Polizeibericht Würzburg - 09.11.2016 |  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 09.11.2016

Verbotswidrig geparkter Pkw mit gefälschten Kennzeichen

Fahrzeug bereits bei mehreren Tankbetrügen verwendet

Innenstadt – Eine Streife der Polizei hat gestern an einem verbotswidrig auf einem Behindertenparkplatz abgestellten Pkw gefälschte Kennzeichen festgestellt. Der Fahrzeugführer konnte kurze Zeit später festgenommen werden.

Etwa gegen 16:00 Uhr stellte eine Streife einen PKW auf einem Behindertenparkplatz in der Haugerpfarrgasse ohne den erforderlichen Parkausweis fest. Die Beamten stellten dann fest, dass die beiden am Fahrzeug angebrachten Kennzeichen gefälscht waren. Bei einem Abgleich der Kennzeichen stellte sich zudem heraus, dass ein Unbekannter den Pkw bereits bei vier Tankbetrügereien im Raum Unterfranken verwendet hat.

Der mutmaßliche Besitzer des Fahrzeugs konnte kurze Zeit später festgenommen und anschließend zur Polizeiinspektion gebracht werden. Es handelt sich um einen 28-Jährigen ohne festen Wohnsitz.

Den Mann erwartet nun ein Strafverfahren wegen Urkundenfälschung, Vergehen nach dem Pflichtversicherungsgesetz und dem Kraftfahrzeugsteuergesetz sowie Betrugsdelikten. Er wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Würzburg nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.

Sommerräder aus Tiefgarage entwendet

Heidingsfeld – Zwischen dem 30. Oktober und dem 08. November hat ein unbekannter Dieb einen Satz Sommerreifen aus einer Tiefgarage entwendet. Im genannten Zeitraum deponierte der Besitzer seine Sommerreifen in der Andreas-Grieser-Straße in einem Mehrfamilienhaus und bemerkte am gestrigen Abend das Verschwinden der Reifen. Der Schaden wird auf etwa 800 Euro geschätzt. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt, Tel. 0931/457-2230, in Verbindung zu setzen.

Während des Arztbesuches Schlüssel aus Jacke entwendet

Grombühl – Letzte Woche Mittwoch, gegen 09.30 Uhr, hat ein unbekannter Taschendieb aus einer Jackentasche mehrere Schlüssel entwendet. Die Geschädigte befand sich in einer Arztpraxis in der Josef-Schneider-Straße. Während ihrer Behandlung ließ sie ihre Jacke im Wartezimmer. Als sie zurückkehrte, stellte sie fest, dass ihre Schlüssel gestohlen worden waren. Ihr entstand ein Schaden in Höhe von etwa 100 Euro. Zeugenhinweise werden von der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt, Tel. 0931/457-2230, entgegengenommen.

Fahrrad entwendet – Zeugen gesucht

Sanderau – Zwischen Freitagmittag, 12.00 Uhr, und Samstagmorgen, 02.00 Uhr, hat ein unbekannter Dieb ein weißes Bike der Marke Cannondale im Wert von etwa 500 Euro entwendet. Das Rad war im angegebenen Zeitraum in der Breslauer Straße mit einem Schloss versehen abgestellt worden. In diesem Fall entkamen der oder die Diebe unerkannt. Wer im Zusammenhang mit dem Diebstahl etwas Verdächtiges beobachtet hat, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt, Tel. 0931/457-2230, in Verbindung zu setzen.

Paket aus Treppenhaus entwendet

Grombühl – Am Dienstagnachmittag, zwischen 16.50 Uhr und 17.10 Uhr, hat ein Dieb ein abgestelltes Paket aus einem Treppenhaus in der Lindleinstraße entwendet. Das Paket wurde vor der Wohnungstüre der Besitzerin abgestellt und offenbar durch den Unbekannten, als die Eingangstüre für einen Moment offen stand, gestohlen. Der Schaden beläuft sich auf etwa 30 Euro. Wer in diesem genannten Zeitraum etwas Verdächtiges beobachtet hat, wird gebeten sich mit der Würzburger Polizei unter der Tel. 0931/457-2230 in Verbindung zu setzen.

Während des Trainings Wertgegenstände gestohlen

Frauenland – Am Dienstag, zwischen 18.30 Uhr und 20.00 Uhr, hat ein Unbekannter während des Volleyballtrainings aus einer Sporthalle in der Richard-Wagner-Straße Wertgegenstände entwendet. Die Geschädigten verwahrten während des Trainings ihre Wertgegenstände in den Jackentaschen. Als sie zurückkamen stellten sie fest, dass zwei Handys und eine EC-Karte gestohlen worden war. Der Täter entkam unerkannt. Der Schaden wird auf etwa 200 Euro geschätzt. Wer zur genannten Zeit etwas Verdächtiges beobachtet hat, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt, Tel. 0931-457-2230, in Verbindung zu setzen.

BMW beschädigt

Innenstadt – Am Dienstag, zwischen 06.00 Uhr und 18.30 Uhr, hat ein unbekannter Täter einen geparkten BMW beschädigt. Das Fahrzeug war in der Gerberstraße vom Besitzer auf einem Bewohnerparkplatz am Fahrbahnrand abgestellt. Als er zurückkehrte, stellte er einen Schaden am Fahrzeugheck fest. Der Gesamtschaden wird auf ca. 300 Euro geschätzt. Der Täter entkam unerkannt. Zeugenhinweise werden von der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt, Tel. 0931/457-2230, entgegengenommen.

Fan-Graffitis auf Herrentoilette angebracht

Heidingsfeld – Am Montagabend, zwischen 18.00 Uhr und 18.45 Uhr hat ein unbekannter im Wiesenweg die Wände einer Herrentoilette in einer Gaststätte mit Fan-Schmierereien versehen. An den Wänden entstand ein Schaden in Höhe von etwa 500 Euro. Hinweise werden von der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt, Tel. 0931/457-2230, entgegen genommen.

Unfallfluchten im Stadtgebiet

Sanderau – Zwischen Montagabend, 22.30 Uhr, und Dienstagmorgen, 07.15 Uhr, hat ein unbekannter Unfallverursacher einen Schaden an einem geparkten silbernen VW Golf hinterlassen. Der Besitzer stellte sein Fahrzeug in der angegebenen Zeit in der Arndtstraße ab. Als er zu dem Pkw zurückkehrte, bemerkte er einen Schaden am linken Außenspiegel. Die Schadenshöhe beträgt etwa 100 Euro.

Heidingsfeld – Zwischen Montagabend, 19.15 Uhr, und Dienstagmorgen, 06.15 Uhr, hat ein Unbekannter mit seinem Fahrzeug einen Schaden an einem geparkten schwarzen Toyota hinterlassen. Im genannten Zeitraum parkte der Besitzer seinen Toyota in der Dollgasse und bemerkte am nächsten Tag einen Schaden in Höhe von etwa 1.000 Euro.

In beiden Fällen entfernte sich der Verursacher, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Wer Hinweise geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt, Tel. 0931/457-2230, in Verbindung zu setzen.

Würzburg Land

Tödlicher Unfall auf schneeglatter Fahrbahn

Lohr am Main, Lkr. Main-Spessart – Auf schneeglatter Fahrbahn ist es am Dienstagnachmittag auf der Staatsstraße zwischen Wiesenfeld und Steinbach zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Die Fahrerin eines Kastenwagens wurde so schwer verletzt, dass sie noch an der Unfallstelle verstarb.

Kurz nach 15.00 Uhr hat sich der Verkehrsunfall ereignet. Dem Sachstand nach war eine 20-Jährige aus dem Landkreis Main-Spessart mit einem Kastenwagen von Wiesenfeld in Richtung Steinbach unterwegs. In einer Rechtskurve verlor die Fahrerin auf der schneeglatten Fahrbahn die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Nachdem der Kastenwagen links gegen die Leitplanke geprallt war, kam es zum Frontalzusammenstoß mit einem entgegenkommenden Lkw.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde die 20-Jährige in dem Kastenwagen eingeklemmt. Sie wurde so schwer verletzt, dass für sie jede Hilfe zu spät kam. Der Notarzt konnte nur noch den Tod der Frau feststellen. Der Mann am Steuer des Lkw wurde leicht verletzt. Er kam mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus.

Die beiden schwer beschädigten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme und der erforderlichen Aufräum- und Bergungsarbeiten blieb die Staatsstraße komplett gesperrt. Der Verkehr wurde durch die Einsatzkräfte vor Ort umgeleitet.

Im Einsatz befanden sich neben Polizei und Rettungsdienst auch die Freiwilligen Feuerwehren aus Lohr, Wiesenfeld und Steinbach. Um den Unfallhergang exakt rekonstruieren zu können, wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft auch ein Sachverständiger eingeschaltet.

Vielleicht gefällt dir auch