Polizeibericht Würzburg - 23.08.2019 |  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 23.08.2019

Frontalzusammenstoß mit Fahrrädern

Frauenland – Am Donnerstag gegen 17:20 Uhr ist es in der Gneißenaustraße zu einem Zusammenstoß zweier Radfahrer mit ihren E-Bikes gekommen. Eine 32-jährige Würzburgerin befuhr zunächst den Radweg Richtung Beethovenstraße und ein 54-jähriger fuhr von der Waltherstraße in Fahrtrichtung Gneisenaustraße.

Als sich beide Radwege in der Gneißenaustraße kreuzten versuchten sie jeweils einander auszuweichen, was jedoch nicht mehr gelang. Sie fuhren frontal ineinander und prallten mit ihren Köpfen zusammen. Glücklicherweise trugen Beide Fahrradhelme, welche den Aufprall milderten. Die 32-Jährige wurde hierbei leicht im Gesicht verletzt und kam zur weiteren Abklärung ins Krankenhaus. An den Fahrrädern entstanden jeweils Beschädigungen in einer Gesamthöhe von rund 300 Euro.

Kraftstoff aus LKW auf Baustelle entwendet

Zeugenaufruf

Heidingsfeld – In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, in der Zeit von 22:00 Uhr bis 07:00 Uhr, wurde bei einem im Baustellbereich abgestellten LKW, Höhe der Abfahrt Würzburg-Heidingsfeld / A3,  Dieselkraftstoff entwendet. Dabei entstand ein Schaden von rund 200 Euro.

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt sucht in diesem Zusammenhang nach Zeugen, welche sachdienliche Hinweise zum Diebstahl des Dieselkraftstoffes geben können. Diese werden gebeten, sich unter der Tel. 0931/457-2230 zu melden.

Aktualisierung 23.08.2019

Flugunfall „Am Schenkenturm“

Beide Insassen leicht verletzt – Cessna komplett ausgebrannt

Würzburg – Bei einem Flugunfall auf dem Flugplatz „Am Schenkenturm“ am Freitagvormittag sind der 76-jährige Pilot und seine 67-jährige Begleiterin leicht verletzt worden. Die Cessna des Mannes ist vollständig ausgebrannt.

Etwa gegen 10:30 Uhr am Freitagvormittag startete ein 76-Jähriger mit seiner Cessna 172 vom Flugplatz „Am Schenkenturm“ in Richtung Mannheim. Mit ihm im Flugzeug befand sich eine 67-jährige Frau. Aus noch ungeklärter Ursache musste der Mann den Start abbrechen, kam hierbei mit seiner Maschine über das Ende der Startbahn hinaus und schlug auf einem dahinter liegenden Feld auf.

Die beiden Flugzeuginsassen konnten sich leicht verletzt selbst aus der Cessna befreien. Kurz darauf fing die Maschine Feuer und stand kurze Zeit später komplett in Flammen. Die Berufsfeuerwehr Würzburg konnte den Brand schnell löschen, jedoch nicht mehr verhindern, dass die Cessna komplett ausgebrannt ist. Der Sachschaden wird derzeit auf rund 50.000 Euro geschätzt. Die 67-jährige Begleiterin des Piloten wurde vor Ort durch den Rettungsdienst erstversorgt und anschließend in ein naheliegendes Krankenhaus transportiert.

Die ersten Ermittlungen vor Ort wurden durch eine sachkundige Beamtin der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt übernommen und werden im Weiteren durch die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung geführt.

Frau übergibt 5.000 Euro – Taxifahrer verhindert Schlimmeres

Gerbrunn – Unbekannte haben am Mittwochnachmittag mit der sogenannten Bekanntentrick Masche erneut Beute machen können. Eine Frau aus Gerbrunn übergab an ihrer eigenen Haustür in der Folge 5.000 Euro an eine unbekannte Abholerin.

Am Mittwochnachmittag zwischen 11:00 Uhr und 16:40 Uhr wurde die Geschädigte von einem zunächst unbekannten Mann angerufen. Im Laufe des Gesprächs meinte die Frau einen ihrer Bekannten an der Stimme zu erkennen. Der vermeintliche Bekannte nutzte diesen Irrtum und schilderte ihr, dass er einen Unfall hatte und deshalb dringend Geld benötigt. Überzeugt von der Geschichte zeigte sich die Seniorin hilfsbereit und übergab gegen 14 Uhr rund 5.000 Euro an eine unbekannte Abholerin.

Als der Unbekannte kurz danach erneut anrief und mehr Geld nachfragte, musste die Geschädigte zunächst mit einem Taxi in die Stadt zu ihrer Bank fahren. Auf dem Weg dahin schilderte sie dem Taxifahrer die Geschichte, durch welche dieser skeptisch wurde und vorbildlich handelte. Anstatt die Dame zu ihrer Bank zu fahren, fuhr er direkt zur Polizeiinspektion Würzburg-Stadt. Die Polizeibeamten leiteten sofort Maßnahmen in die Wege.

Das Polizeipräsidium Unterfranken rät:

  • Gehen Sie keinesfalls auf entsprechende Forderungen ein!
  • Geben Sie am Telefon keinerlei Auskünfte über Ihre finanziellen Verhältnisse!
  • Übergeben Sie niemals Bargeld oder Wertgegenstände an fremde Personen!
  • Deponieren Sie auf Weisung kein Geld oder Wertsachen außerhalb Ihres Wohnhauses!

Informieren Sie bei verdächtigen Anrufen unverzüglich die Polizei über Notruf 110!

Rezept gefälscht – Festnahme in Apotheke

Würzburg – Am Donnerstagmittag konnte ein Mann vorläufig festgenommen werden, der versucht hatte mittels eines gefälschten Rezeptes an Betäubungsmittel zu gelangen. Das Personal erkannte den Betrugsversuch und rief die Polizei.

Gegen 12:30 Uhr rief eine Würzburger Apothekerin die Polizei. Die Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Würzburg traf auf einen 40-jährigen Mann, der im Vorfeld versucht hatte, sich über ein von ihm gefälschtes Rezept an Betäubungsmittel zu gelangen. Der aufmerksamen Angestellten fielen Unstimmigkeiten auf, die sie der Polizei mitteilte, während sie den Wartenden vertröstete. Die Polizisten nahmen den Würzburger vorläufig fest, der das Rezept einlösen wollte.

Die Kriminalpolizei Würzburg übernahm im Anschluss die Ermittlungen und fand in der Wohnung des Beschuldigten im weiteren Verlauf noch eine geringe Menge Marihuana. Der 40-Jährige muss sich nun wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. 

Würzburg Land

25-Jähriger bei Auseinandersetzung mit Messer verletzt

Kitzingen – Am späten Mittwochabend sind zwei junge Männer im Zusammenhang mit einem andauernden Konflikt erneut aneinander geraten. Im Verlauf der Streitigkeit wurde ein 25-Jähriger von seinem Kontrahenten geschlagen und letztlich mit einem Messer verletzt.

Gegen 23:40 Uhr eilten mehrere Polizeistreifen in den Steigweg. Über Notruf wurde eine Auseinandersetzung zwischen zwei Männern gemeldet, von denen einer durch ein Messer verletzt wurde. Vor Ort konnten die Beamten einen 25-Jährigen antreffen, der kurz zuvor mit einem 22-Jährigen aneinandergeriet. Dem zu Grunde liegt offenbar ein bereits seit länger andauernder Konflikt. Im Verlauf der Auseinandersetzung schlug der 22-Jährige auf seinen Kontrahenten ein und griff letztlich zu einem Küchenmesser, mit dem er den 25-Jährigen leicht im Gesicht verletzte. Der Geschädigte wurde durch den herbeigerufenen Rettungsdienst zur Versorgung seiner Schnittverletzung in ein Krankenhaus gebracht.

Beamte der Polizeiinspektion Kitzingen nahmen den 22-Jährigen in Gewahrsam und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Gefährlichen Körperverletzung ein.

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.