Von der Fahrzeugzulassung bis zur Meldebestätigung |  wuerzburg24.com

Von der Fahrzeugzulassung bis zur Meldebestätigung

Würzburg – Können Sie sich noch daran erinnern, wie viel Zeit Sie noch vor wenigen Jahren mitbringen mussten, wenn Sie in einer Behörde beispielsweise ein Auto anmelden wollten? Bereits seit Anfang 2012 gehören derartig lange Verwaltungsgänge für Würzburger der Vergangenheit an.

Über das Bürgerservice-Portal auf www.wuerzburg.de kann jeder Würzburger Verwaltungsdienstleistungen online abschließen, von der Meldebestätigung über die Fahrzeugzulassung bis zur Anforderung eines Führungszeugnisses. Neu ist: Ab jetzt können diese Dienste auch ganz einfach mit Kreditkarte oder Giropay online bezahlt werden.

Noch bürgerfreundlicher, bequemer und sicher

Da ein Großteil der Angebote gebührenpflichtig ist, hat sich die Stadt Würzburg bereits frühzeitig Gedanken zu elektronischen Bezahlverfahren gemacht. Mit ausschlaggebend waren auch die neuen Anforderungen der EU-Verordnung SEPA. Mit deren Inkrafttreten zum 1. Februar 2014 wird die bisher etablierte Online-Lastschrift nicht mehr möglich sein. Daher geht die Stadt Würzburg auch hier neue Wege. Damit das Bürgerservice-Portal noch bürgerfreundlicher wird, wurde ihm eine ePayment-Komponente zugefügt. Das bedeutet praktisch: Jede online abgeschlossene Dienstleistung kann ab sofort mit Kreditkarte oder Giropay bezahlt werden.

Auf Herz und Nieren getestet

In den vergangenen Monaten wurde die Funktion vom Team der städtischen Fachabteilung Informations- und Kommunikationstechnik (IuK) intensiv getestet. Der Gesamtprozess von der Bezahlung bis zur Gutschrift des Betrags war Gegenstand der umfangreichen Tests. Vorangetrieben hat die ePayment-Funktion im städtischen Bürgerservice-Portal Helmut Maier, Leiter der städtischen Fachabteilung IuK: „Die Stadt Würzburg ist damit schon jetzt für die bevorstehenden Veränderungen durch SEPA bestens gerüstet. Immerhin müssen pro Jahr mehrere Tausend Transaktionen reibungslos abgewickelt werden.“ Bürgermeister Dr. Adolf Bauer ist davon überzeugt, dass die neue Funktion den Würzburgern viele Vorteile bringen wird: „Würzburg ist eine der ersten Städte, die diesen Service anbietet. Damit ermöglichen wir unseren 125.000 Einwohnern die zeitnahen Abschlüsse von Verwaltungsdienstleistungen – das ist eine nicht zu unterschätzende und für den Bürger kostenfreie Dienstleistung.“

Die Online-Bezahlplattform „ePayBL“ wird von der Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) im Rahmen des von ihr entwickelten Bürgerservice-Portals bereitgestellt. „ePayBL“ sorgt dafür, dass Online-Transaktionen bequem, vor allem aber auch sicher abgewickelt werden. Dieser Dienst ist für den Bürger kostenfrei. „ePayBL“ übernimmt mit Abschluss des Bezahlvorgangs im Bürgerservice-Portal die Abwicklung der Zahlungen mit den Kreditkartenanbietern. Eingebunden in das städtische Kassensystem kann es die Zahlungen, die online über die städtischen Konten einfließen, verbuchen. Auch dahinter steckt neue Technik, ein Plugin, das die Zahlungsinformationen in der für das Kassensystem lesbaren Form bereitstellt.


Bild: Bürgermeister Adolf Bauer (sitzend) gibt den Startschuss: Stehend v.li. Jürgen Schömig (Leiter der Geschäftsstelle Unterfranken der AKDB) und Helmut Maier (Leiter der städtischen Fachabteilung Informations- und Kommunikationstechnologie). (Foto: Penning-Lother)

Vielleicht gefällt dir auch