Polizeibericht Würzburg - 15.06.2019 |  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 15.06.2019

Falsche Gewinnversprechen locken

Vorsicht vor Trickbetrügern!

Unterfranken – In den vergangenen Tagen waren Trickbetrüger wieder aktiv und haben eine 26-Jährige aus Würzburg um 900 Euro gebracht. Die Geschädigte hatte das Geld mit Zahlungskarten an die Täter übermittelt, um einen angeblichen Geldgewinn zu erhalten. Es ist mit weiteren Fällen zu rechnen und die unterfränkische Polizei rät dazu, solche Telefonate sofort abzubrechen.

Am Donnerstag und Freitag hatte eine Frau aus dem Würzburger Stadtteil Heuchelhof mehrfach Anrufe von einer Unbekannten erhalten. Die Anruferin teilte der Geschädigten freudig mit, sie hätte rund 30.000 Euro gewonnen und müsse um den Gewinn zu erhalten lediglich 900 Euro „Gebühren“ an einen Juristen zahlen. Sie tat dies mit sogenannten Steam-Karten und verständigte erst als der versprochene Gewinn nicht ausgezahlt wurde schließlich die Würzburger Kriminalpolizei.

Auch ein 62 Jahre alter Mann aus Obernburg hatte am Freitag Anzeige bei der Obernburger Polizei erstattet. Er hatte ebenfalls Mitte der Woche Betrüger am Telefon, die ihm einen Gewinn von rund 50.000 Euro in Aussicht stellten. Als die Unbekannten ihn aufforderten, 900 Euro mit einem Online Bezahlsystem vorzustrecken, durchschaute der Mann den Schwindel und beendete den Kontakt.

Die Betrüger werden sicherlich weiterhin aktiv bleiben und die unterfränkische Polizei rät deshalb zu großem Misstrauen, sobald Sie aufgefordert werden, Geldbeträge zu bezahlen, um einen angeblichen Gewinn zu erhalten. Im Zweifelsfall ist Ihre Polizei jederzeit für Sie da und berät sie gerne.

Betrunken mit Elektro-Longboard unterwegs

Frauenland – Am Freitagabend ist in der Rottendorfer Straße ein betrunkener Fahrer eines Elektro-Longboards aus dem Verkehr gezogen worden. Kurz vor 23.00 Uhr fiel einer Streifenwagenbesatzung der Operativen Ergänzungsdienste Würzburg ein 27-Jähriger mit einem elektrisch betriebenen Longboard auf. Dieser steuerte sein Gefährt mittels Fernbedienung auf dem dortigen Gehweg. Durch die Fernbedienung ließ sich das Longboard beschleunigen und abbremsen. Bei der Kontrolle gab der Fahrer an, dass das Fahrzeug der Marke Yuneec eine Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h erreicht. Eine Zulassung für den öffentlichen Verkehr lag für das Longboard nicht vor. Außerdem wurde bei dem jungen Mann eine Alkoholisierung von 0,68 Promille. Er muss nun mit einer Anzeige nach dem Pflichtversicherungs- und dem Straßenverkehrsgesetz rechnen.

Fahrrad beschädigt

Steinbachtal – Am Freitagabend ist in der König-Heinrich-Straße ein Fahrrad beschädigt worden. Der 12-jährige Geschädigte stellte sein silber-blaues Fahrrad der Marke Fischer gegen 16.00 Uhr am Dallenbergbad ab und sicherte es mit einem Spiralschloss. Als er gegen 20.00 Uhr zu seinem Rad zurückkehrte, war es zunächst verschwunden. Wenig später konnte er es in der Unterführung zur Mergentheimer Straße auffinden. Hierbei war sowohl der vordere als auch der hintere Reifen beschädigt. Das Spiralschloss war verschwunden. Der Schaden beläuft sich auf etwa 80 Euro. Hinweise auf den Täter liegen keine vor.

Werbeplakat beschädigt

Frauenland – In den letzten zwei Wochen ist in der Rottendorfer Straße ein Werbeplakat beschädigt worden. In der Zeit von Anfang Juni bis Freitag wurde ein Werbeplakat auf Höhe der Hausnummer 53 zerschnitten. Offensichtlich wurde eine „1“ auf dem Plakat ausgeschnitten. Der Schaden wird auf etwa 100 Euro geschätzt. Hinweise auf den Täter liegen keine vor. Wer Hinweise zu den Taten oder den Tätern geben kann, wird gebeten sich bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 zu melden.

Verkehrsunfallfluchten

Innenstadt – Im Laufe des Freitags ist in der Kliebertstraße ein silberner Seat Ibiza angefahren worden. Die 27-jährige Geschädigte parkte ihr Fahrzeug gegen 09.30 Uhr auf Höhe der Hausnummer 3 ab. Als sie gegen 18.30 Uhr zu ihrem Pkw zurückkehrte, stellte sie einen frischen Unfallschaden hinten rechts fest. Der Schaden beläuft sich auf etwa 500 Euro. Dieser wurde vermutlich wurde durch ein Fahrrad verursacht.

Frauenland – Am Freitagnachmittag ist in der Albert-Hoffa-Straße ein VW von einem Fahrrad angefahren worden. Die 22-jährige Geschädigt parkte gegen 16.00 Uhr am Fahrbahnrand. Hierbei fuhr eine unbekannte Fahrradfahrerin an ihr vorbei und blieb mit einem Pedal am Pkw vorne rechts hängen. Im Anschluss fuhr die Unfallverursacherin ohne anzuhalten weiter. Der entstandene Schaden wird auf etwa 1.000 Euro geschätzt. Wer Hinweise zu dem Unfallverursacher geben kann, wird gebeten sich bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 zu melden.

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.