Polizeibericht Würzburg - 10.01.2020 |  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 10.01.2020

Streit zwischen zwei Jugendlichen eskaliert

Innenstadt – Am Donnerstagmittag, gegen 12:30 Uhr, ist ein Streit zwischen zwei 18-Jährigen eskaliert, der in der Ursulinengasse begann und in der Neubaustraße mit wechselseitigen Schlägen endete.

Offensichtlich gerieten zwei Männer nach einer zunächst verbalen Auseinandersetzung soweit in Streit, dass einer der Beiden unvermittelt mit einem Teleskopschlagstock auf den Kopf seines Kontrahenten einschlug. Dieser wehrte sich daraufhin mit Faustschlägen in das Gesicht des Angreifers. Beide erlitten dadurch jeweils Verletzungen im Kopfbereich und mussten ärztlich versorgt werden.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dieser Körperverletzung geben können, werden gebeten, unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt in Kontakt zu treten.

Fenster und Terrassentüre eingeschlagen

Kripo sucht Zeugen für zwei Einbrüche

Frauenland – Am Donnerstagnachmittag sind im Würzburger Stadtteil Frauenland zwei Häuser von einem Unbekannten angegangen worden. In einem Fall gelangte der Täter in das Gebäude, in zweiten Fall bliebe es beim Versuch.

In der Zeit zwischen 14.00 Uhr und 19.30 Uhr waren die Bewohner eines Wohnhauses in der Wittelsbacherstraße unterwegs. Als sie nach Hause zurückkehrten, mussten sie feststellen, dass ein Unbekannter die Scheibe der Terrassentür eingeschlagen hatte. Zuvor hatte er vergeblich versucht, die Tür aufzuhebeln. Der Einbrecher war offenbar nicht ins Innere des Hauses vorgedrungen, möglicherweise wurde er durch jemanden gestört. Der Reparaturschaden an der Tür wird sich auf etwa 1.000 Euro belaufen.

Auch in der Schadewitzstraße wurde in der Zeit zwischen 14.30 Uhr und 18.00 Uhr eine Fensterscheibe eingeschlagen. Hier war ein Unbekannter in die Wohnräume des Einfamilienhauses eingedrungen und hat sich auf die Suche nach Wertgegenständen gemacht. Ihm fiel Schmuck im Wert von mehreren hundert Euro in die Hände. Der Sachschaden beträgt auch hier über 1.000 Euro. Bei einer Nachbarschaftsbefragung erinnerte sich eine Zeugin, zwischen 17.00 und 17.30 Uhr ein lautes Krachen vernommen zu haben. Das Geräusch könnte mit dem Einbruch in Zusammenhang stehen.

Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 bei der Würzburger Kriminalpolizei zu melden.

Zeugensuche nach Unfallfluchten

Grombühl – Am Donnerstag, um 15:40 Uhr, tankte der Fahrzeugführer eines schwarzen Skoda sein Fahrzeug an einer Tankstelle in der Nürnberger Straße.  Ein weißer Kastenwangen soll während dessen, sehr nah an seinem Fahrzeug vorne links vorbei gefahren und dabei offensichtlich an seinem Fahrzeug hängen geblieben sein. Den Unfallschaden an seinem Fahrzeug fiel dem Geschädigten erst kurzer Zeit später auf. Die Instandsetzungskosten werden auf circa 5.000 Euro beziffert. Der Verursacher entfernte sich, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter zu entsprechen.

Innenstadt – Am Mittwoch, in der Zeit zwischen 09:30 Uhr und 19:00 Uhr, wurde ein Ladenschild eines Juweliers in der Domstraße beschädigt. Das auf einer Höhe von ca. 3,6m befindlichen Firmenlogo, wurde hierbei verdreht und verkratzt. Aufgrund dieser Höhe geht die Polizei nach aktuellen Ermittlungsstand von einen Lkw als Verursacherfahrzeug aus. Die Instandsetzungskosten wurden auf mehrere hundert Euro beziffert. Der Verursacher entfernte sich, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter zu entsprechen.

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt sucht nach Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den jeweiligen Verkehrsunfallfluchten geben können. Diese werden gebeten, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.