Polizeibericht Würzburg - 18.12.2017 -  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 18.12.2017

Kundgebung anlässlich „Jerusalem-Entscheidung“

Friedlicher Verlauf – Polizei zieht positive Bilanz

Würzburg – Am Sonntagnachmittag hatten sich rund 120 Personen zu einer angemeldeten stationären Versammlung der Union Europäischer Türkischer Demokraten in der Würzburger Innenstadt eingefunden. Die etwa einstündige Kundgebung verlief friedlich. Die Würzburger Polizei zieht eine positive Bilanz.

Die ordnungsgemäß bei den Sicherheitsbehörden angemeldete Kundgebung startete wie geplant um 14.00 Uhr. Zu Spitzenzeiten hatten sich etwa 120 Personen, darunter viele Frauen und Kinder, in der Plattnerstraße versammelt. Nach mehreren Redebeiträgen zur aktuellen Diskussion um Jerusalem endete die Veranstaltung gegen 15.15 Uhr.

Die Würzburger Polizei hatte sich auf die Kundgebung gemeinsam mit den Würzburger Sicherheitsbehörden vorbereitet und war mit ausreichend Kräften im Einsatz. Insgesamt verlief die gesamte Veranstaltung friedlich und völlig störungsfrei.

Fahrkartenautomaten beschädigt

Heuchelhof – In der Zeit von Samstag auf Sonntag hat ein unbekannter Täter zwei Fahrkartenautomaten in der Heuchelhofstraße beschädigt. Der Mitteiler stellte die Beschädigungen an der Straßenbahnhaltestelle „Straßburger Ring“ am Sonntagmorgen, gegen 06:00 Uhr fest und verständigte die Polizei. Der gesuchte Tatverdächtige hatte die Touchdisplays zweier Automaten mit einem unbekannten Gegenstand eingeschlagen und einen Sachschaden von etwa 5.000 Euro angerichtet. 

Seitenscheibe eines PKW eingeschlagen

Bargeld gestohlen

Rottenbauer – Die Seitenscheibe eines geparkten Volvos hat in der Nacht von Freitag auf Samstag ein Unbekannter eingeschlagen und mehrere hundert Euro Bargeld erbeutet.

Ein Passant bemerkte am Samstagvormittag die eingeschlagene Seitenscheibe und informierte die Polizei. Aus dem am Freitag gegen 20:00 Uhr in der Wolfskeelstraße geparkten Volvo hat der Täter dem Ermittlungsstand nach mehrere hundert Euro Bargeld gestohlen und sich unbemerkt aus dem Staub gemacht. Zeugen, die die Tat beobachtet haben oder verdächtige Personen gesehen haben, werden gebeten sich unter Tel. 0931/457-1732 bei der Kripo Würzburg zu melden.

Fahranfänger mit knapp 0,6 Promille unterwegs

Weiterfahrt unterbunden

Innenstadt – Am Sonntagmorgen ist ein junger Pkw-Fahrer in der Heinestraße aus dem Verkehr gezogen worden, da er unter dem Einfluss von Alkohol stand. Er musste sich in der Folge einem Atemalkoholtest auf der Dienststelle unterziehen.

Gegen 06:00 Uhr wurde der 19-jährige Smart-Fahrer einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Die eingesetzte Streifenbesatzung konnte hierbei feststellen, dass der Fahranfänger unter Alkoholeinfluss stand. Ein auf der Dienststelle durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von knapp 0,6 Promille. Die Weiterfahrt wurde deshalb unterbunden und der junge Mann musste seinen Weg zu Fuß fortsetzen. Da sich der Fahrzeugführer noch in der Probezeit befand, hätte für ihn die 0,0 Promille Grenze gegolten. Gegen ihn wird nun wegen einem Verstoß gegen das Straßenverkehrsgesetz ermittelt.

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.