Polizeibericht Würzburg - 23.02.2019 |  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 23.02.2019

Leichte Schnittverletzungen nach Schlag mit Glas

Innenstadt – In der Samstagnacht (23.02.19) ist es in einer Diskothek in der Haugerpfarrgasse zu einer Streitigkeit zwischen zwei Männern gekommen, in deren Verlauf ein 23-jähriger von seinem Kontrahenten mit einem Glas ins Gesicht geschlagen worden ist.

Hierbei erlitt der 23-jährige leichte Schnittwunden. Der Schläger ist bislang unbekannt, er flüchtete aus der Diskothek noch vor Eintreffen der Polizei. Von der Beschreibung her ist nur bekannt, dass er ein dunkelgraues T-Shirt getragen hat, das an der Vorderseite zerrissen war. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt, Tel.: 0931/457-2230, entgegen.

Körperliche Auseinandersetzung am Bahnhofsvorplatz

Innenstadt – Bei einer körperlichen Auseinandersetzung am Freitagabend (22.02.19) am Bahnhofplatz sind drei Männer leicht verletzt worden. Zwei 21 und 23 Jahre alte Männer waren zunächst aus ungeklärter Ursache mit dem 33-jährigen in einen verbalen Streit geraden. Nachdem der 33-jährige dann vom 23-jährigen ins Gesicht geschlagen wurde und zu Boden ging, kamen ihm der 18- und 24-jährige zu Hilfe.

Im weiteren Verlauf der Auseinandersetzungen erlitten auch sie Schlagverletzungen. Der genaue Ablauf der Geschehnisse ist nun Gegenstande der polizeilichen Ermittlungen. Keiner der verletzten Männer benötigte vor Ort eine medizinische Behandlung. Gegen den 21-jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung, gegen den 23-jährigen wegen einfacher Körperverletzung eingeleitet. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt, Tel.: 0931/457-2230, entgegen.

Pkw Skoda angefahren und geflüchtet

Lengfeld – Am Donnerstag, 21.02.19, im Zeitraum von 13:15 bis 13:35 Uhr, hat sich auf dem Kundenparkplatz eines Baumarktes in der Nürnberger Straße ein Verkehrsunfall mit Unfallflucht ereignet. Ein Pkw Skoda-Yeti wurde von einem unbekannten Fahrzeug an der Fahrerseite beschädigt, der Unfallverursacher entfernte sich anschließend von der Unfallstelle, ohne seinen gesetzlichen Pflichten Folge zu leisten. Die Schadenshöhe am Yeti wird auf ca. 1.500 Euro geschätzt. Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt, Tel.: 0931/457-2230, entgegen.

Reklametafel eines Geschäftes in der Schustergasse angefahren

Innenstadt – Sachschaden in Höhe von 800 Euro ist an einem Reklameschild eines Geschäftes in Schustergasse entstanden. Nach Sachlage wurde das Schild in der Zeit vom Dienstagvormittag (19.02.19) bis Mittwochabend (20.01.19) von einem unbekannten Fahrzeug, vermutlich Lkw, angefahren und beschädigt. Der Verursacher entfernte sich unerkannt von der Unfallstelle. Sachdienliche Hinweise nimmt die PI Würzburg-Stadt, Tel.: 0931/457-2230, entgegen.

Würzburg Land

Nach versuchter Sprengung eines Geldautomaten

Festgenommener Tatverdächtiger identifiziert – Komplize weiterhin flüchtig

Grafenrheinfeld, Lkr. Schweinfurt und Raum Würzburg – Nach einer versuchten Geldautomatensprengung in Grafenrheinfeld und einer Verfolgungsfahrt quer durch Unterfranken hat die Polizei bei Würzburg einen dringend Tatverdächtigen festgenommen. Mindestens ein Komplize befindet sich noch auf der Flucht. Er könnte sich im Raum Heidingsfeld aufhalten. Verkehrsteilnehmer werden gebeten, im dortigen Umfeld keine Anhalter aufzunehmen!

Gegen 03.30 Uhr war es in einer Bank am Marktplatz in Grafenrheinfeld zu einer versuchten Geldautomatensprengung gekommen. Als ein Zeuge auf die maskierten Täter aufmerksam wurde, flüchteten diese mit einem Audi A6 in Richtung Bergrheinfeld. Die zunächst Unbekannten setzten ihre Flucht über die A70, die A7 und die A3 quer durch Unterfranken fort. In Kist kam es zwischenzeitlich zu einer Kollision zwischen dem Fluchtfahrzeug und einem Streifenwagen, wobei zwei Polizeibeamte leicht verletzt wurden. Die Täter fuhren nach dem Verkehrsunfall wieder auf die A3 in Richtung Würzburg, blieben nach der Anschlussstelle Heidingsfeld auf der Autobahn stehen und flüchteten von dort aus zu Fuß.

Der dringend tatverdächtige 23-Jährige wurde noch im Bereich der Autobahn vorläufig festgenommen. Er soll noch im Laufe des Wochenendes einem Ermittlungsrichter vorgeführt werden. Einem weiteren Täter gelang die Flucht. Nach ihm wird nach wie vor schwerpunktmäßig im Bereich Würzburg / Heidingsfeld gefahndet. Ob möglicherweise noch ein weiterer Komplize im Spiel war, ist aktuell noch Gegenstand der laufenden Ermittlungen, die inzwischen die Schweinfurter Kripo in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt übernommen hat.

Durch die Vorbereitungshandlungen der Täter an dem Geldautomaten in Grafenrheinfeld entstand in Sachschaden, der nach ersten Schätzungen im vierstelligen Bereich liegen dürfte. Es ist insbesondere auch dem aufmerksamen Zeugen zu verdanken, dass es nicht zu einer Sprengung gekommen ist. Der an der Kollision in Kist beteiligte Streifenwagen war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Das auf der A3 zurückgelassene Fluchtfahrzeug wurde sichergestellt.

Verkehrsteilnehmer, die am Samstagmorgen möglicherweise von dem Fluchtfahrzeug gefährdet worden sind, werden gebeten, sich unter Tel. 09721/202-1731 mit der Kriminalpolizei Schweinfurt in Verbindung zu setzen. Mögliche Zeugen, die im Raum Würzburg auf eine verdächtige Person aufmerksam geworden sind, bei der es sich um den noch flüchtigen Täter handeln könnte, werden ebenfalls gebeten, sich bei der Kripo zu melden.

Einbruch in Wohnhaus – Täter erbeutet Schmuck und andere Gegenstände

Höchberg, Lkr. Würzburg – Im Laufe der vergangenen Woche ist ein Unbekannter über ein Fenster in ein Wohnhaus eingebrochen. Der Täter entwendete unter anderem Schmuck und entkam mit seiner Beute unerkannt.

Nach den bislang vorliegenden Erkenntnissen hat sich der Einbruch im Zeitraum zwischen Sonntagnachmittag, 14.00 Uhr, und Freitagnachmittag, 15.15 Uhr, ereignet. Der Einbrecher öffnete gewaltsam ein Fenster, um ins Innere des Wohnhauses in der Tilman-Riemenschneider-Straße zu gelangen. Er durchsuchte mehrere Räume nach Beute und machte sich im Anschluss in unbekannte Richtung aus dem Staub. Der genaue Wert des Diebesguts ist aktuell noch Gegenstand der laufenden Ermittlungen.

Wer in den vergangenen Tagen im Bereich der Tilman-Riemenschneider-Straße etwas Verdächtiges beobachtet hat, das mit dem Einbruch im Zusammenhang stehen könnte, wird dringend gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.