Polizeibericht Würzburg - 25.02.2020 |  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 25.02.2020

Mehrere Sachbeschädigungen im Stadtgebiet

Zeugen gesucht

Innenstadt – Zwischen Sonntagabend, 19:00 Uhr und Montagmorgen, 07:30 Uhr, war ein silberfarbener Audi ordnungsgemäß in der Semmelstraße geparkt.

Bei Rückkehr musste der Eigentümer feststellen, dass die Frontscheibe offenbar mutwillig beschädigt wurde. Von dem Vandalen fehlt bislang jede Spur. Er verursachte einen Sachschaden in Höhe von rund 1.300 Euro.

Heuchelhof – Am Montagnachmittag stellte ein Würzburger frische Beschädigungen an seinem Kleinkraftrad fest. Die orangefarbene Hyosung stand zwischen Sonntagmittag, 12:00 Uhr und Montagnachmittag, 15:00 Uhr, vor einem Anwesen in der Helsinkistraße. Ein bislang unbekannter Täter verkratzte den Lack im Frontbereich des Fahrzeugs und hinterließ einen Sachschaden in Höhe von rund 50 Euro.

Innenstadt – Zwischen Samstagnachmittag, 16:50 Uhr und Montagmorgen, 10:00 Uhr, beschädigte eine bislang unbekannte Person die Eingangstüre eines Hutsalons in der Bronnbachergasse. Durch den Vandalen wurde die Glasscheibe der Türe gewaltsam herausgebrochen. Die Instandsetzungskosten belaufen sich auf rund 500 Euro.

In allen drei Fällen sucht die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt nach Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den Sachbeschädigungen geben können. Diese werden gebeten, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Mehrere Unfallfluchten im Stadtgebiet

Zeugen gesucht 

Frauenland – Am Samstagmittag, gegen 13:00 Uhr, parkte ein Schweinfurter seinen schwarzen Chrysler in der Keesburgstraße, gegenüber eines italienischen Restaurants. Als er am Montagmittag, gegen 13:00 Uhr, zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, stellte er einen frischen Unfallschaden im linksseitigen Frontbereich des Pkw fest. Der bislang unbekannte Verursacher entfernte sich, ohne seinen Pflichten als Beteiligter eines Verkehrsunfalls nachzukommen. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 600 Euro.

Lengfeld – Im Laufe des Montag ereignete sich auf dem Parkplatz eines großen Verbrauchermarktes in der Industriestraße eine Verkehrsunfallflucht. Zwischen 12:10 Uhr und 20:15 Uhr stand dort ein unbeschädigter schwarzer Ford.  Bei Rückkehr wies dieser einen erheblichen Unfallschaden im Bereich der rechten Fahrzeugseite auf. Der Verursacher flüchtete unerkannt. Der Schaden wird nach derzeitigem Stand auf rund 4.000 Euro beziffert.

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den Verkehrsunfallfluchten geben können, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Pol izeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Sanderau – Zwischen Freitagnachmittag, 15:00 Uhr und Sonntagmittag, 12:30 Uhr, hat sich in der Huttenstraße eine Verkehrsunfallflucht ereignet. Der silberfarbene Toyota eines Anwohners stand innerhalb dieses Zeitraumes ordnungsgemäß am Fahrbahnrand.

Bei Rückkehr bemerkte der Eigentümer sowohl im Front- als auch im Heckbereich des Fahrzeugs frische Unfallschäden. Der bislang unbekannte Verursacher entfernte sich, ohne seinen Pflichten als Beteiligter eines Verkehrsunfalls nachzukommen. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 5.000 Euro.

Der Sachbearbeiter der Polizei bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu der Verkehrsunfallflucht geben können, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Würzburg Land

Reifen in Fahrradraum entzündet – Kripo sucht Zeugen

Kitzingen – Am vergangenen Wochenende hat ein Unbekannter in einem Fahrradraum einer Flüchtlingsunterkunft einen Reifen entzündet. Das Feuer war von selbst wieder erloschen und der Vorfall blieb zunächst unbemerkt. Nun ermittelt die Kripo und bittet Zeugen, die möglicherweise etwas Verdächtiges im Bereich des Wohnheimes beobachtet haben, sich zu melden.

Der Verwalter der Flüchtlingsunterkunft in der Straße „Oberer Mainkai“ hatte am Montagmorgen die Kitzinger Polizei verständigt und den verrußten Fahrradabstellraum gemeldet. Den ersten Ermittlungen zufolge war bereits am Wochenende ein Unbekannter offenbar in den unverschlossenen Fahrradraum eingedrungen und hatte einen dort gelagerten Autoreifen entzündet. Das Feuer hatte, bevor es von selbst erloschen war, neben dem Reifen und dem Raum selbst auch rund fünfzehn Fahrräder beschädigt. Der Sachschaden liegt bei mehreren tausend Euro.

Dass es in dem Raum gebrannt hatte, war erst am Montag durch die Rußspuren außerhalb des Raumes aufgefallen. Die Tatzeit kann auf den Zeitraum zwischen Freitag, 13.45 Uhr, und Montag, 7.30 Uhr, eingegrenzt werden. Die Würzburger Kriminalpolizei ermittelt und hofft nun auch darauf, dass Anwohnern oder Passanten verdächtige Personen aufgefallen sein könnten. Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 mit der Kripo Würzburg in Verbindung zu setzen. 

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.