Erste Innenstadt-Ladestation für Elektromobile eröffnet |  wuerzburg24.com

Erste Innenstadt-Ladestation für Elektromobile eröffnet

Würzburg – In der Haugerpfarrgasse haben jetzt Bürgermeister Adolf Bauer und WVV-Geschäftsführer Thomas Schäfer Würzburgs erste innerstädtische, öffentliche Ladestation für Elektromobile eröffnet. Ab sofort besteht die Möglichkeit, E-Fahrzeuge in der Haugerpfarrgasse zu parken und mit Strom zu versorgen.

Der Ladestandort wurde in enger Zusammenarbeit zwischen der Stadt Würzburg und der WVV umgesetzt und bildet den ersten öffentlichen Ladestandort in der Würzburger Innenstadt. Die Mobilstation Haugerpfarrgasse, die bisher aus einer nextbike-Fahrradmietstation sowie dem Scouter-Carsharing bestand, wurde damit um die elektromobile Ladestation erweitert. Hierfür wurde eine Ladesäule für PKW mit zwei Ladepunkten bis zu je 22 kW sowie 33 kW Gesamtleistung geschaffen, die zu 40 % über Bundes-Fördergelder finanziert wurde, welche die WVV 2017 erfolgreich beantragt hatte.

Die beiden Parkplätze sind exklusiv für das Laden von Elektro-PKW vorgesehen und täglich von 9.00 bis 19.00 Uhr für maximal vier Stunden sowie zwischen 19.00 und 9.00 Uhr ohne zeitliche Beschränkung nutzbar. Der Ladetarif richtet sich nach Leistung und Zeit (15 Minuten-Taktung) und kann via QR-Code an der Ladesäule sowie der WVV-Website entnommen werden. Wer sein Fahrzeug in der Haugerpfarrgasse auflädt, „tankt“ ausschließlich Ökostrom.

Neben der Ladestation für PKW wurde ein Pedelec-Ladeschrank mit drei Schließfächern, in denen sich jeweils zwei Steckdosen befinden, installiert. Dort können Fahrradakku und Smartphone aufgeladen werden. Nur das Ladegerät muss vom Nutzer selbst mitgebracht werden. Die Schließfächer bieten auch Platz für Fahrradhelm und einen kleinen Rucksack, um dem Nutzer einen unbeschwerten Aufenthalt in der Innenstadt zu ermöglichen. Wer es noch etwas einfacher haben möchte, der kann einen von zwei bike-energy-Anschlüssen nutzen, um mittels handlichem Ladekabel das Pedelec ohne Herausnehmen des Akkus aufladen zu können. Die Nutzung des Pedelec-Schrankes ist kostenlos.

In einem nächsten Schritt wird bis Mitte Juli eine weitere öffentliche PKW-Ladesäule an der Mobilstation Juliuspromenade errichtet. Weiterhin wird die WVV in enger Zusammenarbeit mit der Stadt Würzburg weitere Standorte mit Ladesäulen für Elektrofahrzeuge ausstatten. Hierfür hat die WVV am 29.04.2018 im Rahmen des zweiten Aufrufs der Förderrichtlinie „Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge in Bayern“ einen Förderantrag für den Ausbau weiterer Standorte in Würzburg gestellt.

Grünes Licht für den Ausbau der Elektromobilität in Würzburg und der Region hatte die WVV Anfang August 2017 im Rahmen eines Wirtschaftsempfangs im Würzburger Hofbräukeller bekommen. Dort hatte Alexander Dobrindt, der damalige Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, WVV-Geschäftsführer Thomas Schäfer einen Förderbescheid von über 100.000 Euro für den Ausbau der E-Ladeinfrastruktur an Ladestandorten in und um Würzburg überreicht.


Bild: Erste Innenstadt-Ladestation für Elektromobile eröffnet (Foto: WVV)

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.