Polizeibericht Würzburg - 08.03.2018 -  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 08.03.2018

Ermittlungen in Sachbeschädigungsserie laufen auf Hochtouren

Polizei bittet Bevölkerung weiterhin um Mithilfe

Würzburg – Nachdem im Februar im Würzburger Stadtgebiet zahlreiche Pkw über Nacht von einem Unbekannten beschädigt wurden, laufen die Ermittlungen der Würzburger Polizei weiterhin auf Hochtouren. Die Sonderermittlungsgruppe Lackkratzer bittet auch die Bevölkerung um Mithilfe und hat die Belohnung für Zeugenhinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, erhöht.

Wie bereits berichtet, war im Februar in insgesamt drei Nächten ein Unbekannter durch Straßenzüge gelaufen und hatte dort jeweils eine Vielzahl von Fahrzeugen beschädigt. Die Besitzer der Pkw hatten am Morgen jeweils Kratzer auf den Seitentüren und den Motorhauben vorgefunden. Die Würzburger Polizei hat eine Sonderermittlungsgruppe gegründet und in die Untersuchungen neben weiteren Kräften aus Unterfranken auch einen Fallanalytiker mit eingebunden.

Für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, ist mittlerweile eine Belohnung in Höhe von 2.000 Euro ausgesetzt. Die Bevölkerung wird weiterhin gebeten, insbesondere zur Nachtzeit aufmerksam zu sein und verdächtige Geräusche, die auf Kratzer hindeuten, oder verdächtige Personen sofort über den Notruf 110 zu melden. Auch sonstige Hinweise, die zur Aufklärung des Falles beitragen könnten, werden jederzeit unter Tel. 0931/457-2230 entgegengenommen. Die Polizei bittet die Würzburger Bürger auf diese Art und Weise um Mithilfe, um unverzüglich Maßnahmen ergreifen zu können.

Junger Frau nachgestellt und belästigt

Frauenland – Ein bislang unbekannter Täter hat eine 18-jährige Frau am Mittwochabend gegen 19.40 Uhr im Bereich des Abtsleitenwegs belästigt.

Die Studentin wurde auf dem Nachhauseweg von der Fachhochschule in den Abtsleitenweg von dem Unbekannten verfolgt. Als die Frau an ihrem Wohnhaus angekommen war, drängte sich der Täter mit in den Flur des Mehrfamilienhauses. Er trat von hinten an die Studentin heran und berührte sie unsittlich. Anschließend flüchtete der Mann. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief erfolglos. Die 18-Jährige erlitt durch den Übergriff einen Schock, blieb ansonsten aber unverletzt.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:

ca. 25 Jahre alt, männlich, 1,80 Meter groß, dunkle Haare, 3-Tage-Bart, kräftige Statur, südländisches Aussehen, mit schwarzem Kapuzenpullover bekleidet.
Zeugenhinweise werden an die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter 0931/457-2230 erbeten.

Falsche Polizeibeamte betrügen Seniorin

Hoher Beuteschaden

Innenstadt – Erneut haben sich Telefonbetrüger als Polizeibeamte ausgegeben und auf diese Art und Weise eine Seniorin um fast 100.000 Euro gebracht. Die ältere Dame übergab das Geld in der Annastraße an eine unbekannte Abholerin. In diesem Zusammenhang hofft die Kripo Würzburg nun auch auf Zeugenhinweise.

Seit Montag erhielt die Seniorin immer wieder Anrufe von Männern, die sich als Polizeibeamte ausgaben. Sie gaukelten der Rentnerin vor, dass ihre Geldbestände nicht mehr sicher seien. So ließ sie sich überreden, insgesamt 95.000 Euro von ihrem Bankkonto abzuheben. Die Geldübergabe fand am vergangenen Mittwoch, vermutlich zur Mittagszeit, in der Annastraße statt. Die Abholerin verschwand mit dem Geld in unbekannte Richtung.

Sie wird wie folgt beschrieben:

  • Ca. 25 Jahre alt
  • Etwa 155 cm groß
  • Trug dunklen hüftlangen Anorak, Mütze und Stiefeletten (bis zu den Knöcheln reichend)
  • Führte braune Umhängetasche mit sich
  • Sprach akzentfrei deutsch
  • Telefonierte bei der Geldabholung mit einem Handy

Im Rahmen ihrer Ermittlungen hofft die Kripo Würzburg nun auch darauf, dass Anwohner oder Passanten die Geldübergabe und zum Beispiel ein Fluchtfahrzeug beobachtet haben könnten. Wer in diesem Zusammenhang sachdienliche Hinweise geben kann, wird dringend gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

Fahrraddiebe gestellt

Innenstadt – Ein 25-jähriger Mann ist in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag gegen 01.45 Uhr bei dem Versuch zwei Fahrraddiebe zu stellen im Gesicht und am Arm verletzt worden. Der Mann hatte zwei Männer beobachtet, die im Bereich des Barbarossaplatzes zunächst den Sattel eines Schrottfahrrades abmontiert hatten. Im Anschluss versuchte einer der Männer das Schloss eines anderen Fahrrades mit Hilfe des Sattels aufzuschlagen.

Der Passant hatte dies beobachtet und die Täter angesprochen. Zeitgleich wollte er den Polizeinotruf wählen. Um dies zu verhindern schlug einer der Männer dem Zeugen mit der Faust ins Gesicht. Der zweite Mann verwendete den Sattel als Schlagwerkzeug und verletzte den Zeugen am Arm. Im Anschluss flüchteten beide Täter in Richtung Klinikstraße. Vermutlich waren die Männer in Begleitung einer Frau.

Die beiden Männer werden wie folgt beschrieben:

  • Täter 1: ca. 25 Jahre alt, blonde Haare
  • Täter 2: ca. 23 Jahre alt, dunkle Haare, südländisches Aussehen

Unfall an roter Ampel – Fahrer hatte 2,24 Promille

Innenstadt – Am Dienstag gegen 18.30 Uhr ist eine Polizeistreife zu einem alltäglichen Auffahrunfall am Haugerring gerufen worden. Ein 43-jähriger Würzburger war an einer roten Ampel auf den vor ihm stehenden Pkw eines 57-jährigen Höchbergers aufgefahren.

Bei der Unfallaufnahme fiel der Verursacher allerdings durch deutlichen Alkoholgeruch auf. Ein Atemalkoholtest ergab vor Ort einen Wert von 2,24 Promille. Mit an Bord des 43-Jährigen befanden sich die beiden Kinder im Alter von 6 und 8 Jahren. Bei dem Unfall wurde ansonsten niemand verletzt, auch der Sachschaden hielt sich mit 150 Euro in Grenzen.

Gegen den betrunkenen Unfallverursacher wird hingegen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs infolge Alkohol ermittelt. Der Führerschein wurde sofort sichergestellt, eine Blutentnahme durch einen Arzt durchgeführt.

Fahrt unter Drogeneinfluss

Heuchelhof – Mutmaßlich unter dem Einfluss berauschender Mittel ist ein 25-jähriger Opel-Fahrer in der Berner Straße angehalten worden. Während der Kontrolle am Mittwoch gegen 16 Uhr fielen den Polizeibeamten drogentypische Anzeichen auf. Der Verdacht wurde durch einen Drogenvortest erhärtet. Beim 25-Jährigen wurde eine Blutentnahme angeordnet und die Weiterfahrt unterbunden.

Würzburg Land

Durch Fenster in Wohnhaus eingestiegen – Einbrecher entkommt unerkannt

Wiesentheid, Lkr. Kitzingen – Am Mittwoch ist ein Unbekannter durch ein Fenster in ein Wohnhaus eingestiegen. Als die Bewohnerin nach Hause zurückkehrte, bemerkte sie den Einbruch und stellte fest, dass etwas Bargeld fehlt.

Nach den bisherigen Erkenntnissen muss sich der Einbruch in der Seeflurstraße im Zeitraum zwischen 07.35 Uhr und 13.05 Uhr ereignet haben. Einbruchsspuren lassen darauf schließen, dass der Täter offenbar durch ein Fenster in das Einfamilienhaus eindrang. Im Inneren durchwühlte er mehrere Räume. Ihm fiel jedoch auf seiner Suche nach Wertgegenständen lediglich ein kleinerer Geldbetrag in die Hände. Der Täter entkam in unbekannte Richtung. Er hinterließ einen Sachschaden, der sich auf etwa 200 Euro belaufen dürfte.

Wer am Mittwoch im Bereich der Seeflurstraße etwas Verdächtiges beobachtet hat, das mit dem Einbruch im Zusammenhang stehen könnte, wird dringend gebeten, sich unter Tel. 09321/141-0 mit der Polizeiinspektion Kitzingen in Verbindung zu setzen.

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.