Polizeibericht Würzburg - 08.04.2020 |  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 08.04.2020

Streitigkeit mit Messer vor Sparkasse in der Wittelsbacherstraße

Zeugen gesucht

Frauenland – Am Dienstagabend ist es zu einer Streitigkeit zwischen zwei Männern in der Wittelsbacher Straße gekommen, bei der auch ein Messer im Spiel gewesen sein soll. Beide Beteiligte blieben unverletzt.

Gegen 19:50 Uhr wollte ein 65-Jähriger die dortige Sparkassenfiliale betreten. Vor der Bank hielt sich zu dieser Zeit ein zunächst unbekannter Mann auf, der den 65-Jährigen unvermittelt verbal beschimpfte. Als dieser wenige Minuten später wieder das Bankgebäude verließ, gingen die Beschimpfungen erneut weiter. Außerdem soll der Querulant ein Einhandmesser gezückt und in Richtung des Geschädigten gehalten haben. Dieser stieg anschließend in sein Auto und verständigte kurze Zeit später die Polizei. Eine Streifenbesatzung konnte die betreffende Person noch vor der Bank antreffen. Es handelte sich um einen 53-jährigen Würzburger.

Zur Verifizierung des Sachverhaltes sucht die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt insbesondere nach zwei Zeugen, welche sich zur Vorfallszeit in unmittelbarer Nähe aufgehalten haben sollen. Es handelt sich hierbei um eine männlich und eine weibliche Person, welche zwischen 18 und 25 Jahre alt sein sollen. Diese bzw. weitere Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Balkon gerät in Brand – Niemand verletzt

Kripo ermittelt zur Brandursache

Heidingsfeld – Am Mittwochmittag ist auf dem Balkon eines Mehrfamilienhauses ein Feuer ausgebrochen. Verletzt wurde niemand, es entstand lediglich Sachschaden.

Gegen 12.00 Uhr ging bei der Einsatzzentrale der Polizei die Mitteilung ein, dass ein Balkon in der Andreas-Grieser-Straße im Vollbrand stehen und schwarzer Rauch aufsteigen würde. Als die erste Streifenbesatzung am Brandort eintraf, hatten sämtliche Bewohner das Mehrfamilienhaus bereits verlassen. Die Brandbekämpfung erfolgte durch die Berufsfeuerwehr Würzburg  und die Freiwillige Feuerwehr Heidingsfeld. Personen kamen nicht zu Schaden. Der Rettungsdienst war rein vorsorglich vor Ort.

Durch den Brand, der offenbar auf dem Balkon im 1. Stock des Mehrfamilienhauses ausgebrochen war, wurden auch die dazugehörige Wohnung und das Gebäude selbst in Mitleidenschaft gezogen. Der entstandene Sachschaden dürfte sich nach ersten Schätzungen auf einige zehntausend Euro belaufen. Wie das Feuer entstanden ist, ist nun Gegenstand kriminalpolizeilicher Ermittlungen.

Pkw-Fahrer mit knapp 1,7 Promille unterwegs

Lindleinsmühle – Am Dienstagmorgen, gegen 08:30 Uhr, ist der Polizei durch eine aufmerksame Zeugin ein augenscheinlich stark alkoholisierter Mann mitgeteilt worden, welcher von einem Parkplatz eines Verbrauchermarktes in der Versbacher Straße weggefahren war. Bei den sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen konnte der 43-jährige Fahrzeugführer im Nahbereich angetroffen werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab eine Atemalkoholkonzentration von 1,68 Promille. Der Würzburger musste die Beamten zur Polizeidienststelle begleiten, wo ein hinzugerufener Arzt eine Blutentnahme durchführte. Der Führerschein wurde noch an Ort und Stelle beschlagnahmt.

Plexiglasscheibe eines Rolltors beschädigt

Innenstadt – Zwischen Sonntag, 23:00 Uhr und Montag, 06:30 Uhr, wurde ein Rolltor einer Hofeinfahrt in der Kolpingstraße beschädigt. Der bislang unbekannte Vandale schlug gegen die Plexiglasscheibe, sodass diese splitterte. Anschließend flüchtete er und hinterließ einen Sachschaden von rund 50 Euro.

Geparkten Pkw in der Max-Reger-Straße verkratzt

Frauenland – Am Sonntagnachmittag, gegen 17:00 Uhr, wurde ein schwarzer VW in der Max-Reger-Straße ordnungsgemäß am Fahrbahnrand geparkt. Als der Eigentümer am Montag, gegen 07:30 Uhr, zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, musste er feststellen, dass der Lack der Beifahrerseite durch eine bislang unbekannte Person verkratzt worden war. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 1.000 Euro.

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den Sachbeschädigungen geben können, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen

Würzburg Land

Unbekannter setzt Pfefferspray frei

Einkaufszentrum geräumt – 14 Besucher leicht verletzt

Kitzingen – Zu einem größeren Einsatz von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst ist es am Dienstagmittag in einem Einkaufszentrum in der Marktbreiter Straße gekommen. Aus einem Pfefferspray trat der Wirkstoff aus und zog in das Gebäude, wodurch 14 Besucher Reizsymptome zeigten. Die Polizeiinspektion Kitzingen ermittelt und bittet um Hinweise.

Kurz vor 12.00 Uhr war bei der Integrierten Leitstelle der Notruf aus dem Einkaufszentraum eingegangen. Mehrere Personen litten aus noch unklaren Gründen unter Atemwegsreizungen. Die Kitzinger Feuerwehr, der Rettungsdienst und Streifen der Kitzingen Polizei waren rasch vor Ort. Nach kurzer Lagebeurteilung wurde das Einkaufszentrum kontrolliert geräumt. Die Besucher verhielten sich dabei vorbildlich und unaufgeregt.

Die Ermittlungen für den Grund des „Gasaustritts“ liefen von Beginn an mit hoher Priorität. Anhand der Bilder einer Überwachungskamera stellten die Beamten schließlich fest, dass ein Unbekannter mit einem Pfefferspray hantiert hatte. Die Ermittlungen zu seiner Identität laufen auf Hochtouren. In diesem Zusammenhang bitten die Beamten um Hinweise von Zeugen oder einen Anruf des Verursachers selbst unter Tel. 09321/1410.

14 Personen litten letztlich unter derart starken Reizungen, dass sie vom Rettungsdienst versorgt werden mussten. Gegen 13.00 Uhr hatte die Feuerwehr den Markt gelüftet, so dass er für Besucher wieder freigegeben werden konnte.

Abgemeldeter Pkw ausgebrannt

Polizei sucht Zeugen

Marktbreit, Lkr. Kitzingen – In der Nacht zum Dienstag ist ein am Parkplatz am Main abgestellter Ford Focus ausgebrannt. Die Kripo Würzburg hat die Ermittlungen zur Ursache übernommen und bittet um Zeugenhinweise.

Gegen 02.30 Uhr waren Zeugen auf den in der Adam-Fuchs-Straße abgestellten brennenden Pkw aufmerksam geworden und wählten den Notruf. Neben einer Streife der Polizeiinspektion Kitzingen war die freiwillige Feuerwehr Marktbreit mit 15 Einsatzkräften rasch vor Ort. Letztere hatte die Flammen zügig im Griff und gelöscht. Der nicht mehr amtlich zugelassene Ford brannte aus. Der genaue Sachschaden ist noch unklar.

Nachdem auch eine Brandstiftung nicht auszuschließen ist, hat die Kripo Würzburg noch in der Nacht die weiteren Ermittlungen übernommen. Zeugen, denen verdächtige Personen in Fahrzeugnähe aufgefallen sind, oder die sonstige sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

„Coronavirus“

Informationen Ihrer unterfränkischen Polizei vom 08. April 2020

Unterfranken – Mit dem Mittwoch stehen wir bei Tag neunzehn der vorläufigen Ausgangsbeschränkung, die derzeit in ganz Bayern gilt. Um die Ausbreitung des „Coronavirus“ zu verlangsamen, haben Kontrollen zur Einhaltung der „Bayer. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung“ nach wie vor hohe Priorität. In allen unterfränkischen Regionen führte die Polizei auch im Laufe des Dienstags wieder Kontrollen zur Einhaltung der Rechtsverordnung durch. Das polizeiliche Einschreiten erfolgt stets mit Augenmaß, allerdings mussten dennoch in zahlreichen Fällen gegen Personen Verfahren eingeleitet werden. Die Gesamtzahl der Anzeigen beläuft sich

  • im Bereich Mainfranken auf etwa 60 Fälle,
  • im Bereich Main-Rhön auf rund 50 Fälle,
  • am Bayerischen Untermain auf knapp 50 Fälle.

Verfolgung von Straftaten und Ordnungswidrigkeiten

Je nach Art des Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz oder die Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung leitet die Polizei gegen die Betroffenen / Beschuldigten Bußgeld- bzw. Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts einer Ordnungswidrigkeit oder einer Straftat ein. Nach Abschluss der polizeilichen Ermittlungen werden die Vorgänge der jeweiligen örtlich zuständigen Verfolgungsbehörde (Kreisverwaltungsbehörde / Staatsanwaltschaft) zur weiteren Entscheidung vorgelegt.

Was die Höhe der Bußgelder bei Verstößen im Bereich der Ordnungswidrigkeiten gegen die „Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung“ betrifft, wird auf die gemeinsame Bekanntmachung der Bayerischen Staatsministerien des Innern, für Sport und Integration und für Gesundheit und Pflege verwiesen:

Rechtsverordnung:

Dringende Bitte der unterfränkischen Polizei:

Die Einhaltung der Rechtsverordnungen ist absolut notwendig, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Bitte bleiben Sie zu Hause! Das Verlassen der eigenen Wohnung ist nur beim Vorliegen triftiger Gründe erlaubt. Dazu gehört z. B. seinem Beruf nachzugehen, ein Arztbesuch und zum Einkaufen zu gehen. Die Bestimmungen im Einzelnen finden Sie im Internet unter folgendem Link:

www.corona-katastrophenschutz.bayern.de/faq/index.php

Bitte helfen Sie mit, den weltweiten Virus einzudämmen und bleiben Sie vor allem gesund!

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.