Polizeibericht Würzburg - 23.06.2018 |  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 23.06.2018

Fußballfans fühlten sich wohl durch Bandauswahl provoziert

Zellerau – Rund 50 Anhänger des 1. FC Nürnberg haben sich am späten Freitagabend durch den Auftritt einer der Fanszene von Eintracht Frankfurt nahestehenden Musikgruppe auf dem Musikfestival „Umsonst & Draußen“ provoziert gefühlt. Die Gruppe stürmte teilweise maskiert das Gelände und lief lautstark über den Festivalplatz.

In der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken gingen gegen 23:00 Uhr mehrere Mitteilungen über rund 50, teilweise vermummte Personen ein, welche auf den Mainwiesen randalieren würden.

Nach derzeitigem Kenntnisstand kam es auf dem Festivalgelände zu einem Treffen einer größeren Gruppe von Fans des 1. FC Nürnberg, welche sich durch den Auftritt einer der Fanszene von Eintracht Frankfurt nahestehenden Musikband provoziert fühlte. Im weiteren Verlauf vermummten sich offenbar mehrere Mitglieder dieser Fangruppe. Nachdem die „Fans“ in geschlossener Gruppe lautstark über das gesamte Veranstaltungsgelände gelaufen waren, verließen sie es gleich wieder und liefen in kleineren Gruppen durch die Zellerau.

Die Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort und konnte von 25 Personen die Identität feststellen. Über Verletzungen liegen derzeit keine Erkenntnisse vor. Die weiteren Ermittlungen führt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt. 

Parkplatzschranke mutwillig zerstört

Innenstadt – Zu der mutwilligen Sachbeschädigung an einer Zufahrtsschranke eines Parkplatzes in der Veitshöchheimer Straße ist es am frühen Samstagmorgen gekommen. Zwei Security-Mitarbeiter einer Diskothek waren auf den 34-jähren und dessen Begleiter aufmerksam geworden. Bei genauer Nachschau konnte der 34-jährige mit der abgerissenen Schranke in der Hand an der Parkplatzzufahrt angetroffen und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf mindestens 1.000 Euro. Der 34-jährigen erwartet nun eine Strafanzeige wegen Sachbeschädigung.

Körperliche Auseinandersetzungen in der Innenstadt

Innenstadt – Am Samstagmorgen gegen 01:00 Uhr, ist es in der Juliuspromenade zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem 20- und einem 21-jährigen gekommen. Hierbei hatte der Jüngere seinem Kontrahenten unvermittelt mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Nachdem der 21-jährige zu Boden gegangen war, erhielt er noch mehrere Tritte gegen den Körper. Hierdurch erlitt er diverse Verletzungen und kam zur medizinischen Behandlung ins Krankenhaus. Der 20-jährige flüchtete nach der Tat, konnte später jedoch vorläufig festgenommen werden. Er stand deutlich unter Alkoholeinfluss.

Wie sich weiterhin herausstellte, war der 20-jährige zuvor schon an einer weiteren, bereits um 23:25 Uhr am Kranenkai stattgefundenen, Auseinandersetzung beteiligt. Als Mitglied einer mehrköpfigen Gruppe hatte er gemeinschaftlich mit seinen Begleitern auf die Mitglieder einer anderen Gruppe eingeschlagen. Da zwei Personen dieser Gruppe Verletzungen erlitten, begaben sie sich selbständig in ein Krankenhaus und verständigten von dort aus verspätet die Polizei. Der genaue Hergang dieser Auseinandersetzung am Kranenkai ist derzeit Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Augenzeugen werden deshalb gebeten sich mit der PI Würzburg-Stadt, Tel.: 0931/457-2230, in Verbindung zu setzten.

Alkoholisierter Radfahrer

Innenstadt – Aufgrund seiner unsicheren Fahrweise ist am frühen Samstagmorgen ein 30-jähriger Radfahrer in der Bismarckstraße kontrolliert worden. Nachdem deutlicher Alkoholgeruch festgestellt werden konnte und ein Test mit dem Alkomaten einen Atemalkoholwert von 1,66 Promille ergab, erfolgte eine Blutentnahme. Gegen den 30-jährigen Radler wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet.

Schwarzen VW Beetle angefahren und geflüchtet

Frauenland – In der Zeit vom Montag (18.06.18) – Freitag (22.06.18) ist ein bislang unbekanntes Fahrzeug gegen die linke hintere Fahrzeugseite eines schwarzen Pkw VW Beetle gestoßen. Der VW stand auf einer Parkfläche in der Greisingstraße. Aufgrund der Spurenlage muss es sich beim Schadensverursacher um ein weiß lackiertes Fahrzeug gehandelt haben. Die Schadenshöhe wird mit 500,00 Euro beziffert. Sachdienliche Hinweise nimmt die PI Würzburg-Stadt, Tel.: 0931/457-2230, entgegen.

Beim Linksabbiegen Kleinkraftrad übersehen

Unterdürrbach – Bei einem folgenschweren Zusammenstoß zwischen einem Pkw VW-Polo und einem Kleinkraftrad Pegasus in Unterdürrbach am Freitagmittag hat eine 61-jährige Zweiradfahrerin schwere Verletzungen erlitten. Die 61-jährige war auf der vorfahrtsberechtigten Nebenfahrbahn der Veitshöchheimer Straße in Richtung Unterdürrbacher Straße unterwegs. An der Einmündung der Straße Am Dürrbach kam es zur Kollision mit einem Pkw VW Polo, dessen 34-jährige Fahrzeugführerin die Absicht hatte nach links in die Veitshöchheimer Straße abzubiegen. Durch den Zusammenprall stürzte die 61-jährige auf die Fahrbahn und erlitt eine Schulter- und eine Beinfraktur. Sie wurde in eine Klinik eingeliefert. An beiden Fahrzeugen entstand lediglich leichter Sachschaden. Gegen die 34-jährige wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Fahrlässiger Körperverletzung im Straßenverkehr eingeleitet.

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.