Polizeibericht Würzburg - 18.07.2019 -  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 18.07.2019

Liebespärchen vergnügt sich mitten im Ringpark

Blutentnahme und Anzeige die Folge

Innenstadt – Am Mittwochabend, gegen 18:20 Uhr, ist bei der Einsatzzentrale die Mitteilung eines Fahrradfahrers eingegangen, dass dieser im Ringpark, im Bereich der Bismarckstraße/Schönleinstraße durch einen an einer Laufleine angeleinten Hund zunächst leicht gezwickt worden ist. Anschließend stellte er in einigen Metern Entfernung die Hundehalter fest, welche dort augenscheinlich sexuelle Handlungen aneinander vornahmen.

Nachdem das Paar von Passanten angesprochen wurde, entfernten sie sich von der Örtlichkeit. Im Rahmen von sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen und Zeugenhinweisen konnte das Paar kurze Zeit später angetroffen werden. Es handelte sich um eine 40-jährige und um einen 26-jährigen Würzburger/-in. Die Beiden, welche mit über ein bzw. über zwei Promille erheblich alkoholisiert waren, mussten die Polizei auf die Dienststelle begleiten, wo nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Gegen beide Personen wurde ein Ermittlungsverfahren, unter anderem wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses, eingeleitet. Der Fahrradfahrer wurde durch den Vorfall leicht verletzt.

In diesem Zusammenhang sucht die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt nach weiteren Zeugen, insbesondere nach einer Familie, welche sich mit einem circa zwei-Jährigen Kind in unmittelbarer Nähe aufgehalten haben sollen. Diese werden gebeten, sich unter der Tel. 0931/457-2230 bei der Polizeidienststelle zu melden.

Vandalismus an geparkten Pkw im Stadtgebiet – Zeugensuche

Sanderau – Zwischen Dienstagabend und Mittwochmittag ist es am Exerzierplatz zu Sachbeschädigungen an zwei dort geparkten Pkw gekommen. An einem grauen VW sowie einem weißen Peugeot, welche zwischen 19:00 Uhr und 12:00 Uhr des Folgetages auf Höhe der Hausnummer 5 ordnungsgemäß geparkt waren, wurde je der rechte Außenspiegel offenbar mutwillig abgetreten. Der Verursacher ist bislang unbekannt. Die Schadenshöhe liegt wohl insgesamt im dreistelligen Bereich.

Zellerau – Von Sonntag, 16:00 Uhr, bis Mittwoch, 14:30 Uhr, ist der blaue Renault einer Würzburgerin, welcher in der Frankfurter Straße, auf Höhe der Hausnummer 26 ordnungsgemäß geparkt war, offenbar gezielt und mehrfach an unterschiedlichen Tagen beschädigt worden. So musste die Fahrzeugführerin feststellen, dass der Lack sowohl im linksseitigen Heckbereich als auch über die rechte Fahrzeugseite Kratzer aufwies. Von dem Vandalen fehlt bislang jede Spur. Die Instandsetzungskosten belaufen sich auf einen vierstelligen Betrag.

Zellerau – In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch ist ein Pkw in der Mainaustraße durch eine bislang unbekannte Person mutwillig beschädigt worden. Der Fahrzeugführer stellte seinen orangenen VW auf Höhe der Hausnummer 38 ordnungsgemäß am Fahrbahnrand ab. Als er am Mittwoch, gegen 07:00 Uhr, zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, stellte er fest, dass die Fensterscheibe der Fahrertüre mit einem Stein eingeworfen worden war. Die Schadenshöhe beträgt rund 100 Euro.

Die Sachbearbeiter der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt suchen nach Zeugen, welche sachdienliche Hinweise zu den Sachbeschädigungen geben können. Diese werden gebeten, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Fahrrad in der Zellerau gestohlen

Zellerau – Von Montagabend, 19:00 Uhr, bis Dienstagabend, 18:30 Uhr, ist ein Mountainbike an der Fußgängerunterführung zum Main in der Mainaustraße, durch eine bislang unbekannte Person, gestohlen worden. Das gelb/silberne Fahrrad, der Marke Bulls, war dort mit einem Fahrradschloss gesichert. Der Zeitwert des Modells „Comp 5.00 FS“ beträgt rund 250 Euro. Wer Hinweise in Zusammenhang mit dem Diebstahl geben kann, wird gebeten, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt in Verbindung zu setzen.

Würzburg Land

Nach Auffinden einer toten Person im Main

Kripo ermittelt mit Hochdruck – Unbekannter Begleiter als wichtiger Zeuge gesucht

Goßmannsdorf und Ochsenfurt, Lkr. Würzburg – Nachdem Mitte Juni ein Mann tot aus dem Main geborgen war, laufen die Ermittlungen der Kripo Würzburg nach wie vor auf Hochtouren. Ein noch unbekannter Mann, der gemeinsam mit dem Verstorbenen das Ochsenfurter Bratwurstfest verlassen haben soll, wird in diesem Zusammenhang dringend als Zeuge gesucht.

Wie bereits berichtet, war am Mittwoch, den 12. Juni, gegen 07.00 Uhr, im Bereich des Kraftwerkes ein männlicher Leichnam entdeckt worden. In der Folge übernahm die Kriminalpolizei Würzburg die Ermittlungen und konnte rasch klären, dass es sich bei dem Verstorbenen um einen seit wenigen Tagen vermissten Mann aus dem Raum Ochsenfurt handelt. Seither ist Gegenstand der Ermittlungen, wie es zum Tod des 64-Jährigen gekommen war.

Inzwischen ist bekannt, dass der 64 Jahre alte Mann die Nacht zum Sonntag, den 9.  Juni 2019, auf dem Ochsenfurter Bratwurstfest verbracht hatte. Es liegen Zeugenaussagen vor, wonach er das dortige Festzelt zwischen 01.00 Uhr und 02.00 Uhr mit einem etwa 50-jährigen Begleiter verlassen haben soll. Die beiden dürften sich dem Sachstand nach gekannt haben.

Der bislang noch unbekannte Begleiter wird dringend als Zeuge gesucht. Er wird daher gebeten, sich schnellstmöglich mit der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen. Auch wer sonst sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

Fahrzeuge gehen in Flammen auf

Ursache noch unklar

Lohr am Main, Lkr. Main-Spessart – Aus bislang noch ungeklärter Ursache sind am frühen Mittwochmorgen drei geparkte Fahrzeuge zum Teil vollständig ausgebrannt. Es entstand Sachschaden im fünfstelligen Bereich. Die Polizei ermittelt und bittet dabei auch um Hinweise von möglichen Zeugen.

Gegen 03.00 Uhr war bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken die Mitteilung über ein brennendes Fahrzeug im Seeweg eingegangen. Als die Beamten der Polizeiinspektion Lohr am Einsatzort eintrafen, stand ein VW-Kleintransporter bereits in Vollbrand. Die Flammen griffen auch auf zwei Pkw über, die neben dem Pritschenwagen geparkt waren. An mindestens zwei Fahrzeugen entstand dem Sachstand nach Totalschaden.

Die Brandbekämpfung erfolgte durch die Freiwillige Feuerwehr Lohr. In die Ermittlungen zur Brandursache ist inzwischen die Kripo Würzburg eingebunden. Zum aktuellen Zeitpunkt kann auch eine Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden.

Wer im Laufe der Nacht bzw. am frühen Mittwochmorgen im Seeweg eventuell eine verdächtige Person festgestellt hat oder wer glaubt, sonst sachdienliche Hinweise geben zu können, wird dringend gebeten, sich bei der Kripo zu melden. Hinweise werden unter Tel. 0931/457-1732 entgegengenommen.

Einbruch in Verbrauchermarkt

Polizei sucht Zeugen

Röttingen, Lkr. Würzburg – In der Nacht zu Dienstag haben sich bislang unbekannte Täter gewaltsam Zutritt in einen Verbrauchermarkt verschafft und Waren im Wert von über 10.000 Euro entwendet. 

In der Nacht zu Dienstag drangen bislang unbekannte Täter zwischen 01:20 Uhr und 02:00 Uhr gewaltsam über das Dach in einen Verbrauchermarkt in der Rothenburger Straße ein. Aus dem Innenraum des Supermarktes entwendeten die Einbrecher Zigaretten und andere hochpreisige Waren. Mit Beute im Gesamtwert von über 10.000 Euro traten die Unbekannten im Anschluss ihre Flucht an. Die Kriminalpolizei Würzburg übernahm die Ermittlungen und bittet nun Personen, die im Tatzeitraum in Tatortnähe verdächtige Beobachtungen gemacht haben, diese unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.