Polizeibericht Würzburg - 29.07.2017 |  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 29.07.2017

Konflikt zwischen Flüchtlingen endet in Klinik

Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung

Grombühl – Am späten Freitagabend war es in einem Mehrfamilienhaus in der Ernst Reuter Straße zu einem heftigen Konflikt zwischen mehreren Flüchtlingen aus Syrien gekommen. Die jungen Männer, die alle samt in dem Anwesen in unterschiedlichen Wohnungen wohnhaft sind, waren aus noch ungeklärter Ursache untereinander in Streit geraten.

Im Hausflur des Anwesens gingen kurz vor Mitternacht mindestens zwei der Männer auf einander los und verletzten sich gegenseitig unter anderem mit einem Staubsaugerrohr. Die Hintergründe der Auseinandersetzung sind nun Gegenstand der Ermittlungen der Polizei. Ein 20-Jähriger, der stark alkoholisiert war, erlitt eine Kopfplatzwunde und musste zur Behandlung in eine Würzburger Klinik gebracht werden. Ein zwei Jahre älterer Landsmann des Beschuldigten musste eine Schnittverletzung ebenfalls in einem Krankenhaus behandeln lassen.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde noch in der Nacht bei dem 20 Jahre alten Haupttatverdächtigen eine Blutentnahme durchgeführt. Da der junge Mann sich nach der Versorgung im Krankenhaus weiterhin aggressiv gegenüber den übrigen Flüchtlingen verhalten hatte, musst er in Sicherheitsgewahrsam genommen werden. Die Würzburger Polizei hat noch in der Nacht die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung gegen beide Tatverdächtige aufgenommen.

Streit aus nichtigem Anlass führt zu handfester Schlägerei

Innenstadt – Eine zunächst verbale Streitigkeit unter zwei Männern ist am Freitagnachmittag am Barbarossaplatz in eine handfesten Schlägerei mit zwei verletzten Personen geendet. Wegen einer versehentlich zerbrochenen Flasche gerieten ein 38-jähriger Mann und ein Unbekannter im Bereich der Haltestelle in ein Streitgespräch. Im weiteren Verlauf schlug der Unbekannte dem 38-jährigen mehrmals mit der Faust ins Gesicht. Dieser ging daraufhin zu Boden, schlug mit dem Kopf auf dem Betonpflaster auf und blieb bewusstlos liegen.

Eine 43-jährige Zeugin, die die Streithähne trennen wollte erhielt einen Stoß und wurde gegen eine am Ereignisort stehende Metallbank geschleudert. Sie erlitt hierbei Prellungen im Rippenbereich. Während der Niedergeschlagene zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste, war bei der verletzten Zeugin nur eine ambulante Behandlung notwendig. Der Schläger konnte unerkannt entkommen, eine sofort eingeleitete Fahndung verlief negativ.

Er wird wie folgt beschrieben:

  • Ca. 20 Jahre alt, 170 cm groß und trug eine graue Jogginghose. Seinen mitgeführten Rucksack ließ er am Tatort zurück.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt, Tel.: 0931/457-2230, entgegen.

Hund bringt zwei Fahrradfahrer zu Fall

Zellerau – Bei einem Unfall zwischen zwei Fahrradfahrern und einem Labradormischling sind am Freitagabend zwei Personen leicht verletzt worden. Gegen 19:00 Uhr war ein Fahrradfahrer mit seinem Hund auf dem Fahrradweg am Main in der Zellerau in Richtung Stadt unterwegs. Der Hund lief nicht angeleint einige Meter voraus. Etwa auf Höhe eines Kinderheimes kam es dann zu einer Kollision zwischen dem Mischlingshund und einem entgegenkommenden Radfahrer. Dieser kam zu Sturz, ebenso die nachfolgende Ehefrau. Beide erlitten leichte Verletzungen und mussten in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Am Fahrrad der Ehefrau entstand leichter Sachschaden. Der Labradormischling erlitt Verletzungen am Rumpf. Bei Eintreffen der Polizei waren Hundehalter und Hund nicht mehr vor Ort. Die Unfallbeteiligten hatten sich zuvor darauf verständigt, dass der Hundehalter seinen verletzten Mischling sofort zu einem Tierarzt bringt, allerdings wurde es versäumt zuvor die Personalien auszutauschen. Der bislang unbekannte Hundehalter, der Rastalocken, Tätowierungen und Piercings hatte, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt, Tel.: 0931/457-2230, in Verbindung zu setzten.

Einbruchversuch in Fitnessstudio

Täter beschädigt Eingangstür

Innenstadt – In der Nacht von Donnerstag auf Freitag hatte ein unbekannter vergeblich versucht, in ein Fitnessstudio einzubrechen. Der Täter drang jedoch nicht ins Innere des Studios vor und hinterließ Sachschaden.

In der Zeit von Donnerstag, 21:45 Uhr, bis Freitagmorgen, 6:55 Uhr, hatte der Einbrecher zunächst an der Rückseite des Gebäudes, in dem sich auch die Würzburger Posthallen befinden, ein Firmenschild, das am Fenster der Tür angebracht war, entfernt. Anschließend hatte er die dahinter liegende Scheibe des Fensters gewaltsam eingeschlagen. Dabei hatte sich der Täter offenbar verletzt. Ohne in die Räume vordringen zu können, entfernte sich der Täter schließlich unerkannt von dem Anwesen in der Bismarckstraße. Der Sachschaden wird auf rund 100 € geschätzt.

Die Würzburger Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die in der Nacht Beobachtungen gemacht haben, oder sonst Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 bei der Kripo zu melden.

Mit 1,20 Promille unterwegs

Innenstadt – Am Freitagmittag konnte am Willy-Brandt-Kai ein Alkoholsünder aus dem Verkehr gezogen werden. Der Mann, der mit einem Mercedes-Sprinter unterwegs war, erzielte bei der Kontrolle einen Atemalkoholwert von 1,20 Promille. Daraufhin musste er sich einer Blutentnahme unterziehen und sein Führerschein wurde einbehalten.

Hoher Sachschaden und ein Leichtverletzter

Versbach – Bei einem Verkehrsunfall in der Versbacher Straße am Freitagmittag ist ein Sachschaden in Höhe von 17.500 Euro entstanden. Ein Verkehrsteilnehmer ist leicht verletzt worden.

Beim Einfahren aus einem Grundstück in den Fließverkehr der Versbacher Straße übersah ein 34-jähriger Pkw Daimler-Fahrer einen stadteinwärts fahrenden Pkw Jeep. Der Daimler fuhr dem Jeep frontal in die Beifahrerseite. Der nicht mehr fahrbereite Pkw Daimler musste abgeschleppt werden, es entstand Sachschaden in Höhe von 10.000 Euro. Der Schaden am Jeep wird mit 7.500 Euro beziffert. Der 59-jährige Jeep-Fahrer erlitt leichte Verletzungen und kam vorsorglich in ein Krankenhaus.

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.