landschaftsarchitekten aus Würzburg wurde die Idee geboren, den seit Jahren nicht mehr genutzten Tiefgaragenabschnitt abzubrechen und das zukünftige Spielfeld in das Gelände hineinzumodellieren.

Obwohl die Eigentumsverhältnisse in den Tiefgaragenanlagen äußerst komplex sind, konnte mit allen Beteiligten eine einvernehmliche Lösung erreicht werden. Neben dem Büro Kaiser + Juritza und der Stadt Würzburg waren an der Konzeption und Planung auch Experten des Gesundheitsamtesdes Landratsamtes Würzburg, der Krankenkasse AOK, des Bayerischen Landessportverbands und der Arbeitsgemeinschaft Sozialisation beteiligt.

Selbstverständlich wurden die Ausstattung und die programmatische Ausrichtung des Bewegungsfeldes mit den am Heuchelhof ansässigen Schulen und Kindergärten intensiv abgestimmt. Das farbenfrohe Bewegungsfeld ist mit einem Allwetterbelag als Fallschutz versehen und mit verschiedenen Kletter- und Balancierelementen sowie Spiel- und Sportgeräten, die den Waldklettergärten und der Trendsportart Parkour entlehnt sind, ausgestattet. Der Graffitikünstler Dominik Hofmann gestaltete gemeinsam mit Jugendlichen der Mittelschule Heuchelhof die Kletter- und Boulderwände aus Beton ansprechend und farbenfroh.

So bietet das Bewegungsfeld mit seiner tollen Optik und seinen verschiedenen Schwierigkeitsstufen Ansporn zu unterschiedlichen Geschicklichkeitsübungen für alle Altersgruppen von Kindergartenkindern bis hin zu Erwachsenen. Auf dem Platz ist immer etwas los; er ist Attraktion und Anziehungspunkt, nicht nur durch seine optische Qualität inmitten der Hochhaussiedlung, sondern vor allem durch sein einzigartiges Spiel- und Sportangebot. Das Bewegungsfeld Heuchelhof ist über die Stadtteilgrenzen Würzburgs hinaus ein Highlight geworden, und alle Projektbeteiligte freuen sich über die Anerkennung durch den 2. Platz beim Deutschen Spielraumpreis 2013.

Vielleicht gefällt dir auch