Polizeibericht Würzburg - 07.02.2019 |  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 07.02.2019

Unter Alkoholeinfluss falsch abgebogen

Heidingsfeld – Am späten Mittwochabend sind Beamte der Würzburger Polizei zu einem kuriosen Sachverhalt in Heidingsfeld gerufen worden. Eine Würzburgerin war mit ihrem Wagen in den Gleiskörper der Straßenbahn geraten. Die mögliche Ursache kommt die Fahrerin womöglich teuer zu stehlen.

Eine 44-jährige Würzburgerin war gegen 21:50 Uhr von der Eisenbahnstraße nach links in die Stuttgarter Straße abgebogen und dabei in den erhöhten Gleiskörper der Straßenbahn geraten, ehe sie dort unweigerlich mit ihrem Pkw zum Stehen kam. Als nichts mehr voranging, rief ein unbeteiligter Zeuge des Geschehens die Polizei zu Rate.

Eine Streife konnte weder am verunglückten Fahrzeug, noch am Gleiskörper Beschädigungen feststellen, weswegen der Definition nach von keinem Verkehrsunfall ausgegangen wird. Jedoch mussten die Beamten bei der Überprüfung der Fahrtauglichkeit der Fahrerin mit Bedauern feststellen, dass Alkohol als Ursache des Missgeschickes nicht auszuschließen sei. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,34 Promille, womit die Fahrerin zuvor im Bereich einer Straftat der Trunkenheit im Verkehr hinter dem Steuer saß.

Sie musste die Beamten daher zur Dienststelle begleiten, wo ein hinzugezogener Arzt eine Blutentnahme durchführte. Der Führerschein der Dame wurde noch an Ort und Stelle beschlagnahmt.

Der Pkw musste von einem Abschleppdienst aus dem Gleisbereich entfernt werden. Nach Mitteilung der WVV musste für die Dauer von rund 75 Minuten Schienenersatzverkehr in Form von zwei Bussen eingerichtet werden. Neben einer zu erwartenden Geldstrafe wegen der Trunkenheitsfahrt muss die Fahrerin mit weiteren Kosten rechnen, die den Verkehrsbetrieben durch das Missgeschick entstanden sind.

Möglicher Bombenfund

Verdachtsfall wird untersucht

Würzburg – Auf einem Firmengelände im Industriegebiet Neuer Hafen wurde bei Sondierungsbohrungen in über drei Meter Tiefe ein großer metallischer Gegenstand entdeckt. Hierbei besteht die Möglichkeit, dass es sich um einen „Blindgänger“ aus dem II. Weltkrieg handelt. Um diesen Verdachtsfall näher zu untersuchen, wird im Laufe des Freitags ein Expertenteam den Gegenstand freilegen und untersuchen.

Für die Bevölkerung besteht derzeit keine Gefahr. Sollte sich der Verdacht erhärten, ist eine Entschärfung für Sonntag angedacht. Hierfür werden derzeit bereits alle Vorkehrungen getroffen.
Weitere Informationen folgen.

Zeugensuche nach Unfallfluchten

Innenstadt – Zu einem schadensträchtigen Unfall mit anschließender Fahrerflucht ist es in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch im Frauenland gekommen. Nun sucht die Polizei nach Zeugen des Unfalls.

Die Besitzerin eines weißen VW Touran hatte ihr Fahrzeug am späten Dienstabend gegen 21:20 Uhr in der Mönchbergstraße auf Höhe der Hausnummer 20 abgestellt. Als sie das Fahrzeug dann am darauffolgenden Morgen gegen 07:30 Uhr wieder in Betrieb nehmen wollte, fand sie einen enormen Unfallschaden vor.  Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer war bei einem Verkehrsunfall offenbar vorne links gegen das Fahrzeug geprallt und verursachte dabei erhebliche Schäden an Stoßstange und Kotflügel. Die Schadenshöhe wird vorläufig mit rund 10.000 Euro bemessen. Der Unfallfahrer entfernte sich nach dem Anstoß, ohne seinen gesetzlichen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen.

Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich unter Tel. 09302/910-130 mit der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried in Verbindung zu setzen, die nun die weiteren Ermittlungen wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort führt.

Innenstadt – Am Mittwochvormittag ist es in der Oeggstraße zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem sich der Fahrer entfernte, ohne die Schadensabwicklung zu ermöglichen. Der Fahrer eines grauen BMW hatte sein Fahrzeug am Mittwochvormittag lediglich für die Dauer von 10:45 Uhr bis 11:15 Uhr in der Oeggstraße, einer Seitenstraße zur dortigen Baustelle am Mainfrankentheater, geparkt. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer muss in dieser Zeit mit der Frontseite des BMW kollidiert sein. Anschließend meldete er den Unfall nicht, sondern entfernte sich, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Am BMW entstanden eindeutige Schäden an Stoßstange und Motorhaube, die vorläufig auf rund 1.000 Euro geschätzt werden. Zeugen des Unfalls werden gebeten, ihre Beobachtungen und Hinweise unter Tel. 0931/457-2230 an die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt zu richten.

Heidingsfeld – Bereits am Dienstagvormittag ist es in Heidingsfeld auf einem Großparkplatz zu einer Unfallflucht gekommen, bei der ein geparkter Pkw zu Schaden gekommen ist.

Der silberfarbene Skoda Fabia stand im Zeitraum zwischen 09:00 Uhr und 12:00 Uhr im nicht-überdachten Bereich des Großparkplatzes eines Möbelhauses am Wiesenweg. Als der Besitzer zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, stellte er einen eindeutigen Unfallschaden im hinteren rechten Bereich an der dortigen Türe und dem Kotflügel fest. Der Unglücksfahrer meldete den Unfall bislang nicht und entfernte sich anstatt dessen, ohne seinen gesetzlichen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen. Wer in diesem Zusammenhang relevante Feststellungen getroffen hat, wird gebeten, sich unter Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt in Verbindung zu setzen.

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.