Medienkompetenz-Woche für Schülerinnen und Schüler |  wuerzburg24.com

Medienkompetenz-Woche für Schülerinnen und Schüler

„SurfSafe“ – unter diesem Motto starten die Stadt Würzburg und die Sparda-Bank Nürnberg vom 11. bis zum 15. Juli 2016 eine groß angelegte Medienkompetenz-Woche für Schülerinnen und Schüler. Das Projekt macht nach 2010 bereits zum zweiten Mal in Würzburg Station. Ziel ist es, die Jugendlichen fit für den Umgang mit Internet, Handy und Co. zu machen.

In umfangreichen Schulungen lernen sie beispielsweise, was es beim Download von Musik zu beachten gibt, wie sie in den sozialen Netzwerken ihre Persönlichkeitsrechte schützen können oder wie sich unerlaubte Zugriffe auf Smartphone oder Tablet vermeiden lassen. Auch das weit verbreitete Thema „Cybermobbing“ und sinnvolle Maßnahmen dagegen stehen auf dem Plan.

IT-Experten der Firma 8com führen den Schülerinnen und Schülern eindrucksvoll vor Augen, welche Möglichkeiten aber auch Risiken mit der Nutzung von Internet und Smartphone verbunden sind. Thema sind auch mögliche Rechtsfolgen beispielsweise bei illegalen Downloads. Den Jugendlichen wird gezeigt, wie mit einfachen technischen Mitteln ein Zugriff auf das eigene Smartphone möglich ist und welche Manipulationen damit vorgenommen werden können.

Der Fachbereich Schule der Stadt Würzburg hat alle Würzburger Schulen einschließlich der privaten und kirchlichen, die Schüler ab der 5. Jahrgangsstufe unterrichten, zur Teilnahme an „SurfSafe“ eingeladen. Geschätzt 14.000 bis 18.000 Würzburger Jugendliche werden die Schulungen besuchen. Dank der Förderung der Sparda-Bank Nürnberg ist die Teilnahme für alle kostenfrei.

„Snap, was?“ Vorträge auch für Eltern

Muchtar Al Ghusain, Schulreferent der Stadt Würzburg, freut sich über die Neuauflage von „SurfSafe“: „facebook, Snapchat und Co. sind heute aus dem Alltag der Jugendlichen nicht mehr wegzudenken. Daher ist es wichtig, ihnen möglichst früh die Chancen, aber eben auch die Risiken der Online-Medien aufzuzeigen. Die Nachfrage der Schulen hat gezeigt, dass es hier in Würzburg nach wie vor einen großen Informationsbedarf gibt.“

Für die nordbayerische Genossenschaftsbank ist Würzburg 2016 die neunte Station der „SurfSafe“-Tour. Nach der Premiere 2010 in Würzburg folgten Nürnberg, Ansbach, Schwabach, Coburg, Fürth, Erlangen und Bamberg. Insgesamt haben damit knapp 60.000 Schülerinnen und Schüler an den Fortbildungen teilgenommen.

Stefan Schindler, Vorstandsvorsitzender der Sparda-Bank Nürnberg, erklärt die Hintergründe: „Digitale Bildung ist heutzutage unverzichtbar. Als Bank mit einem umfangreichen Online-Angebot möchten wir hier Verantwortung übernehmen und Medienkompetenz in der Breite fördern.“ Darüber hinaus wollen die Initiatoren aber auch weitere Zielgruppen für ihr Projekt begeistern und über mögliche Stolpersteine im Internet aufklären.

Für interessierte Eltern und Lehrer gibt es daher fünf kostenlose Informationsabende zum Thema „Sicherheit im Internet“, damit sie die Heranwachsenden sachkundig durch die Online-Welt begleiten können.

Die Vortragsreihe findet statt vom 11. bis 15.Juli 2016 in Form von 15 Schülerveranstaltungen tagsüber und fünf Abendveranstaltungen für Eltern/Erwachsene. Auch die Elternveranstaltungen sind kostenfrei. Veranstaltungsort der Medienkompetenz-Woche ist die s.Oliver-Arena. Die praktische Durchführung der „SurfSafe“-Schulungen übernehmen, wie bereits 2010, Experten der IT-Sicherheitsfirma 8com.

Informationen auch auf www.spardasurfsafe.de

Termine der Schulungen für Schüler:

bis 15. Juli 2016, jeweils 8 Uhr, 9:45 Uhr, 11:30 Uhr, in der s.Oliver-Arena, Stettiner Str. 1, 97072 Würzburg

Termine der kostenlosen Veranstaltungen für Erwachsene:

bis 15. Juli 2016, jeweils 19:00 Uhr – 20:30 Uhr, in der s.Oliver-Arena, Stettiner Str. 1, 97072 Würzburg


Bild: Medienkompetenz-Woche für Schülerinnen und Schüler (Foto: Sparda-Bank Nürnberg)

Vielleicht gefällt dir auch