Polizeibericht Würzburg - 27.05.2019 -  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 27.05.2019

Flüchtiger Täter

Hinweise und Zeugen nach Geldbörsendiebstahl gesucht

Innenstadt – Am Sonntag hat sich ein Diebstahl in einem Hotel in der Theaterstraße ereignet. Gegen 14.30 Uhr betrat ein bislang unbekannter Täter den Gastronomiebereich innerhalb des Hotels. Er nutzte einen günstigen Moment und entwendete einen hinter einem Tresen abgelegten Geldbeutel und flüchtete im Anschluss.

Die Tat wurde durch einen Angestellten des Hotels bemerkt und dieser verfolgte den Dieb noch ein kurzes Stück zu Fuß über die Theaterstraße, verlor ihn aber schließlich aus den Augen. Der Tatverdächtige wurde wie folgt beschrieben:

  • männlich, circa 25 – 30 Jahre, circa 165 cm groß
  • südeuropäisches bzw. arabisches Erscheinungsbild
  • sportlich-/athletische Statur, Glatze bzw. kahl rasiert
  • bekleidet mit Jeans und einem blauen T-Shirt
  • eine schwarze Lederjacke trug der Täter in der Hand

Der Ermittler der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt sucht im Zusammenhang der Tat nach Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Tatgeschehen oder der beschriebenen Person abgeben können. Diese Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Bei Identitätsfeststellung Widerstand geleistet

43-Jähriger in Gewahrsam genommen

Innenstadt – Während einer Identitätsfeststellung hat ein 43-Jähriger in der Nacht von Samstag auf Sonntag zwei Polizeibeamte der Würzburger Polizei zunächst beleidigt und in der Folge auch körperlich angegangen. Der Mann verbrachte die Nacht in Gewahrsam und wurde nach Zahlung einer Sicherheitsleistung wieder entlassen.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurden gegen 23:10 Uhr mehrere Streifen der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt zu einer Streitigkeit vor einem Restaurant in der Neubaustraße gerufen. Auf Grund der körperlichen Auseinandersetzung zweier Männer sollte in der Folge ein 43-jähriger Mann als Zeuge befragt werden. Der Mann verhielt sich gegenüber den Beamten von Anfang an aggressiv. Er gab an, keinen Respekt vor der Polizei zu haben und äußerte mehrere Beleidigungen. Nachdem er sich mit einem Führerschein ausgewiesen hatte, entriss er diesen dem Beamten, als er sich die Personalien notieren wollte. Zuvor versuchte der 43-Jährige den Polizisten mit seinem Smartphone zu filmen und packte ihn hierbei an der Schulter.

Auf Grund seines Verhaltens wurde dem 43-Jährigen ein Platzverweis erteilt, dem er trotz mehrmaliger Aufforderung nicht nachgekommen ist. Er verhielt sich weiterhin aggressiv und ließ sich auch von seinen Begleitern nicht beruhigen. Zur Unterbindung weiterer Straftaten wurde der Mann letztendlich in Gewahrsam genommen. Nach einer Nacht in der Haftzelle der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt wurde der 43-Jährige, der keinen festen Wohnsitz nachweisen konnte, nach Zahlung einer Sicherheitsleistung wieder entlassen. Strafrechtlich wird gegen ihn jetzt wegen des Verdachts des Tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und Beleidigung ermittelt.

Mutmaßlicher Drogendealer in Haft

Würzburg – Beamte der Bundespolizei haben am späten Freitagabend bei einem 45-Jährigen zahlreiche Betäubungsmittel entdeckt. Die Kripo übernahm die Ermittlungen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde der Mann dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ.

Gegen 23:45 Uhr führten Beamte der Bundespolizei eine Personenkontrolle in einem Regionalexpress von Karlstadt nach Würzburg durch. Im Rucksack eines 45-Jährigen, der ohne gültigen Aufenthaltstitel unterwegs war, fanden die Polizisten zahlreiche Tabletten eines Betäubungsmittels. Der Mann wurde von den Beamten vorläufig festgenommen.

Die Kriminalpolizei Würzburg übernahm im Anschluss die Ermittlungen gegen den Mann, dem der Handel mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge vorgeworfen wird. Bei den sichergestellten Tabletten handelte es sich zum größten Teil um sogenannte Benzodiazepine. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde der Usbeke am Samstagmittag dem Haftrichter vorgeführt, der einen Untersuchungshaftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge erließ.

Einbruch in Gaststätte

Polizei sucht Zeugen

Frauenland – In den frühen Morgenstunden ist ein bislang unbekannter Täter gewaltsam in eine Gaststätte eingedrungen und hat dort unter anderem mehrere Automaten und einen Safe aufgebrochen. Der entstandene Sachschaden übersteigt den Entwendungsschaden um ein Vielfaches.

Zwischen 04:00 und 11:30 Uhr drang ein bislang unbekannter Täter Zugang in ein Billard-Bistro in der Gneisenaustraße. Im Inneren öffnete er gewaltsam mehrere Geldspielautomaten und einen Zigarettenautomaten, brach einen Safe auf und entwendete das darin befindliche Bargeld. Im Anschluss trat der Einbrecher seine Flucht in unbekannte Richtung an. Der entstandene Sachschaden in Höhe von rund 5.000 Euro übersteigt den Entwendungsschaden um ein Vielfaches. Die Kriminalpolizei Würzburg übernahm die Ermittlungen und bittet nun Personen, die im Tatzeitraum in Tatortnähe verdächtige Beobachtungen gemacht haben, diese unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

Fahrtende nach Verkehrskontrolle

Mutmaßlich berauschter Fahrzeugführer

Zellerau – Beamte der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt haben am Sonntagnachmittag eine Verkehrskontrolle durchgeführt. Hierbei wurden bei einem 34-jährigen Fahrzeugführer Anzeichen dafür festgestellt, dass dieser unter dem Einfluss berauschender Mittel steht. Weiterführende Tests bestätigten diesen Verdacht. Der Würzburger musste sich einer Blutentnahme durch einen Arzt unterziehen und sein Fahrzeugschlüssel wurde für einen geeigneten Zeitraum sichergestellt.

Zeugensuche nach Unfallflucht

Grombühl – Am Sonntag, im Zeitraum zwischen 05.45 Uhr und 14.15 Uhr, ist ein ordnungsgemäß am Fahrbahnrand des Zinklesweg abgestellter Pkw beschädigt worden. Der Fahrzeughalter fand seinen blauen Mercedes mit einem frischen Unfallschaden im Bereich des hinteren linken Kotflügels vor. Die Schadenshöhe wurde mit 1.000 Euro angegeben. Der Verursacher entfernte sich, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen. Zeugen, denen hierzu sachdienliche Hinweise möglich sind, werden gebeten, sich unter der Tel. 0931/457-2230 bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt zu melden.

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.