Polizeibericht Würzburg - 18.12.2016 |  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 18.12.2016

Nach Streit in Diskothek – Pfefferspray eingesetzt

Lengfeld – Im Zuge eines Streits in einer Diskothek hat ein 23-Jähriger ein Pfefferspray eingesetzt und seinen Kontrahenten damit leicht verletzt. Der 21-jährige Geschädigte musste aufgrund einer Atemwegsreizung durch den Rettungsdienst behandelt werden. Die Polizei sucht Zeugen und eventuelle Geschädigte des Vorfalls.

Zu der Auseinandersetzung war es in der Nacht zum Sonntag gegen halb drei in einer Diskothek in der Gattingerstraße gekommen. Als sich die Situation zwischen den zwei Gästen zuspitzte und der Jüngere der Beiden auf den 23-Jährigen losgehen wollte, wusste sich dieser offenbar nicht mehr anders zu helfen und setzte ein Tierabwehrspray ein. Der 21-Jährige wurde dadurch leicht verletzt und musste durch einen Rettungsdienst behandelt werden.

Der Täter wurde vorläufig festgenommen und musste die Polizeibeamten zunächst zur Dienststelle begleiten. Gegen ihn wird wegen Gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen kam er später in der Nacht wieder auf freien Fuß. Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet nun Zeugen der Tat sowie weitere verletzte Personen sich unter Tel. 0931/457-2230 zu melden.

Ein Leichtverletzter nach Faustschlag durch Unbekannten

Heidingsfeld – Ein Unbekannter hat in der Nacht zum Sonntag einem 33-Jährigen einen Faustschlag gegen den Kopf versetzt und diesen leicht verletzt. Anschließend flüchtete der Täter unerkannt mit einem schwarzen Audi.

Kurz nach 01.00 Uhr gerieten die beiden Personen vor einem Schnellrestaurant in der Mergentheimer Straße in Streit. Im Zuge der Auseinandersetzung warf der Unbekannte zunächst einen Getränkebecher nach dem Geschädigten und schlug ihm anschließend mit der Faust gegen den Kopf. Dabei wurde die Brille des Geschädigten beschädigt.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:

Er ist etwa 25 Jahre alt, 185 Zentimeter groß, schlank und trug eine Jeanshose sowie eine dunkle Jacke. Nach der Körperverletzung flüchtete der Unbekannte mit einem schwarzen Audi mit Miltenberger Zulassung. Der 33-Jährige wurde durch den Schlag leicht verletzt, verzichtete aber zunächst auf eine ärztliche Behandlung. Eine sofortige Fahndung nach dem Täter und dem flüchtigen Audi verlief negativ.

Hinweise auf den Täter nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt entgegen. Zeugen des Vorfalls werden deshalb gebeten, sich unter Tel. 0931/457-2230 zu melden.

Zweitligaspiel des FC Würzburger Kickers gegen den VfB Stuttgart

Vor Spiel Graffitis an Stadionkassen – störungsfreie An- und Abreise der Fans – friedlicher Spielverlauf

Würzburg – Am Sonntagnachmittag ab 13.30 Uhr hat in der Würzburger Flyeralarm-Arena die letzte Zweitligapartie für die Würzburger Kickers in der Vorrunde gegen den VfB Stuttgart stattgefunden. Das Spiel endete mit einem 3:0 für die Gastgeber. Sowohl im Stadtbereich als auch im Stadionumfeld war die Polizei mit Unterstützungskräften der Bereitschaftspolizei und anderer Einheiten im Einsatz, um einen friedlichen Verlauf der Veranstaltung zu gewährleisten.

Bereits in der Nacht zum Sonntag hatten Unbekannte die Stadionkassen mit VfB-Slogans beschmiert und dabei einen Schaden von mehreren hundert Euro verursacht. Die Polizei hat gegen die Verursacher ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet.

Am Spieltag selbst waren die Fans aus dem Großraum Stuttgart mit mehreren Reisebussen, aber auch mit Zügen der Deutschen Bahn nach Würzburg gereist. Mehrere hundert Fans trafen ab ca. 11.00 Uhr am Hauptbahnhof ein und wurden größtenteils mit Shuttle-Bussen direkt zum Stadion gebracht. Auf der Zugfahrt nach Würzburg hatten einzelne Fans Pyrotechnik gezündet, nach der Ankunft verhielten sie sich jedoch völlig friedlich und es kam zu keinen weiteren Sicherheitsstörungen.

Bis zum Anpfiff des Spiels um 13.30 Uhr füllte sich das Stadion mit knapp 12.500 Zuschauern, darunter etwa 3.000 VfB-Anhänger. In der Arena herrschte während der Partie, die die Würzburger Kickers für sich entscheiden konnten, eine vollkommen friedliche und ausgelassene Stimmung. Nach Spielende leerte sich das Stadion zügig. Die Gästefans nutzten bis auf eine größere Personengruppe, die sich noch im Stadtgebiet aufhielt, die zur Verfügung gestellten Shuttle-Busse zurück zum Hauptbahnhof. Von dort fuhren etwa 230 VfB-Anhänger gegen 16.15 Uhr mit einem ersten Zug in Richtung Stuttgart, die übrigen etwa 180 Gästefans verließen Würzburg schließlich gegen 17.00 Uhr nach Süden.

Bis auf die nachts angebrachten Graffiti-Schmierereien am Stadioneingang, verzeichnete die Würzburger Polizei, die auch diesmal wieder tatkräftig von Einheiten der Bereitschaftspolizei unterstützt wurde, keinerlei Straftaten oder Sicherheitsstörungen. Auch die Abfahrt der Reisebusse vom Gästeparkplatz zur Autobahn gestaltete sich problemlos. Die Würzburger Polizei, die den Einsatz auch wieder über den Kurznachrichtendienst Twitter begleitet hat, bedankt sich bei allen Fußballfans für das vorbildliche Verhalten und wünscht ein schönes Weihnachtsfest!

Einbruch in Mehrfamilienhaus-Wohnung

Zellerau – Im Laufe des Samstags ist ein Unbekannter in einem Mehrfamilienhaus in eine Wohnung eingebrochen. Im Inneren wurden Schubladen geöffnet und entleert. Ob Gegenstände fehlen, ist derzeit noch unklar.

Nach vorliegenden Erkenntnissen muss sich der Einbruch im Zeitraum zwischen 08.30 Uhr und 22.45 Uhr ereignet haben. In dem Mehrfamilienhaus in der Frankfurter Straße brach der Täter die verschlossene Wohnungstür im Obergeschoss gewaltsam auf. Anschließend mache er sich in den Räumen auf die Suche nach Wertgegenständen. Wer sachdienliche Hinweise geben kann, die zur Aufklärung des Falles beitragen könnten, wird gebeten, sich mit der Kripo Würzburg unter Tel. 0931/457-1732 in Verbindung zu setzen.

Graffiti auf Spielplatz – Sachschaden von mehreren Hundert Euro

Grombühl – Ein Unbekannter hat in der Zeit von Dienstag, 13.12.2016 bis Samstag 17.12.2016 mehrere Spielgeräte auf dem Spielplatz in der Lindleinstraße mit schwarzen Graffitis besprüht. Ein 32-jähriger Würzburger hatte die Schmierereien am Samstagmorgen der Polizei gemeldet. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere Hundert Euro. Hinweise auf den Täter nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter Tel. 0931/457-2230 entgegen.

PKW-Reifen zerstochen

Zellerau – Ein Unbekannter hat in der Nacht zum Sonntag die Reifen eines geparkten PKW beschädigt und einen Sachschaden in Höhe von gut 300 Euro verursacht. Der 47-jährige Besitzer hatte seinen blauen Mazda in der Hartmannstraße auf Höhe der Hausnummer 43 geparkt. Gegen halb zwei bemerkte eine Passantin dort einen lauten Knall und ein Zischen. Als die 22-Jährige sich nach der Ursache umschaute, sah sie noch eine schwarzgekleidete Person von dem Fahrzeug wegrennen. Sie schaute zunächst nach dem PKW und stellte fest, dass offenbar die Reifen zerstochen worden waren. Anschließend verständigte die junge Frau die Polizei.

Trotz einer sofortigen Fahndung konnte der Unbekannte allerdings nicht mehr angetroffen werden. Leider konnte die Zeugin den Unbekannten nicht näher beschreiben. Weitere Hinweise auf den Täter nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter Tel. 0931/457-2230 entgegen.

Betrunkener PKW-Fahrer verursacht Unfall

Sanderau – Ein alkoholisierter PKW-Fahrer hat in der Sonntagnacht in der Randersackerer Straße einen Unfall verursacht. Der 43-Jährige blieb beim Einparken mit seinem Audi gegen 00.45 Uhr an einem geparkten Mercedes hängen. Der 23-jährige Besitzer des Mercedes teilte der Polizei den Unfall mit. Bei der Verkehrsunfallaufnahme konnten die Beamten beim Verursacher deutlichen Alkoholgeruch wahrnehmen.

Ein Alkoholtest bestätigte den Verdacht, der Audifahrer hatte einen Alkoholwert von 0,6 Promille. Er musste die Beamten zur Dienststelle begleiten wo eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Gegen den 43-Jährigen wurde Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs erstattet und sein Führerschein auf Anordnung des Jour-Staatsanwaltes der Staatsanwaltschaft Würzburg sichergestellt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen musste der Unfallverursacher seinen Weg zu Fuß fortsetzen. Am Audi des Verursachers entstand an der hinteren Stoßstange ein Sachschaden in Höhe von 500 Euro. Am geparkten Mercedes wurde die Front beschädigt, es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro.

Unfallfluchten im Stadtgebiet

Zellerau – Am Samstag hat ein Unbekannter in der Frankfurter Straße einen PKW angefahren. Der 28-jährige Besitzer hatte seinen silbernen BMW gegen 01.00 Uhr dort auf Höhe der Hausnummer 75 abgestellt. Gegen 19.00 Uhr bemerkte er einen Schaden in Höhe von ca. 3000 Euro im Bereich der Stoßstange vorne links. Am Fahrzeug des Geschädigten konnte gelbe Lackspuren festgestellt werden.

Innenstadt – Ein weiterer Unfall ereignete sich am Samstag in der Zeit von 01.30 Uhr und 12.00 Uhr in der Neubaustraße. Ein unbekannter Fahrzeugführer blieb hier auf Höhe der Hausnummer 6 an einem geparkten schwarzen Audi hängen. Der Unfallverursacher hinterließ einen Sachschaden am hinteren linken Radkasten in Höhe von 1.000 Euro.

Hinweise auf die Unfallverursacher nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter Tel. 0931/457-2230 entgegen.

Würzburg Land

Einbruchsversuch in Einfamilienhaus – Eingangstür hält stand

Erlabrunn, Lkr. Würzburg – Im Zeitraum zwischen Donnerstag und Samstag hat ein Unbekannter offenbar versucht, gewaltsam die Tür zu einem Einfamilienhaus zu öffnen. Der Täter scheiterte jedoch und gelangte nicht ins Innere.

Der Eigentümer hatte am Samstag die Aufbruchsspuren an der Eingangstür des Wohnhauses in der Volkenbergstraße bemerkt und daraufhin die Polizei verständigt. Auch wenn sich der entstandene Schaden an der Tür in Grenzen hält, dürfte es sich nach einer ersten Inaugenscheinnahme um einen Einbruchsversuch handeln. Vom Täter fehlt bislang jede Spur.

Wer in diesem Zusammenhang sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Würzburg-Land unter Tel. 0931/457-1630 zu melden.

Vielleicht gefällt dir auch