Bücherschrank am Wagnerplatz eröffnet |  wuerzburg24.com

Bücherschrank am Wagnerplatz eröffnet

Würzburg – Ein Buch über Hundeerziehung? Oder eines mit „dummen Sprüchen“, einen Arztratgeber oder doch lieber einen Roman zum Schmökern? Immer wieder wandelbar und vor allem kostenlos ist das Angebot des Offenen Bücherschranks. Einer steht in der Eichhornstraße und wird rege genutzt, einen zweiten hat Oberbürgermeister Christian Schuchardt nun in Grombühl am Wagnerplatz / Ecke Matterstockstraße eröffnet.

„Der Platz ist hervorragend gewählt, der Bücherschrank ist gut sichtbar und man kann sich zum Lesen auch bequem im kleinen Park auf einer Bank niederlassen“, freute sich der Oberbürgermeister bei der Eröffnung des kostenfreien Leseangebots. Damit dient der Bücherschrank nicht nur der Leseförderung, sondern auch dem Austausch und hat das Zeug dazu, ein friedlicher Kommunikations- und Identifikationsort der Grombühler Gesellschaft zu werden.

Gebraucht hat es den offiziellen Startschuss nicht. Bereits mit Aufbau und Bestücken des Schrankes waren die ersten Leserinnen und Leser am Wagnerplatz, suchten sich Bücher aus, nahmen sie mit und stellten neue ein, berichtet Petra Pohl, Inhaberin des Grombühler Buchladens „erlesen“. Das Besondere am Grombühler Bücherschrank: Schülerinnen und Schüler der Pestalozzischule werden, in Zusammenarbeit mit Petra Pohl den Bücherschrank immer im Auge behalten, ihn reinigen, auf Beschädigungen prüfen und pflegen.

Möglich gemacht hat den Bücherschrank zunächst die Kooperation zwischen „erlesen“ und der Stadtbücherei Würzburg, beantragt hatte ihn Linken-Stadtrat Sebastian Roth. Finanziert wurde der neue Schrank zu gleichen Teilen von der „Bürgerstiftung Würzburg und Umgebung“ und der Zukunftsstiftung Würzburg“, die Vorstände Joachim Erhard und Stefan Rühling freuten sich, bei der Eröffnung dabei zu sein und Stefan Rühling begründete das Engagement der Zukunftsstiftung mit den treffenden Worten: „Alles fängt mit Lesen an!“ Den Bücherschrank gefertigt hat Kunstschmied Georg Weidauer, der auch das Kaffeeauto und das Ufo für die Stadtteilbücherei Hubland gebaut hat.

Zwei weitere Bücherschränke für Würzburg sind am Heuchelhof und in Versbach geplant.


Bild: Auf die Plätze, losgelesen: Bei der Eröffnung des Bücherschranks am Wagnerplatz in Grombühl waren v.li. Stadträte Heinrich Jüstel, Willi Dürrnagel, Kulturreferent Achim Könneke, Anja Flicker (Leiterin Stadtbücherei), Petra Pohl (Buchhandlung erlesen), Oberbürgermeister Christian Schuchardt, Stadträte Ingo Klünder, Sebastian Roth, Joachim Erhard (Bürgerstiftung Würzburg und Umgebung), Stefan Rühling (Zukunftsstiftung Würzburg), Kunstschmied Georg Weidauer. (Foto: Claudia Lother)

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.