Polizeibericht Würzburg - 09.11.2018 |  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 09.11.2018

Pkw-Fahrer kommt von Fahrbahn ab und fährt in Bushaltestelle

Vier Leichtverletzte

Innenstadt – Am Donnerstagabend ist es in der Theaterstraße zu einem aufsehenerregenden Verkehrsunfall gekommen, bei dem ein Pkw-Fahrer von der Fahrbahn abkam und in den Wartebereich einer Bushaltestelle fuhr. Die Folge – Vier leichtverletzte Personen.

Am Donnerstag, gegen 19:00 Uhr, war ein Pkw-Fahrer in der Theaterstraße in stadteinwärtiger Richtung unterwegs. Auf Höhe des Mainfrankentheaters kam der 75-jährige Honda-Fahrer von der Fahrbahn ab. Er kreuzte mit seinem Pkw den Gegenfahrstreifen und fuhr auf den Gehweg der gegenüber befindlichen Bushaltestelle. Hier kam der Pkw durch eine Werbetafel, sowie Markierungspfosten zum Stehen. Drei an der Bushaltestelle befindliche Passanten wurden hierdurch glücklicherweise nur leicht verletzt. Zwei von diesen wurden zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Dem Unfallgeschehen liegt eine medizinische Ursache beim 75-jährigen Fahrzeugführer zugrunde. Dieser wurde vorsorglich ebenfalls in eine Klinik gebracht. Die Schadenshöhe wird nach aktuellem Stand mit ca. 6500 Euro angegeben.

Rechtsextremes Gedankengut über WhatsApp verbreitet

Ermittlungen gegen 52-Jährigen

Würzburg – Weil er Nachrichten mit rechtsextremen Inhalt in einer WhatsApp-Gruppe verbreitet haben soll, hat die Kripo Würzburg ein Ermittlungsverfahren gegen einen 52-jährigen Würzburger eingeleitet. Das Handy des Mannes wurde am Mittwoch im Rahmen einer Wohnungsdurchsuchung sichergestellt.

Bereits vor einigen Wochen war bei der Kripo Würzburg eine Anzeige eingegangen, nach welcher in einer WhatsApp-Gruppe Nachrichten mit teils rassistischen und menschenverachtenden Inhalts eingestellt worden sein sollen. Das zuständige Kommissariat für Staatsschutzangelegenheiten übernahm daraufhin die weitere Sachbearbeitung.

Mit einem auf Antrag der Staatsanwaltschaft Würzburg erwirkten richterlichen Durchsuchungsbeschluss standen die Kripobeamten am Mittwoch vor der Wohnung des mutmaßlichen Verbreiters der Nachrichten. Das Handy des 52-Jährigen wurde als Beweismittel sichergestellt.

Das Polizeipräsidium Unterfranken nimmt den aktuellen Fall zum Anlass, vor der Verbreitung oder der Weiterleitung derartiger Nachrichten zu warnen. Wer extremistisches Gedankengut (egal welcher Art) in den sozialen Medien veröffentlicht, muss mit strafrechtlichen Konsequenzen rechnen. In dem vorliegenden Fall muss sich der 52-Jährige nun wegen des Verdachts der Volksverhetzung verantworten.

Handtaschendiebstähle im Stadtgebiet

Zeugensuche

Lengfeld – Am Donnerstag, gegen 14:00 Uhr, ist es auf einem Parkplatz eines Möbelhauses auf der Mainfrankenhöhe zu einem Diebstahl einer Handtasche gekommen. Eine 23-jährige Frau belud zu dieser Zeit ihren Pkw. Diesen günstigen Moment nutzte ein bislang unbekannter Täter und entwendete die Tasche vom Beifahrersitz.

Steinbachtal – Ein weiterer Handtaschendiebstahl hat sich ebenfalls am Donnerstag, gegen 16:00 Uhr, in einem Verbrauchermarkt in der Leistenstraße ereignet. Einer 77-jährigen Dame wurde während des Einkaufes, die im Einkaufwagen befindliche Handtasche entwendet. An der Kasse stellte die Dame schließlich das Fehlen fest.

In beiden Fällen suchen die Sachbearbeiter der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt jetzt nach Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den Tatgeschehen abgeben können. Diese werden gebeten sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Dienststelle in Verbindung zu setzen.

Fahrrad aus Hofeinfahrt gestohlen

Zeugensuche

Sanderau – Am Mittwoch, im Zeitraum von 20:00 Uhr bis 21:30 Uhr, stand das Fahrrad eines Mannes abgestellt in der Friedenstraße. Dort war es in der Hofeinfahrt eines Mehrfamilienhauses mittels eines Schlosses gesichert. Ein bislang unbekannter Täter entwendete das silberne Fahrrad, der Marke „Staiger“. Der Zeitwert des Modells „Virginia“ steht zum aktuellen Zeitpunkt nicht fest. In diesem Zusammenhang sucht die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt nach Zeugen, die sachdienliche Hinweise abgeben können. Diese werden gebeten, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Dienststelle in Verbindung zu setzen.

Fahrzeugführer mutmaßlich unter Drogeneinfluss

Zellerau – In den frühen Morgenstunden des Freitags haben Beamte der Polizei einen Pkw-Fahrer in der Sedanstraße in Würzburg kontrolliert. Im Zuge der Kontrolle entstand der Verdacht, dass der Fahrzeugführer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stehen könnte. Der Würzburger räumte den Konsum von Cannabisprodukten ein. Der 25-Jährige musste die Beamten zur Polizeidienststelle begleiten, wo ein Arzt eine Blutentnahme durchführte. Den jungen Mann erwartet, je nach Ergebnis der Blutuntersuchung, mindestens ein Bußgeld sowie ein Fahrverbot.

Unfallfluchten im Stadtgebiet

Sanderau – Im Zeitraum von Mittwoch 17:00 Uhr bis Donnerstag 14:00 Uhr ist es zu einer Verkehrsunfallflucht in der Breslauer Straße gekommen. Der schwarze BMW einer Würzburgerin, welcher ordnungsgemäß auf dem Parkplatz der evangelischen Kirche parkte, wurde am Nachmittag mit frischen Unfallschaden an der hinteren linken Fahrzeugseite vorgefunden. Der Verursacher entfernte sich, ohne seinen Verpflichtungen als Unfallbeteiligter nachzukommen. Die Schadenshöhe wird mit ca. 2000 Euro angegeben.

Grombühl – Am Laufe des Donnerstags, hat sich im Zeitraum zwischen 06:45 Uhr und 17:35 Uhr ein Verkehrsunfall in der Schiestlstraße ereignet. Vom Unfallverursacher fehlt bislang jede Spur. Der Besitzer eines schwarzen VW Passat hatte diesen im genannten Zeitraum auf einem Parkplatz auf Höhe der Hausnummer 54 geparkt. Als er zu seinem Pkw zurückkehrte, stellte er frische Unfallspuren am linken Außenspiegel fest. Es entstand ein Sachschaden von ca. 500 Euro.

Die Sachbearbeiter der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ermittelt wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort und bittet Zeugen, welche sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Dienststelle in Verbindung zu setzen.

Würzburg Land

Durch Fenster in Wohnhaus eingestiegen

Kripo bittet um Zeugenhinweise

Schollbrunn, Lkr. Main-Spessart – Im Laufe des Donnerstags ist ein Einbrecher durch ein Fenster in ein Wohnhaus eingestiegen. Entwendet wurde dem Sachstand nach nichts. Dem Täter gelang es, unerkannt zu entkommen.

Im Zeitraum zwischen 14.30 Uhr und 19.00 Uhr muss sich der Einbruch im Kapellenweg nach den bisherigen Erkenntnissen ereignet haben. An der Rückseite des Anwesens öffnete der Täter gewaltsam ein Fenster, um ins Innere des Einfamilienhauses zu gelangen. Er durchsuchte nahezu alle Räumlichkeiten nach Wertgegenständen. Bei einer ersten Überprüfung durch die Hauseigentümer konnten jedoch keine fehlenden Gegenstände festgestellt werden. Der Sachschaden, den der Einbrecher hinterließ, dürfte sich auf einige hundert Euro belaufen.

Noch am Donnerstagabend erhielt die Marktheidenfelder Polizei einen Hinweis auf ein verdächtiges Fahrzeug, das am Donnerstagabend in der Nähe des Tatortes gesehen worden war. Es soll sich dabei um einen silberfarbenen Ford Transit handeln, der in der Nähe der Kapelle quer auf der Fahrbahn stand. Ob dieser Kleintransporter mit dem Einbruch im Zusammenhang steht, ist derzeit allerdings noch unklar und Gegenstand der laufenden Ermittlungen.

Wer etwas Verdächtiges beobachtet hat, das mit dem Einbruch im Zusammenhang stehen könnte oder wer nähere Angaben zu dem silberfarbenen Ford Transit machen kann, wird dringend gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 mit der Kripo Würzburg in Verbindung zu setzen.

Vielleicht gefällt dir auch

Ein Gedanke zu „Polizeibericht Würzburg – 09.11.2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.