Polizeibericht Würzburg - 25.11.2017 -  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 25.11.2017

LKW macht sich selbstständig und verursacht Unfall

Heuchelhof – Ein 57-jähriger Zulieferer wollte am Freitag mit seinem Klein-LKW waren ausliefern und stellte sein Fahrzeug dazu an der Pforte zur Main-PoSt ab. Nach dem Aussteigen bemerkte er erst ein paar Minuten später, dass sich sein Klein-LKW in Bewegung gesetzt hatte ohne, dass er im Führerhaus saß.

Das Fahrzeug rollte rückwärts auf die dortige Kreuzung zu. Zu dieser Zeit wollte ein weiterer 39-jähriger Zulieferer in die Einfahrt einbiegen und bemerkte das Fahrzeug. Er dachte sich nichts dabei und machte auf sich aufmerksam durch hupen und Lichtzeichen. Als dies ohne Ergebnis blieb versuchte er rückwärtsfahrend einen Zusammenstoß zu verhindern. Er scheiterte  dabei und es kam zur Kollision. Alle Beteiligten blieben unverletzt. Am Klein-LKW entstand kein Schaden. Am anderen Fahrzeug, welches die weitere Fahrt in die stark befahrene Kreuzung verhinderte, entstand ein Sachschaden von 2000 Euro, blieb aber weiterhin fahrbereit.

Beherztes Eingreifen endet in einem Pfeffersprayangriff

Innenstadt – Am Freitag gegen 12:20 Uhr sah ein 38-Jähriger einen Unbekannten in der Kaiserstraße vor einer Straßenbahn herlaufen. Die Straßenbahn konnte nicht passieren und der Mann wollte den Unbekannten darauf aufmerksam machen. Als dies nicht gelang versuchte er den Unbekannten von den Gleisen zu ziehen. Als Dank dafür zog der Unbekannte unvermittelt ein Pfefferspray und nebelte den 38-Jährigen ein. Anschließend flüchtete der Unbekannte ohne erkannt zu werden. Eine sofort eingeleitete Fahndung blieb ohne Ergebnis. Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet unter der Tel. 0931/457-2230 um Zeugenhinweise.

Unter Drogeneinwirkung PKW gefahren

Innenstadt – Am frühen Samstagmorgen gegen 02:04 Uhr ist den Beamten einer Streife ein PKW an der Haugerglacisstraße aufgefallen, der von einem 19 – Jährigen geführt wurde. Aufgrund seines Fahrverhaltens wurde dieser dann kontrolliert. Dabei fielen den Beamten bei dem jungen Mann sofort die stark geweiteten Pupillen und geröteten Augen auf. Auf Befragen durch die Beamten gab er zu den Abend zuvor einen Joint konsumiert zu haben. Seinen PKW musste er stehen lassen und zur Blutentnahme mit auf die Dienststelle kommen. Den jungen Mann erwartet nun eine Anzeige und daraus resultierend wohl eine Medizinisch-psychologische Untersuchung.

Brand in einem Labor

Hubland – Durch eine automatische Brandmeldeanlage ist die Berufsfeuerwehr Würzburg am Freitag zu einem Institutsgebäude auf dem Campus Hubland alarmiert worden. Beim Eintreffen der Feuerwehr hatten die anwesenden Personen das Gebäude bereits verlassen.

Die Objektverantwortlichen informierten den Feuerwehreinsatzleiter, dass es in einem Laborraum zu einem Brand von Isopropanol gekommen war. Das Feuer war durch einen Mitarbeiter des Instituts bereits weitgehend gelöscht worden. Die Feuerwehr führte noch Nachlöscharbeiten durch und belüftete das Labor.

Eine Person wurde vom anwesenden Rettungsdienst untersucht. Eine weitergehende Behandlung war nicht erforderlich. 

Fahrkartenautomat beschädigt

Heuchelhof – Am Freitag in der Zeit zwischen 21:00 Uhr und 22:16 Uhr ist an der Haltestelle Straßburger Ring ein Fahrkartenautomat beschädigt worden. Durch unbekannte Täter wurde hierbei die massive Glasscheibe eingeschlagen und es entstand ein Sachschaden von etwa 300 Euro. Vom Täter fehlt jede Spur.

Schule mit Graffiti beschmiert

Heuchelhof – In der Zeit vom 13.11.2017 bis 23.11.2017 haben unbekannte die Grundschule in der Römerstraße mit Beleidigungen und einschlägigen Zeichen beschmiert. Die Unbekannten blieben während der verwerflichen Tat unerkannt. Der Schaden wurde am 24.11.2017 bemerkt und gemeldet. Die Reinigungskosten der Fassade werden wohl in die Tausende gehen.

Unerlaubt vom Unfallort entfernt und vor Polizei geflüchtet

Innenstadt – Am Freitagabend gegen 22:58 Uhr konnte eine Streife im Vorbeifahren beobachten wie ein unbekannter mit seinem PKW Mercedes aus einer sehr beengten Parklücke ausparken wollte. Augenscheinlich war hierfür sehr wenig Platz vorhanden. Die Beamten konnten beobachten, wie der unbekannte mit seinem PKW bereits schräg in der Lücke stand. Aufgrund der kritischen Situation befuhr die Streife die Örtlichkeit in der Gerberstraße erneut.

Offensichtlich hatte es der Unbekannte geschafft mit seinem PKW aus der Parklücke heraus zu kommen und entfernte sich bereits. Nachdem die Streife zur Parklücke fuhr und hier an einem geparkten einen frischen Unfallschaden entdeckte wurde sofort nach dem anderen PKW gefahndet. Offensichtlich hatte der Verursacher die Streife bemerkt und entzog sich bewusst der Kontrolle. Die Fahndung nach dem Verursacher verlief negativ.

Unfallfluchten

Lengfeld – Am Freitag gegen 12:10 Uhr konnte eine 24-Jährige aus ihrem PKW heraus in der Vorbeifahrt erkennen, wie eine junge Frau mit ihrem weißen Renault Twingo auf dem Real Parkplatz beim Abbiegen aus einer Parklücke an einem geparkten hängenblieb. Die Unbekannte hielt kurz inne und entfernte sich schlussendlich doch vom Ort des Geschehens. Die Zeugin konnte sich lediglich das Fabrikat und die Farbe des Unfallverursachenden PKW merken. Am PKW des 64-jährigen PKW-Halters, der zu der Unfallzeit einkaufen war entstand ein erheblicher Schaden von rund 1000 Euro.

Lengfeld – Am Freitag gegen 14:05 Uhr befuhr ein 33-Jähriger mit seinem PKW die Schweinfurter Straße stadtauswärts. Er befand sich auf dem rechten Fahrstreifen und wollte auf den linken wechseln. Hierbei ragte er bereits mit seinem PKW etwas auf die linke Fahrspur als von hinten ein Wohnmobil heranfuhr und an seinem PKW vorbeifuhr. Dabei blieb das Wohnmobil mit dem Heck an seinem PKW hängen. Das Wohnmobil setzte seinen Weg fort. Den Pflichten kam der verantwortliche unbekannte Fahrzeugführers des Wohnmobils nicht nach und entfernte sich vom Unfallort.

PKW zerkratzt

Würzburg – in der Zeit vom 21.11.2017 21:45 Uhr und 22.11.2017 06:05 Uhr hatte ein 54-Jähriger seinen PKW abgestellt und begab sich auf die Arbeit. Als er nach dem Feierabend zu seinem PKW zurück kam musste er auf der Beifahrerseite einen über die gesamte Fahrzeuglänge reichenden Kratzer feststellen. Es entstand ein Schaden von etwa 2500 Euro. Vom Täter fehlt bislang jede Spur.

Innenstadt – In der Zeit vom 21.11.2017 08:00 Uhr und 17:00 Uhr hatten ein 36-Jähriger und ein 37-Jähriger ihre PKW ordnungsgemäß in einem Hinterhof der Haugerpfarrgasse abgestellt. Als sie zu ihrem PKW zurückkamen mussten sie diverse Kratzspuren auf dem Lack feststellen. Es entstand jeweils ein Sachschaden von etwa 1500 Euro.

 

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.