Polizeibericht Würzburg - 03.09.2017 -  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 03.09.2017

Männer schlagen drei Personen und flüchten anschließend

Innenstadt – In der Nacht von Samstag auf Sonntag gegen 03:45 Uhr ist es zu einer Körperverletzung in einer Diskothek in der Haugerpfarrgasse gekommen. Die Auseinandersetzung begann zunächst damit, dass einer der bislang unbekannten Täter einen 29 Jahre alten Mann in der Diskothek bezichtigte, ihn geschubst zu haben.

Die 25-jährige Ehefrau des Geschädigten ging dazwischen und bekam von dem Unbekannten unvermittelt einen Schlag ins Gesicht. Der zweite, ebenfalls noch unbekannte Täter, schaltete sich mit ein und schlug auch ihren Ehemann mehrfach ins Gesicht. Anschließend sollte die Angelegenheit vor der Diskothek geklärt werden, weshalb sich die Beteiligten nach draußen begaben. Dies führte dazu, dass ein Bekannter der beiden Geschädigten, von den Tätern ebenfalls geschlagen wurde. Die beiden Täter flüchteten anschließend in unbekannte Richtung. Alle drei Geschädigten wurden leicht verletzt.

Nach Streit in Diskothek

Junger Mann durch Faustschlag leicht verletzt

Innenstadt – Zu einer Auseinandersetzung zwischen mindestens zwei Personen ist es am frühen Sonntagmorgen um 03:35 Uhr in der Augustinerstraße gekommen. Die Polizei stellte vor einer dortigen Diskothek einen tumultartigen Auflauf von zahlreichen Personen fest. Es konnte in Erfahrung gebracht werden, dass es im Vorfeld offenbar einen Streit gegeben hatte, in dessen Verlauf ein 20-Jähriger einen Faustschlag von einem bislang unbekannten Täter ins Gesicht bekommen hatte und dadurch leicht verletzt wurde. Deshalb wurden die Beteiligten und andere Personen in ihrem Umfeld von den Türstehern nach draußen verbracht. Der Täter hatte sich schon vor dem Eintreffen der Polizei entfernt.

Reifenstecher festgenommen

Mindestens zwei Pkw beschädigt

Unterdürrbach – Samstagnacht um 01:10 Uhr hat eine junge Frau in der Friedrich-König-Straße festgestellt, dass ein Mann sich an einem geparkten Pkw zu schaffen machte und gerade den rechten Hinterreifen mit einem Messer zerstochen hatte. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung, konnte ein 31-jähriger Tatverdächtiger von einer Polizeistreife angetroffen und vorläufig festgenommen werden.

Im Rucksack des Tatverdächtigen konnte eine ca. 30 cm lange Eisenstange aufgefunden werden. In seiner Hosentasche führte er außerdem ein Bundeswehrmesser mit sich. Beide Gegenstände wurden sichergestellt. Es stellte sich heraus, dass insgesamt zwei Fahrzeuge in der Friedrich-König-Straße, ein weißer VW Caddy sowie ein silberner Mitsubishi Carisma, jeweils einen zerstochenen Reifen hatten. Der Täter war außerdem stark alkoholisiert. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von fast zwei Promille. Die Schäden an den Reifen belaufen sich insgesamt auf etwa 200 Euro.

Diebstahl einer Schnapsflasche

Flüchtender Täter festgenommen

Innenstadt – In der Nacht von Samstag auf Sonntag gegen 01:00 Uhr ist auf dem Oskar-Laredo-Platz eine Spirituosenflasche aus einem offen stehenden Container entwendet worden. Ein Zeuge beobachtete drei junge Männer, die schnell vom Tatort wegliefen. Durch die Polizei konnten die Flüchtigen kurz darauf in der Scanzonistraße angetroffen werden. Es stellte sich schnell heraus, dass ein 20-Jähriger aus der Gruppe die Flasche an sich genommen hatte. Inzwischen hatte er sie jedoch in den Main geworfen. Die Flasche hatte einen Wert von 20 Euro. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der junge Mann wieder auf freien Fuß gesetzt. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Diebstahl.

Betäubungsmittel bei verwirrtem Mann aufgefunden

Grombühl – Am Samstagabend gegen 22:30 Uhr irrte ein 27 Jahre alter Mann in Hinterhöfen in der Rimparer Straße umher. Als er von der Polizei angehalten wurde äußerte er, dass er ein Auto bewachen müsse, in dem seine Frau in einem Koffer liegen würde.

Bei der anschließenden Überprüfung des Sachverhaltes wurde zwar keine Frau, jedoch mehreren Gramm Amphetamin sowie ein Schraubenzieher und eine Zange aufgefunden. Da der offenbar verwirrte Mann im Verlauf der polizeilichen Sachverhaltsaufnahme mehrfach versuchte, die sichergestellten Gegenstände wieder an sich zu nehmen und davon zu laufen, musste er schließlich gefesselt werden. Aufgrund seines verwirrten Zustandes wurde er bis zum nächsten Morgen in Gewahrsam genommen. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen einem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Elf Markensonnenbrillen aus Geschäft entwendet

Innenstadt – Zu einem Diebstahl aus einem Optikergeschäft ist es am Samstagmittag zwischen 11:30 Uhr und 12:00 Uhr am Dominikanerplatz gekommen. Eine Mitarbeiterin sah zunächst einen Mann im Laden, der angab, dass er sich nur umsehen wolle. Als dieser das Geschäft jedoch gegen 12:00 Uhr wieder verließ, musste die Optikerin feststellen, dass elf Sonnenbrillen der Marke Ray-Ban fehlten. Der Gesamtwert der Beute beläuft sich auf mehrere hundert Euro.

Hochwertiges Fahrrad gestohlen

Sanderau – Am Samstagmittag ist am Ludwigkai ein weißes Fahrrad der Marke Stevens Typ X6 entwendet worden. Die Besitzerin hatte dieses um 11:45 Uhr oberhalb des Stadtstrandes an einen Baum angeschlossen. Als sie um 13:10 Uhr zurückkehrte, musste sie feststellen, dass ihr Rad im Wert von 899 Euro nicht mehr da war.

Stromkasten herausgerissen

Täter auf der Flucht festgenommen

Innenstadt – Zu einer Sachbeschädigung ist es am frühen Sonntagmorgen gegen 05:00 Uhr im Inneren Graben gekommen. Ein Anwohner wurde aufmerksam, als er laute Schläge vor seinem Wohnanwesen hörte. Als er aus dem Fenster blickte, sah er den Täter vor einem Stromkasten stehen, der aus seiner Verankerung gerissen worden war. Dieser Mann war in Begleitung von drei weiteren Personen, die sich direkt danach schnell vom Tatort entfernten. Dank der Personenbeschreibung durch den Zeugen konnte der 21 Jahre alte Täter im Rahmen der Fahndung schnell durch die Polizei angetroffen werden. Die Höhe des Schadens an dem herausgerissenen Stromkasten beläuft sich auf etwa 2.000 Euro. Täterhinweise zu den ungeklärten Straftaten nimmt die Polizei Würzburg-Stadt unter der Telefonnummer 0931/457-2230 entgegen.

Radfahrerin nach Unfall leicht verletzt

Verursacherin entfernte sich

Grombühl – Bereits am Donnerstagmorgen um 07:20 Uhr hat sich im Rosenmühlweg ein Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einer Fahrradfahrerin ereignet. Die beiden Fahrzeuge kollidierten miteinander, wodurch die 25-jährige Radfahrerin leicht verletzt wurde sowie ihr Fahrrad Schäden von schätzungsweise 200 Euro davon trug.

Die Fahrerin des schwarzen Pkw Hyundai äußerte nach dem Unfall, dass sie es eilig hätte und sich am Abend bei der Geschädigten melden würde. Ein Austausch der Personalien hatte zwischen den Beteiligten nicht stattgefunden. Nachdem sich die Unfallverursacherin am Abend nicht mehr meldete, ging die Radfahrerin am nächsten Tag zur Polizei, um Anzeige zu erstatten.

Verkehrsunfallfluchten

Innenstadt – In der Karmelitenstraße ist es am Freitagabend zwischen 18:00 Uhr und 20:30 Uhr zu einer Verkehrsunfallflucht gekommen. Als der Fahrer des grauen BMW zu seinem Auto zurückkehrte, musste er feststellen, dass sich Kratzer auf der rechten Fahrzeugseite auf beiden Türen befanden. Der Schaden beläuft sich auf etwa 2.500 Euro.

Innenstadt – Zu einer weiteren Verkehrsunfallflucht im selben Parkhaus in der Karmelitenstraße kam es am Freitagabend in der Zeit von 21:00 Uhr bis 23:00 Uhr. Ein grauer Audi A4 Avant war dort ordnungsgemäß auf einem eingezeichneten Parkplatz abgestellt worden. Ein bislang unbekannter Täter hatte das Fahrzeug offensichtlich angefahren und sich anschließend vom Unfallort entfernt, ohne sich um den entstandenen Schaden von schätzungsweise 1.000 Euro zu kümmern. Wer Angaben zu den Unfallverursachern machen kann, wird gebeten, sich bei der Würzburger Polizei unter der Tel. 0931/457-2230 zu melden.

Würzburg Land

Tödlicher Verkehrsunfall auf B22 – Unfallbeteiligter entfernt sich zu Fuß – Großangelegte Fahndung

Dettelbach, Lkr. Kitzingen – Auf der B22 ist es am frühen Sonntagmorgen zu einem Frontalzusammenstoß zwischen zwei Pkw gekommen. Eine Frau erlag noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen. Vom Fahrer des anderen Pkw fehlt derzeit jede Spur.

Nach derzeitigen Erkenntnissen zum Unfallhergang kam es gegen 06:10 Uhr auf der B22 auf Höhe des Industriegebietes aus noch ungeklärter Ursache zu einem Frontalzusammenstoß zwischen zwei Fahrzeugen. Am Unfallort konnten die ersten Einsatzkräfte lediglich eine in ihrem Auto eingeklemmte Frau antreffen. Für sie kam jedoch jede Hilfe zu spät, der Notarzt konnte nur noch ihren Tod feststellen.

Der zweite Pkw-Fahrer befand sich nicht mehr am Unfallort und ist offensichtlich zu Fuß in Richtung Main gelaufen. Es kann derzeit nicht ausgeschlossen werden, dass dieser verletzt und orientierungslos ist. Nach dem Mann wird derzeit mit einem Großaufgebot an Streifen und auch einem Polizeihubschrauber gefahndet. Zudem sind die örtlichen Feuerwehren sowie eine Vertreterin der Staatsanwaltschaft Würzburg vor Ort.

Die Klärung des genauen Unfallhergangs ist nun Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen, die von der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried geführt werden. Hierzu wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg auch ein Sachverständiger hinzugezogen.

Die Polizei bittet nun dringend um Hinweise aus der Bevölkerung:

  • Wem ist seit 06:10 Uhr im Bereich Dettelbach eine männliche, möglicherweise orientierungslos herumirrende Person aufgefallen?
  • Wer hat im Bereich Dettelbach am Sonntagmorgen einen Anhalter aufgenommen?
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise zu dem Verkehrsunfall geben?

Zeugen werden gebeten, sich schnellstmöglich mit der Verkehrspolizei Würzburg-Biebelried, Tel. 09302/910-0 oder dem Polizeinotruf 110 in Verbindung zu setzen.

Einbruch in Einfamilienhaus

Polizei bittet um Zeugenhinweise

Reichenberg, Lkr. Würzburg – Im Laufe des Freitags ist ein Unbekannter in ein Einfamilienhaus eingestiegen. Der Täter entwendete Schmuck und Fahrzeugschlüssel und flüchtete unerkannt.

Zwischen 14:30 Uhr und 18:50 Uhr ist am Freitag ein Unbekannter über eine rückwärtige Terrassentür in ein Einfamilienhaus „Am Höchberg“ eingestiegen und durchwühlte dieses. Der Täter entwendete Schmuck und mehrere Fahrzeugschlüssel und flüchtete anschließend unerkannt. Der genaue Beuteschaden kann noch nicht beziffert werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 5.000 Euro. Zeugen, die im Bereich des Tatortes verdächtige Personen beobachten konnten oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kripo Würzburg unter Tel. 0931/457-1732 in Verbindung zu setzen.

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.