Polizeibericht Würzburg - 23.04.2020 -  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 23.04.2020

Eine Person leicht verletzt und Verursacher flüchtig nach Fahrradunfall

Zeugen gesucht

Zellerau – Am Mittwochnachmittag, gegen 17:50 Uhr war eine 23-Jährige mit ihrem Fahrrad auf dem Radweg in der Frankfurter Straße unterwegs. Hierbei fuhr sie in stadtauswärtiger Fahrtrichtung. Ein bislang unbekannterer, weiterer Fahrradfahrer kreuzte im Ausfahrtsbereich eines dortigen Verbrauchermarktes den Radweg.

Die weibliche Radfahrerin musste stark bremsen, fuhr noch in einen dort geparkten Pkw und stürze anschließend zu Boden. Hierbei zog sie sich Schürfwunden und Prellungen zu, welche in einem Würzburger Krankenhaus versorgt werden musste. Am geparkten Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 500 Euro im Bereich der Beifahrerseite. Der unbekannte Fahrradfahrer flüchtete anschließend, sodass dessen Personalien zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht feststehen.

Dieser wird jedoch wie folgt beschrieben:

  • Männlich, ca. 12-14 Jahre alt
  • Ca. 155 cm groß und von schlanker Figur
  • Kurze schwarze Haare
  • Bekleidet mit einem hellen T-Shirt
  • Auffällig soll sein türkis-weißes Mountainbike gewesen sein. Außerdem soll er eine Umhängetasche bei sich getragen haben

Die Polizei bittet in diesem Zusammenhang Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zur Identifizierung des flüchtigen Radfahrers sowie zu dem Verkehrsunfall möglich sind, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt in Verbindung zu setzen.

Feuer bei Recyclingbetrieb

Grombühl – Am Mittwochnachmittag sind mehrere Freiwillige Feuerwehren und die Berufsfeuerwehr zu einem Brand in einem Abfallverwertungsbetrieb in der Gattingerstraße ausgerückt. Als das erste Feuerwehrfahrzeug an der Einsatzstelle eintraf, stellte es ein Feuer bei mehreren im Freien gelagerten Abfallbergen mit Altpapier fest. Mitarbeiter hatten das Feuer bemerkt und die Feuerwehr verständigt. Durch den böigen Wind sind die Flammen auch auf die benachbarten Lagerstätten übergegriffen.

Unter Atemschutz gingen mehrere Trupps zum Löschen vor. Parallel dazu wurde die Löschwasserversorgung über zwei Hydranten sichergestellt. Kurze Zeit später konnte ein weiteres Ausbreiten der Flammen verhindert werden. Um den Brand endgültig zu löschen, mussten mithilfe zweier Greifbagger, die kompletten Papierberge abgetragen und auf einer Fläche ausgebreitet mit mehreren Strahlrohren abgelöscht werden. Diese Arbeiten zogen sich über Stunden hin.
 
Durch den Brand wurde niemand verletzt. Insgesamt waren 64 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Würzburg und Unterdürrbach, den benachbarten Gemeinden Gerbrunn, Rottendorf und der Berufsfeuerwehr sowie der Rettungsdienst und die Polizei im Einsatz.

Würzburg Land

Nach schwerem Verkehrsunfall

Autofahrerin unter Reanimation in Krankenhaus gebracht

Röttingen, Lkr. Würzburg – Aus bislang noch ungeklärter Ursache ist am Donnerstagnachmittag eine Seniorin mit ihrem Pkw von der Straße abgekommen. Das Fahrzeug überquerte ein Grundstück, überschlug sich und kam auf dem Dach zum Liegen. Mit kritischem Gesundheitszustand kam die Fahrerin in ein Krankenhaus.

Kurz nach 13.00 Uhr hat sich der Verkehrsunfall in der Strüther Straße ereignet. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen kam die 79-Jährige mit ihrem VW in einer leichten Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab. Der Pkw überquerte einen terrassenförmig angelegten Vorgarten und kollidierte dabei mit mehreren Felsbrocken. Erst auf einem Feld abseits des Grundstücks blieb das schwer beschädigte Fahrzeug auf dem Dach liegen.

Die Freiwillige Feuerwehr Röttingen, die mit 24 Einsatzkräften vor Ort war, befreite die 79-Jährige aus dem Fahrzeugwrack. Der Rettungsdienst übernahm die Erstversorgung an der Unfallstelle und brachte die aus dem Landkreis Würzburg stammende Seniorin unter Reanimation in ein Krankenhaus. Die Strüther Straße blieb für die Dauer der Unfallaufnahme und der erforderlichen Bergungsarbeiten komplett gesperrt. Zwischenzeitlich war auch ein Rettungshubschrauber an der Unfallstelle gelandet.

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.