Polizeibericht Würzburg - 03.05.2017 |  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 03.05.2017

Rotlicht missachtet und Verkehrsunfall verursacht

Eine Leichtverletzte und ca. 35.000 Euro Sachschaden

Würzburg – Am Dienstagnachmittag hat sich im Einmündungsbereich der Veitshöchheimer Straße und der Ständerbühlstraße ein Verkehrsunfall mit zwei Pkw ereignet. Der Unfall forderte eine Leichtverletzte und über 30.000 Euro Sachschaden.

Gegen 15:45 Uhr befuhr ein 19-Jähriger mit einem Fiat Ducato die Veitshöchheimer Straße stadtauswärts. An der Einmündung zur Ständerbühlstraße missachtete dieser das Rotlicht der Ampelanlage und fuhr in den Einmündungsbereich ein. In der Folge kam es zu einem Zusammenstoß mit einer 29-Jährigen, welche bei Grün mit einem VW Transporter von der Ständerbühlstraße in die Veitshöchheimer Straße einbog.

Durch den Aufprall zog sich die VW-Fahrerin leichte Verletzungen zu und wollte sich selbstständig in ärztliche Behandlung begeben. Beide Fahrzeuge wurden aufgrund des Unfalls stark deformiert. Der VW Transporter war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Bei diesem Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Der Gesamtschaden an beiden unfallbeteiligten Fahrzeugen wird auf ca. 35.000 Euro beziffert. Der Unfallverursacher muss sich nun wegen Fahrlässiger Körperverletzung sowie Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung verantworten.

Frontalzusammenstoß fordert eine Leichtverletzte

Ca. 10.000 Euro Sachschaden

Lengfeld – Am Dienstagabend hat sich in der Werner-von-Siemens-Straße ein Verkehrsunfall mit Frontalzusammenstoß zweier Pkw ereignet. Eine verletzte Frau wurde mit Prellungen in ein Würzburger Krankenhaus eingeliefert. Der entstandene Sachschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt.

Gegen 18:45 Uhr befuhr ein VW-Fahrer die Werner-von-Siemens-Straße stadteinwärts, als dieser aus bislang ungeklärten Gründen auf die Gegenfahrbahn geriet. Hier kam es zum Zusammenstoß mit einer 33-jährigen Peugeot-Fahrerin, in deren Fahrzeug sich weiterhin zwei Kinder im Alter von vier und acht Jahren befanden. Der VW-Fahrer und die beiden Kinder blieben unverletzt. Die Fahrzeugführerin des Peugeot musste mit Verdacht auf Prellungen an beiden Armen und Beinen in ein Würzburger Krankenhaus eingeliefert werden. Beide Kraftfahrzeuge wurden infolge des Verkehrsunfalls stark beschädigt und waren nicht mehr fahrbereit. Der gesamte Sachschaden wird auf ca. 10.000 Euro beziffert.

Die Polizei sucht in diesem Rahmen eine Zeugin, die sich vor Eintreffen der Streifenbesatzung bereits wieder entfernt hatte. Diese Frau soll sich bitte mit der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter Tel. 0931/457-2230 in Verbindung setzen.

Unangepasste Geschwindigkeit

Verkehrsunfall wegen Aquaplaning fordert über 100.000 Euro Sachschaden

Steinbachtal – Am Dienstagnachmittag hat sich auf der Bundesstraße 19 stadtauswärts ein Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen ereignet. Verletzt wurde dabei glücklicherweise niemand. Am Porsche des Unfallverursachers entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden. Der gesamte Sachschaden beträgt über 100.000 Euro.

Gegen 16:15 Uhr befuhr ein Porsche-Fahrer die Bundesstraße bei regennasser Fahrbahn stadtauswärts. Auf Höhe des Eckleinswegs geriet der Pkw aufgrund einer, dem Wetter nicht angepassten, überhöhten Geschwindigkeit und auftretendem Aquaplaning ins Schleudern. In der Folge stieß der Unfallverursacher mit seinem Porsche gegen die rechts verlaufende Leitplanke. Im Anschluss prallte das Fahrzeug auf den Audi eines 26-Jährigen, der sich ebenfalls auf der Bundesstraße befand.

Der Porsche wurde massiv an der Fahrzeugfront beschädigt und an diesem entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Der Gesamtschaden wird auf 101.100 Euro geschätzt. Die Unfallbeteiligten blieben unverletzt. Der Unfallverursacher muss sich nun wegen einer Ordnungswidrigkeit nach der Straßenverkehrsordnung verantworten.

VW angefahren und geflüchtet – ca. 300 Euro Sachschaden

Grombühl – Im Zeitraum von Dienstagmorgen bis -nachmittag hat ein bislang Unbekannter mit seinem Fahrzeug einen geparkten VW im Zinklesweg beschädigt und sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle entfernt. Der entstandene Sachschaden beträgt mehrere hundert Euro.

In der Zeit zwischen 05:45 Uhr und 14:15 Uhr war der weiße VW-Polo ordnungsgemäß am Fahrbahnrad des Zinkleswegs abgestellt. Währenddessen streifte ein bislang Unbekannter mit seinem Fahrzeug den linken Außenspiegel des VW und entfernte sich anschließend von der Unfallörtlichkeit, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen. Das Spiegelgehäuse des Außenspiegels wurde abgerissen. Der entstandene Sachschaden beträgt knapp 300 Euro. Zeugenhinweise zu diesem Verkehrsunfall nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter Tel. 0931/457-2230 entgegen.

Sakraler Gegenstand in Kirche beschädigt

Ca. 1.000 Euro Sachschaden

Sanderau – Ein Unbekannter hat am Sonntag einen sakralen Gegenstand einer Kirche in der Neubergstraße beschädigt und Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro verursacht. Die Polizei sucht nun Zeugen dieser Sachbeschädigung.

Zwischen 11:30 Uhr und 18:00 Uhr hat der Täter den vergoldeten, sakralen Gegenstand des 18. Jahrhunderts in der geöffneten Kirchen aus dessen Verankerung gerissen und konnte im Anschluss unbemerkt fliehen. Der entstandene Sachschaden wir auf knapp 1.000 Euro geschätzt. Zeugenhinweise zu der Tat nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter Tel. 0931/457-2230 entgegen.

Mobiltelefon aus Hosentasche entwendet

Ca. 600 Euro Beuteschaden

Innenstadt – Am Samstagnachmittag hat ein Unbekannter das Smartphone eines 43-Jährigen in der Juliuspromenade gestohlen. Der Beuteschaden beträgt mehrere hundert Euro. Zwischen 15:00 Uhr und 19:00 Uhr hielt sich der Eigentümer in der Juliuspromenade auf und hatte das Smartphone in der Hosentasche eingesteckt. Der Täter nutzte wohl eine günstige Gelegenheit aus und entwendete unbemerkt das schwarze Mobiltelefon des Herstellers Apple im Wert von knapp 600 Euro. Zeugenhinweise zu diesem Diebstahl nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter Tel. 0931/457-2230 entgegen.

Vorderrad von Fahrrad entwendet

Knapp 150 Euro Beuteschaden

Innenstadt – Im Tatzeitraum von Freitagabend bis Samstagnachmittag hat ein Unbekannter das Vorderrad eines Fahrrads im Röntgenring abmontiert und gestohlen. Der Beuteschaden wird auf über 100 Euro geschätzt.

Das schwarze Trekkingbike des Herstellers Radon, Typ TLS, war von Freitag, 18:00 Uhr, bis zum Folgetag, 15:00 Uhr, an einem Verkehrsschild durch ein Schloss gesichert abgestellt. In diesem Zeitraum entfernte der Dieb das Vorderrad im Wert von etwa 150 Euro und konnte im Anschluss unbemerkt fliehen. Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet um Zeugenhinweise unter Tel. 0931/457-2230.

Kennzeichen von Pkw gestohlen

Grombühl – Im Verlauf des Dienstags hat ein Unbekannter das vordere Kennzeichen eines schwarzen Daimlers in der Füchsleinstraße entwendet und einen Sachschaden an der Fahrzeugfront verursacht.

In der Zeit von Dienstag, 07:45 Uhr, bis 20:15 Uhr, hat der Täter das amtliche Kennzeichen an der Fahrzeugfront des Daimlers, Typ B-Klasse, abmontiert und verursachte dadurch mehrere Kratzer am Pkw. Im Anschluss konnte der Dieb mit seiner Beute unbemerkt flüchten. Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter Tel. 0931/457-2230 entgegen.

Handtasche gestohlen

Frauenland – Ein bislang Unbekannter hat am Dienstagnachmittag die Handtasche einer Würzburgerin in einem Krankenhaus in der Brettreichstraße entwendet. Der Beuteschaden wird auf über 60 Euro beziffert.

Im Zeitraum von 13:00 Uhr bis 15:30 Uhr hat der Dieb die vergessene Handtasche der 29-jährigen Eigentümerin aus der Cafeteria der Klinik gestohlen und konnte unbemerkt fliehen. Zwar tauchte eine Geldbörse, die sich in der schwarzen Handtasche befand, wieder auf. Jedoch wurde aus dieser das aufbewahrte Bargeld entnommen und auch die Handtasche selbst bleibt verschwunden. Hinweise zu diesem Diebstahl nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter Tel. 0931/457-2230 entgegen.

Kraftrad mutwillig beschädigt

Innenstadt – Im Tatzeitraum von Mitte April bis Sonntagvormittag hat ein bislang Unbekannter ein abgestelltes Kraftrad im Friedrich-Ebert-Ring so beschädigt, dass ein Sachschaden von mehreren hundert Euro entstand.

Am Sonntag, gegen 10:00 Uhr, stellte der Eigentümer der schwarzen Aprilia die Beschädigung an der linken Fahrzeugseite fest. Die Verkleidung wies in diesem Bereich mehrere Kratzspuren auf. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 500 Euro geschätzt. Wer in diesem Zusammenhang etwas Verdächtiges wahrgenommen hat, möchte sich bitte bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter Tel. 0931/457-2230 melden.

Würzburg Land

Tödlicher Verkehrsunfall – 27-Jährige verstirbt noch an der Unfallstelle

Unterpleichfeld – Bei einem Verkehrsunfall am Dienstagabend ist eine 27-Jährige tödlich verletzt worden. Die junge Frau verlor die Kontrolle über ihr Fahrzeug, schleuderte in den Gegenverkehr und kollidierte mit einem entgegenkommenden VW Golf. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde eine Sachverständige hinzugezogen.

Die Würzburgerin befuhr gegen 20:10 Uhr die Staatsstraße 2260 von Prosselsheim in Richtung Kürnach. Im Bereich einer leichten Rechtskurve verlor sie aus bislang ungeklärten Gründen die Kontrolle über ihren Opel Corsa und schleuderte in den Gegenverkehr. Dort prallte ein entgegenkommender 25-jähriger Fahrer eines VW Golf frontal in die rechte Seite des Opels. Die Wucht des Aufpralls schleuderte den Pkw anschließend in den Straßengraben, wo dieser zum Stehen kam. Die junge Frau erlitt durch den Unfall so schwere Verletzungen, dass sie noch an der Unfallstelle verstarb. Der alarmierte Rettungsdienst brachte den 25-Jährigen aus dem Landkreis Würzburg mit einer leichten Knieverletzung in ein Krankenhaus. Zur Betreuung der Angehörigen befand sich ein Notfallseelsorger vor Ort.

Für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergung der Unfallfahrzeuge musste die Staatsstraße für mehrere Stunden gesperrt werden. Die Absicherung der Unfallstelle und die weiteren Verkehrsmaßnahmen übernahmen die regionalen Feuerwehren. Die Beamten stellten auf Anordnung der Staatsanwaltschaft beide Pkw sicher und zogen eine Sachverständige hinzu. Ihre Aufgabe ist es nun zusammen mit der Polizeiinspektion Würzburg-Land den Unfallhergang zu rekonstruieren.

Vielleicht gefällt dir auch