Polizeibericht Würzburg - 19.02.2018 |  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 19.02.2018

Über Dach eingestiegen – Supermarkt-Einbrecher entkommen unerkannt

Grombühl – Unbekannte sind im Zeitraum zwischen Samstag und Montag über das Dach in einen Supermarkt eingestiegen. Ob etwas entwendet wurde, wird derzeit noch geprüft. Die Kriminalpolizei Würzburg hat inzwischen die weiteren Ermittlungen übernommen und hofft dabei nun auch auf Zeugenhinweise.

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen hat sich der Einbruch in den REAL-Markt in der Nürnberger Straße im Zeitraum zwischen Samstagabend, 22.45 Uhr, und Montagfrüh, 04.50 Uhr, ereignet. Bei Arbeitsbeginn entdeckte ein Mitarbeiter im Bereich der Sportwarenabteilung ein größeres Loch im Dach, über das die Einbrecher offenbar eingestiegen waren. Die Höhe des entstandenen Sachschadens dürfte sich nach ersten Schätzungen auf mehrere tausend Euro belaufen.

Um die Tat aufklären zu können, hofft die Würzburger Kripo nun auch auf Hinweise aus der Bevölkerung:

  • Wer hat zwischen Samstag und Montag im Bereich des REAL-Marktes etwas Verdächtiges beobachtet, das mit dem Einbruch im Zusammenhang stehen könnte?
  • Wer hat Werkzeuggeräusche oder sonst etwas akustisch wahrgenommen?
  • Wer hat im Umfeld des Supermarktes verdächtige Personen oder ein verdächtiges Fahrzeug festgestellt?
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben, die zur Aufklärung des Falles beitragen könnten?

Mögliche Zeugen werden gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

Alkoholisierte Radfahrer

Innenstadt – Am Sonntagmorgen gegen 06.00 Uhr, zog ein 23-Jähriger die Aufmerksamkeit einer Streifenbesatzung auf sich, nachdem bei diesem leichte Unsicherheiten beim Führen seines Fahrrades festgestellt wurden.  Im Zuge der anschließenden Kontrolle wurde eine Alkoholisierung von 1,64 Promille festgestellt. Der Würzburger musste sich einer Blutentnahme unterziehen und ihn erwartet in der Folge ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr.

Würzburg Land

Falscher Polizeibeamter am Telefon

Betrüger bringen Rentnerin um fünfstelligen Betrag

Burggrumbach, Lkr. Würzburg – Eine Seniorin aus Burggrumbach ist in den vergangenen Tagen durch den sogenannten „Staatsgewaltentrick“ um Bargeld gebracht worden. Ein falscher Polizeibeamte hatte die Dame getäuscht und überredet, mehrere zehntausend Euro auszuhändigen.

Die Rentnerin hatte erstmals am Mittwoch, den 07. Februar von einem angeblichen Kriminalkommissar einen Anruf erhalten. Der falsche Polizeibeamte verunsicherte die Geschädigte, indem er ihr glaubhaft machte, ihr Geld sei auf der Bank nicht sicher. Als Lösung redete der Betrüger ihr ein, Sie solle Geld von der Bank holen und es den Beamten hinterlegen. Die Zeugin hängte daraufhin wie ihr geheißen zweimal jeweils mehrere tausend Euro in einem Stoffbeutel außen an ihr Gartentor. Das Geld wurde jeweils von unbekannten Boten abgeholt.

Die Kripo Würzburg hat die Ermittlungen wegen Betrugs bereits aufgenommen und hofft nun auch darauf, dass Anwohner oder Passanten möglicherweise die Geldabholung beobachtet haben könnten. Deshalb werden Zeugen, die am Donnerstag, den 08. Februar zwischen 18.15 Uhr und 20.00 Uhr, und am Montag, den 12. Februar zwischen 16.00 Uhr und 17.00 Uhr verdächtige Personen oder Fahrzeuge mit fremden Kennzeichen im Ortsbereich beobachtet haben, oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.